Pedigree und/ oder Bosch-Hundefutter empfehlenswert?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hey, ich weis ja nicht obs noch was bringt, die Frage ist ja schon etwas her. Also ich habe auch Select gold gefüttert und war damit sehr zufrieden (habe einen anfälligen Bernhardiner) Das gab es dann bei uns jedoch nicht mehr im Zooladen. Select Gold ist im vergleich der fertigen Futtermittel die Mercedes Klasse, wie auch Royal Canin. Bosch ist ein mittel-ding und immer noch recht gut und auch zu empfehlen. Pedigree ist richtig schlechtes Futter, mit Suchtstoffen und allem möglichen, also totaler Müll, eigentlich fast alles, was es im Supermarkt gibt (Kaufland....) Am besten jedoch ist die natürliche Ernährung. Da meiner eine Futtermittelallergie entwickelte, suchte ich weiter- ich gehe zum Schlachter und hole mir da alles mögliche (nur vom Rind, Schwein ist tödlich) Man muss sich daran gewöhnen, aber es ist wirklich das gesündeste. Pflanzliches nicht vergessen (Möhren, Nudeln....aber alles kochen, sonst kann der Hund die Nährstoffe nicht herausfiltern) Pansen weis (nicht so eine sauerrei wie grün), Schlund, Euter, Blasenwurzel....... aber es ist gewöhnungsbedürftig, für mich war es nicht so schlimm, da ich für Leoparden schon das Futter zurecht schnippeln musste, gings ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann nur aus meiner Erfahrung sagen, das meinem Hund(Dogge) das Bosch Junior Futter bestens bekommen ist und auch die TÄ hatte gegen die Wahl des Futters nichts einzuwenden. Bin nun auf das Adult-Futter von Bosch umgestiegen und werde auch dabei bleiben. Oft muss man ein wenig experimentieren, bis man das richtige Futter gefunden hat. Nicht jeder Hund mag das selbe Futter und nicht jeder Hund verträgt es gleichermaßen gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von supertoad
21.08.2012, 15:04

Vielen dank, dann werd ich das mal ausprobieren :)

0

Keines der genannten Futtersorten ist gut, denn alle enthalten sehr viel Getreide und das ist weder für Welpen noch für Junghunde oder erwachsene Hunde gut.

Kauf ein gutes Futter - denn gerade jetzt als Welpe ist es sehr wichtig. Dennoch würde ich ca. 2 Wochen das Futter füttern, dass die Züchterin gibt - wegen der Umstellung.

Gutes Trockenfutter ist: Orijen, Wolfsblut, Platinum

Gutes Naßfutter ist: Anifit, Hermanns, Platinum

Oder Barfen - ist glaube ich auch eine Frage von Dir. Barfen ist das gesündeste und natürlichste und vor allem weißt Du was drin ist. Aber man muß sich vorher darüber wirklich richtig erkundigen. Hier kann ich Dir nur raten die Internetseite barfers.de zu lesen. Dort gibt es Futterpläne auch für Welpen. Dort kannst Du auch die Broschüre von Swanie kaufen - kauf sie, sie ist gut und kostet nicht viel.

Ich barfe meine Hunde. Mein 2jähriger Rüde wird seit Geburt an gebarft und vor 1 Woche haben wir eine Blutuntersuchung mit allem drum und dran gemacht - alles perfekt.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von supertoad
22.08.2012, 10:01

Wie gesagt, Barfen möchte ich nicht... Aber das deiner Meinung nach gute Naß- und Trockenfutter werd ich mir mal anschauen. LG ;)

0

mein hund hat als welpe pedigree bekommen aber er hat es nicht vertragen. kann bei deinem hund aber anders sein. jetzt bekommt er kein markenfutter sondern einfach ein no-name-hundefutter (ist genauso gut) :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von supertoad
21.08.2012, 15:17

Was hast du den für 'ne Rasse? :)

0

Ich bin der Meinung, wenn Du sowieso eine Futterumstellung vornehmen möchtest, solltest Du auf BARFEN umstellen. BARF = biologisch artgerechte Rohfütterung. Der Hund bekommt bei dieser Fütterungsart nur Sachen, die er in "freier Wildbahn" auch fressen würde.

