Ratlos: Welches Hundefutter ist am besten?

Das Ergebnis basiert auf 21 Abstimmungen

Anderes und zwar.. 90%
Happy Dog,weil.. 10%
Josera (Miniwell),weil.. 0%
Belcando,weil.. 0%
Bei Select Gold bleiben,weil.. 0%

18 Antworten

Anderes und zwar..

Schau mal auf www.top-tiernahrung.de - super hochwertiges Futter und wenn du Fragen hast kannst du dort anrufen und dich beraten lassen. Das ULTRA PREMIUM Tierfutter Genesis wird ernährungsphysiologisch wertvoll zusammengestellt ohne Einschränkungen und Kompromisse. Das Futter wird auch nicht in den großen Ketten vertrieben und hier steckt das Geld noch in der Ware. Ich füttere GENESIS Lamb&Rice und kann es nur empfehlen! Schau mal nach! Du kannst auch eine Mail dorthin schicken und die senden dir dann die genaue Aufstellung von den Inhaltsstoffen (sowie Muster).

Happy Dog,weil..

Happy Dog kann ich empfehlen, weil mein Hund (Bichon Frisé) seit 13 Jahren gesund davon lebt. Von anderen Futtersorten hat er oft Probleme bekommen (Durchfall, Erbrechen). Naß-Fertigfutter verträgt er überhaupt nicht. Er hat schönes Fell und noch alle Zähne. Das Futter wird aus reinen Bio-Produkten und von Bio-Rindern in Deutschland hergestellt. Zusätzlich koche ich meinem Hund aber eine Portion täglich selbst, da zuviel Trockenfutter zu Nierengries u.ä. führen kann.

Happy Dog,weil..

...mein Hund es einfach super verträgt und es das erste futter war dass er auch wirklich gefressen hat. wir hatten auch schon andere ausprobiert und es hat zu verdauungsstörungen, erhöhten zucker und ph wert geführt. man hat auch gemerkt das es ihm nicht so gut ging

Anderes und zwar..

Wir verfüttern, abgestimmt auf das Alter unsrer 3 Hunde, mit bestem Erfolg Futter von Vet Concept, für die beiden Jüngeren Trockenfutter, für unsre Seniorin (13 1/2) Nassfutter aus der Dose.

Tja, wie du an deiner 'Torte' schon sehen kannst, wirst du von 10 Leuten 20 Antworten bekommen. Ich wage zu behaupten, dass es DAS beste Futter nicht gibt, denn man muss immer abwägen zwischen Qualität, Verträglichkeit für den Hund, Kosten, Aufwand für die Beschaffung (bzw. Herstellung)... Schon bei der Frage nach der Art scheiden sich die Geister. Trockenfutter, Naßfutter, selbst gekocht, Rohfütterung... von deiner Auswahl her tippe ich bei dir darauf, dass du Trockenfutter bevorzugst. Von den genannten Sorten würde ich maximal Josera als akzeptabel bezeichnen. Ansonsten gilt grundsätzlich: Discounter-Futter ist IMMER Schrott und sollte verboten werden. Mein Tipp: melde dich im www.dogforum.de an. Dort gibt es in der knowledge base eine ausführliche Auflistung empfehlenswerter Futtersorten, und dort kannst du dich auch genauestens darüber informieren, was ein gutes Futter ausmacht. Für einen ersten Überblick kannst du auch gerne mal in meinen Tipps schauen, dort habe ich ein paar wichtige Punkte zusammengetragen. Und vielleicht magst du dich ja mit dem Thema Rohfütterung (BARF) beschäftigen, das ist m.M.n. die artgerechteste Fütterungsmethode. Gruß, Kerstin

Was möchtest Du wissen?