Pflichtpraktika: Chance oder Schwachsinn?

 - (Schule, Menschen, Arbeit)

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

Pflichtpraktika sind eine Chance, weil.. 62%
Ich bin geteilter Meinung, weil.. 27%
Pflichtpraktika sind Schwachsinn, weil.. 12%

14 Antworten

Pflichtpraktika sind eine Chance, weil..

Bezüglich des Praktikums in der verpflichteten Schulzeit bin ich geteilter Meinung.

Für einen angehenden Lehrer ist das studienbegleitende Pflichtpraktikum aber quasi die einzige Möglichkeit für ihn festzustellen ob er er den psychischen Anforderungen des Berufes gewachsen ist.

Ich selbst habe sowohl an einer Grundschule als auch an einem Gymnasium ein entsprechendes einmonatiges Praktikum gemacht. In der Grundschule habe ich sogar wegen krankheitsbedingten Ausfalls der Lehrerin, einige Tage eine Klasse alleine unterrichten "müssen". Später war ich als Fachbetreuer auch der Praktikumslehrer zu dem die Studenten (teilweise mit Hochschullehrer) in den Unterricht kamen. Inzwischen bin ich 73 Jahre alt und nicht mehr im Dienst.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich bin ehemaliger Lehrer (Mathematik und Physik)
Pflichtpraktika sind eine Chance, weil..

Ich war damals (1990) bei der Polizei. War recht interessant und lustig, aber besonders viel zu sehen und zu hören haben wir nicht bekommen - keine Arrestzelle, keine Hunde, keine Fahrzeuge etc - nur blah blah und zwei Minuten Polizeifunk - mehr haben wir nicht erlebt.

Sprich: Es hat mich damals niemand für eine Laufbahn bei der Polizei interessieren können.

Ich bin geteilter Meinung, weil..

viel davon abhängt, wo man landet und wie dort das Praktikum organisiert ist. Ich hatte während der Schulzeit keins, da ich in der 11. im Ausland war. Hatte aber später während der Ausbildung bzw. später Umschulung Praktika und da war es von sehr schlecht bis hin zu sehr gut. Im letzten Praktikumsbetrieb arbeite ich jetzt auch festangestellt.

Wenn es richtig gut läuft, dann zeigt man auch in einem kurzen Praktikum dem Praktikanten, was Teil des Jobs wäre und nimmt ihn z.B. mit, wo dies möglich ist. die legalen Möglichekiten des "Selbermachens" sind halt je nach Beruf stark eingeschränkt. Es gibt aber eben auch schlechte Praktika, in denen man dann der Depp vom Dienst ist und mehr vom Kopierer und der Spülmaschine sieht, als von einem potentiellen Beruf.

Pflichtpraktika sind eine Chance, weil..

Egal was man am ende für ein Praktika macht, man erfährt etwas übers spätere Berufsleben und man kann sehen ob man sich später mal vorstellen kann in dem Bereich zuarbeiten. Wo ich überall war:

Druckerei (1TG)

Frauenarzt (1TG)

Gabelstapleraufarbeitung (1TG)

Ingenieurbüro (15TG)

Kita (1TG)

Verpackungshersteller/ Druckerei (14TG)

Wann ich wo war weiß ich nicht mehr genau. Das Ingenieurbüro hat mir an besten gefallen und ich könnte mir gut vorstellen später in die Richtung zu gehen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
Pflichtpraktika sind eine Chance, weil..

natürlich sind viele praktikas Käse. aber es ist nunmal eine Möglichkeit in ein Berufsbild reinzuschauen. Ist sogar die einzige echte Möglichkeit.

Ein Praktikum ist nur so gut wie man sich selbst drum kümmert. ich wollte Medizin studieren und hab es im Krankenhaus gemacht, Habe natürlich nichts gemacht nur beobachtet aber viel hinter den kulissen geschaut und damit gelernt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – man lebt halt xD

Was möchtest Du wissen?