In fast allen Fertigfuttersorten ist Getreide, Soja, Mais, Kartoffeln, Rübenschnitzel und so ein Mist enthalten. Diese pflanzlichen Inhaltsstoffe kann ein Hundedarm nicht verdauen. Der Hundedarm ist auf Fleisch ausgerichtet und daher kürzer als der Darm von Pflanzenfressern.

Barfen ist NICHT teurer als ein sogenanntes "hochwertiges" Hundefutter. Und auch der Zeitaufwand ist NICHT höher als bei der Fertigfutter-Fütterung.

Ich habe weiter unten was von "Stiftung Warentest" gelesen. Bei diesen Tests wird nur getestet, ob die Inhaltsstoffe der Deklaration entsprechen, ob die Hunde es fressen, ob das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und all solche Sachen. Stiftung Warentest untersucht NICHT; ob die Inhaltsstoffe auch für Hunde geeignet sind.

... Stoffe enthält die Welpen nicht Verdauen können, aber sonst würde man das Futter doch nicht verkaufen oder?

Doch, natürlich. Schließlich will die Futtermittelindustrie ja Geld verdienen. Und das tun sie nicht zu knapp. Getreide, Kartoffeln und der ganze Kram sind billige Füllstoffe, damit DIE noch mehr verdienen. Fleisch ist halt teuer, deshalb wird es bei den Fertigfuttern eingespart.

Lies Dich mal im Internet zum Thema Barfen durch. Dann wirst Du wahrscheinlich selbst zu der Erkenntnis kommen, dass es für Deinen Hund das Beste ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von makazesca
22.08.2012, 15:52

ich glaube @dusty --da reden götter selbst vergebens . wenn man eine vorgefertigte meinung hat , dann ist da uch mit engelszungen nicht mehr dran zu rütteln.

0
Kommentar von GoldenBonnie
22.08.2012, 16:49

Ich schließe mich in allen Punkten Dusty an

0
Kommentar von supertoad
23.08.2012, 13:55

Wisst ihr das ist einfach nur egoistisch was ihr da macht. Nur weil ich es nicht machen möchte, bin ich jetzt VERZOGEN, ein GÖR, DUMM und DÄMLICH? Bitte, macht doch was ihr wollt. Ich bleibe bei normalen Futter da es eben nicht schadet und ich viele Hunde kenne die jetzt schon 8 Jahre alt sind, normales Futter bekommen und noch nie Krank waren. Also echt ehy, so bald man anderer Meinung ist, wird man von allen Seiten konfrontiert oder was? Wir sind hier Deutschland. Ich dacht hier herrscht MEINUNGSFREIHEIT. Wer das nicht kennt, kanns ja Googlen.

0

Ob du Select Gold, Pedigree, Bosch oder Discounter (Lidl, Aldi, Kauifland,....) kaufst ist ziemlich egal - es ist alles Müll.

Gutes Hundefutter enthält mindestens 60% Fleisch, keinen Zucker (nennt sich oft Rübenschnitzel, Melasse,..) und keinen Mais (den können Hunde nur verwerten wenn er behandelt wurde und er ist als ein Hauptauslöser für Allergien bekannt). Alle Fertigfuttersorten enthalten unmengen an zugesetzten Mineralien und Vitaminen - zuviel davon ist auch nicht gut.

Trockenfutter: Die einzigen mir bekannten Sorten die Empfehlenswert sind wären: Platinum, Orjen oder Wolfsblut.

Bei Nassfutter (das hat auf jeden Fall schon mehr mit Artgerechter Ernährung zu tun) finde ich Landfleisch nen guten Kompromiss zwischen Preis und Leistung.

Das beste was du tun könntest wäre BARF= Rohfütterung. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Ist Preiswerttz und gesund. Und es dspart definitziv diverse Zahnbehandluingen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von supertoad
21.08.2012, 17:42

Aha, komisch das es verkauft wird und dazu noch zahlreich obwohl es 'Müll' ist. Ich habe eh vor zwischen Trocken- und Naßfutter abzuwechseln. Wie ich das am besten anstelle, weiß ich noch nicht aber ich geh wenn der Hund ist eh gleich zum TA der mir das erklärt.

