Pferd Winterfell, schwitzt - Scheren?

4 Antworten

Füttere dein Pferd mit Heu, Hafer (bei Leistung) und einem guten Mineralfutter und lass ihm bitte sein Fell.

Pferde haben eine geniale Thermoregulation - in die der Mensch nicht eingreifen sollte. Es liegt jetzt an dir ihn so zu füttern und so zu arbeiten das er eben nicht so schwitzt. Was aber viele als "nasses Pferd" bezeichnen sind lediglich die Deckhaare die nass sind - unten drunter ist es normalerweise (auch nach kurzer Trocknungszeit) wieder trocken. Das Pferd selbst fühlt sich damit nicht eingeschrängt, sondern geht seinem Tagesablauf nach.

Also nicht scheeren, sondern lernen wie man das richtig macht.

Bloß nicht scheren! Es ist normal, dass Pferde während des Fellwechsels schwitzen, gerade wenn die Temperaturen dann schwanken.

Wenn er schwitzt nach dem er geritten wurde, dann musst du ihn halt trocken führen. Das kann unter Umständen auch mal bis zu 30 Minuten gehen. Auch wenn er einfach so auf der Weide oder Paddock o.ä etwas verschwitzt ist, dann hat hat er evtl etwas rum getobt o.ä Es ist völlig normal.

Jetzt wäre es auf jeden Fall zu früh zum Scheren, das macht man erst, wenn der Fellwechsel schon so gut wie abgeschlossen ist. Wenn ein Pferd mit dem Winterfell gut klar kommt und beim Reiten nicht komplett nass schwitzt, bin ich definitiv auch gegen Scheren oder Eindecken. Die meisten Pferde, die täglich geritten werden in allen 3 Gangarten schwitzen allerdings fast immer bei der Arbeit. Hält sich das im Rahmen, also ist nach der ARbeit nur die Sattlellage etwas nass und vielleicht einzelne Stellen an Hals oder Flanke, reicht eindecken oder nach der Arbeit eine Abschwitzdecke drauf tun. Ich greife auch nicht gerne in die natürliche Thermoregulation ein-allerdings hat der Mensch auch eine gewisse Verantwortung gegenüber dem Pferd, wenn er dieses als sein Reittier hält, denn das ist ja von der Natur im Grunde auch nicht vorhergesehen, dass der Mensch das Pferd reitet und damit zum Schwitzen bringt.

Letzten Winter habe ich mein Pferd eingedeckt, mit einer Outdoordecke mit Fleecefütterung, keine Wattierungen. Das Winterfell war da, aber nicht all zu lang, trotzdem hat er jedesmal beim Arbeiten in der Halle derbe geschiwtzt und ich musste lange am Stall bleiben, um die Decke zu wechseln etc. . Man kann natürlich auch einfach weniger reiten-oder ruhiger. Mein Pferd fängt dann aber stark an, Muskualtur abzubauen, deshalb kommt das für mich nicht in Frage. Dieses Jahr werde ich wahrscheinlich teilweise scheren, den halben Hals, Bauch und die Flanke, also die Stellen, an denen er am meisten schwitzt, weil ich leider nicht die Zeit habe, 2 Stunden länger am Stall zu bleiben und so geht es wahrscheinlich einigen Pferdebesitzern. Ich bin der Meinung, dass man das Scheren wenn möglich am besten Vermeiden sollte. Es ist Stress für die Pferde und man greift in ihre Natur ein. In manchen Fällen ist es allerdings eine gute Methode, um Zeit zu sparen und eine Erkältung durch Verkühlung zu vermeiden.

Wann sollte man ein Pferd scheren?

Kann man sein Pferd auch scheren wenn es im fellwechsel ist oder sollte man damit warten bis das ganze winterfell da ist? :)

...zur Frage

isländer scheren?

Hallo..seit ca 9 monaten bin ich stolze besitzerin von meinem isländer. Er wird von mir täglich geritten & steht in einer box. Als ich ihn bekommen habe stand er halt auf Der wise mit sehr dicken winterfell & sehr schlechter zustand...Er ist Immoment in einem deutlich besseren zustand doch ich Hab angst das er nochmal so ein dickes fell bekommt. Desshalb überleg ich zu scheren ( mit dem scheren kenn ich mich nicht aus!!!!) Ich hab gehöhrt dass das winterfell 2 tage braucht um es zutrocknen ..Ich hab halt bedenken das er nicht trocken wird ect. Was würdet ihr machen..was Muss Ich beachten..Wann soll ich scheren? Lieben dank

...zur Frage

Was ist das, Hautpilz?oder eine virus infektion?

Guten tag ich habe seite längerem ein Problem Mit meinen Oberschenkelinnenseiten, zudem auch auf den hoden

also meine Innenschenkel verändern sich mit wärme, eher schwitzen oder Wasserkontakt z.b Duschen, dies äusserts sich in folgendes, wenn die Haut trocken ist fühlt sie sich normal glatt und weich an, wird sie aber warm/schwitzt oder kommt wasser drauf, wird sie so art klebrig und rutscht nicht mehr desweiteren fängt es auch ohne haut auf haut kontakt zu brennen an. An den Oberschenklne sind dunkle ovale verfärbungen zu sehen aber nicht stark kaum sichtbar. Bei den Hoden ist es anders, dort sieht man wie sie leicht rot sind, wird aber viel röter wenn es warm ist oder ich schwitze zumal riechen sie dann, kleben jucken und brennen.

bei den schenkeln ist es ca eine handgroßefläche jeweils links und rechts dort wachsen auch sehr wenig haare

ich war schon beim Hausarzt und beim Hautarzt beide haben mir nur cortison Salben oder Tabletenn verschrieben

oder dann mal ne stärkere Zinksalbe hat aber auch nichts gebracht

zu den oberschenkeln noch. Die haut braucht einige zeit bis sie wieder weich wird z.b nach dem abtrocken vom duschen klebt die Haut regelrecht beim gehen wie als hätte man eine antischrutschmatte zwischen den Beinen dann braucht es so ca ne halbe stunde wenn ich nichs tu und es kühl ist das die haut wieder weich wird

alles hat damit angefangen als ich mich vor einem jahr Beim rasieren im Hoden bereich geschnitten habe erst fings beim hoden an und irgendwann merkte ich es auch bei den oberschenklen

Arbeiten ist nur noch mit schwerzen verbunden da ich viel gehen muss

ich hoffe mir kann wer weiterhelfen danke

mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?