Zu deinem obrigen Kommentar hab ich nochwas dazugeschrieben, kannst dir gerne durchlesen. Günstiger ist BARF allerdings nicht als das normale Füttern. Und wenn BARF soooo toll wäre, wieso machen es dann weniger Besitzer? Wieso Zahnbehandlungen? Ist doch alles im Prinzip das selbe.

0

Ich hab selber nen Hund und wir haben das Bosch und es schmeckt meinem Hund gut, also er frisst alles leer ;)

Ich hab mal gehört das das billige Futter von Lidl oder so nicht allen Hunden schmeckt und sie es manchmal nicht richtig vertragen.

Und das teurste von allen muss man ja nicht unbedingt nehmen ;)

fragt am besten wenn ihr das Futter kauft die Verkäuferin die hat uns auch echt viel erklärt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anonymesmonster
21.08.2012, 14:59

ich glaube hunde fressen alles xD (meiner zumindest)

0
Kommentar von Tibettaxi
21.08.2012, 17:22

Kindern schmeckt auch jeden Tag MC Donalds - trozdem ist es keine vernünftige Ernährung

0

Es gab mal einen test der <stiftung Warentest von hundefutter, dabei kam heraus das gerade die teuren Produkte oft vollkommen überflüssige Zusätze enthalten, effe Hundefutter ausm Supermarkt hingegen hat gut abgeschnitten. Wir füttern unsere Hunde seit 20 jahren mit ganz normalem Hundefutter ausm Supermarkt und allen ging es prächtig, ich würde kein vermögen für den Namen desd Hundefutters ausgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anonymesmonster
21.08.2012, 14:58

ja. mach ich genauso. no-name hundefutter ist genauso gut eventuell besser ;)

0
Kommentar von supertoad
21.08.2012, 15:03

Vielen dank :) dann werden wir mal etwas von Bosch und etwas von Pedigree kaufen und schauen was dem Racker lieber schmeckt :) LG

0
Kommentar von Tibettaxi
21.08.2012, 17:25

Was nur leider nicht bei Striftung Firmenunterstützzung dabei stand war das sie NICHT untersucht haben ob die Zusammensetzung artgerecht ist. Und nen Fleischfresseer mit Getreide zu ernähren ist in meinen Augen nicht artgerecht.

Naja, die Hunde mit Nierenschäden durch das Abfallfutter oder mit verfaulten zähnen zeight ja auch keiner gern. Und wer weis vielleicht wärehn deine Hunde auch viel älter geworden mit ner ordentlichen ernährung

0

Wir hatten bei unserem 2.Welpen auch Select Gold. Grundsätzlich gibt es viele kritische Stimmen was Trockenfutter anbelangt. Es wird in fast alle Sorten zu viel Getreide beigemischt. Wir haben in nun mehr als 15 Jahren 4 Hunde gehabt. Alle hatte bei allen möglichen Sorten TF sporadisch Probleme mit Blähungen und Durchfall. Bei unseren jetzigen Collies füttern wir nur noch rohes Fleisch mit ein paar Gemüsezutaten. Das nennt sich BARF (biologisch, artgerechtes, rohes Futter) Damit haben wir die besten Erfahrungen gemacht und ich bereue es noch im nach hinein, daß wir nicht schon früher darauf gekommen sind. Die Futterindustrie will uns ständig unnützes Zeug verkaufen. Da gibt es Welpenfutter, Futter für kleine, mittlere und große Rassen. Es gibt Futter für aktive und weniger aktive Hunde, auch an die Seniorenhunde wurde gedacht. Das ist alles totaler Blödsinn!!! google mal nach BARF und du wirst schnell erkennen, daß das die beste Möglichkeit ist um seinen Hund wirklich gesund zu ernähren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von supertoad
21.08.2012, 15:15

Barf möchten wir ehrlich gesagt nicht so gerne. Davon kostet das Futter viel mehr und das andere tut dem Hund auch nichts anderes als BARF-Futter. Ich habe schon viel recherchiert und anderes Futter tuts ja auch. Aber man kann ja immer Versuchen Umzusteigen, falls ich doch mal anderer Meinung bin. :)

0

Was möchtest Du wissen?