PCO- syndrom 16

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Progesteronmangel gilt als Ursache für das PCO-Syndrom..oder Schilddrüsnunterfunbktion. Und auch Vitamin D-Mangel.

GUT dass du bereits Zweitmeinungen einholst. Mach Termine bei Endokrinologen, den besten der Stadt. Recherchiere, ob es Schilddrüsenkranke in der Familie gibt.

Die Schilddrüse ist die übergeordnete Drücse für die Geschlechtsorgane. bereits ab TSH 2,0 ist die Fehlgeburtsrate verdoppelt.

JETZT im Winter, nachmittags in der 2. Zyklushälfte können Schilddrüsnspezialisten am besten eine Schieflage erkennen..evt auch Hashimoto. Jedes 5. Mädchen entwicklet heute in der Pubertät einen Hashimoto. UnserenÄrzten ist das noch nicht so gegenwärtig....sie schließen voreilig AUS oder schaun erst gar nicht danach. Bitte um TSH, fT3, fT4 und TPO-Messung. Zähle alle Familienmitglieder auf die entweder was an der Schilddrüse haben oder autoimmunkrank sind. Laßdir keine Antibabypille aufschwätzen..du brauchst NUR das Progesteron...Progestogel kann dir der Kinderarzt sogar verordnen..DAS wäre die zielführendste und mildeste Therapieform..UND sie würde dir die Fähigkeit schwanger zu werden wiederbringen. Thyroxin in der richtigen Dosis schafft die Grundvoraussetzungen für funktionsfähige gesunde Geschlechtsorgane. Vitamin D kannst du gleich schon in der Drogerie kaufen..sollte dir aber der Arzt in besserer Dosierung verschreiben.

ähm, vitamin d kaufen? Das war doch das einzige vitamin, welches nur mit Hilfe der Sonne gebildet werden kann, oder irre ich mich? Also lieber nachmittags ne Runde spazieren gehen oder so, sonst bringt die zusätzliche pillen Einnahme gar nix.

0

Bereits das Ausbleiben der Regel zeigt doch schon die Problematik auf. Primär gilt es mit 16 eine Virilisierung (Vermännlichung) zu verhindern und für die Zukunft eine Schädigung der Eierstöcke zu verhindern. Konkret sollte das Thema Fertilität erst bei akutem Kinderwunsch angegangen werden. Hierbei ist anzudenken, in Anhängigkeit der Schwere der Erkrankung bereits zu Beginn die Begleitung eines Facharztes in Anspruch zu nehmen. Jedenfalls ist es heutzutage möglich, leibliche Kinder mit PCO zu bekommen.

Ich habe auch das PCO Syndrom (mit ca. 18J.festgestellt). Meine Periode kam immer etwa alle 6-9 Monate (habe zwischenzeitlich eine Hysterektomie hinter mir). Trotzdem habe ich 2 Kinder ohne zusätzliche Hilfe geboren. Lass Dich über eine medikamentöse Therapie informieren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Und was ganz wichtig ist, falls Du übergwichtig bist, mußt Du unbedingt abnehemen. Übergewicht und erhöhte Insulinausschüttung steht im engen Zusammenhang mit dem PCO Syndrom.

Schilddrüse als URSACHE vom Spezialisten untersuchen lassen, regelmäßige TSH Kontrolle. Ab TSH von 2,0 kann eine Thyroxintherpaie erfolgen.

0

Hey shewolffalling,

Ich habe vor 2 Jahren auch diese Diagnose bekommen, leider auch noch 3 weitere: Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion und starker Bluthochdruck. Ich bin 17 Jahre alt und es war damals der Schock. Ich hab aber auch schon immer sehr starke Stimmungsschwankungen gehabt. Man hat mir die Pille verschrieben. Ich muss sagen es hat nicht sehr viel gebracht, außer das ich jetzt noch zusätzlich Schmerzen bei der Periode habe. Ich muss sagen das ich so ab 14 meine Tage immer unregelmäßiger bekam und zum Schluss gar nicht mehr. Ich Fan es eig eine Erleichterung aber nun...
Ich würde dir Raten einen Endokrinologen aufzusuchen. Frag ihn ob er bei dir einen Glucosetolleranztest macht. Er ist zu bestimm und von Insulin gedacht. Du kannst so herausfinden ob du eine Insulinresistenz (Vorstufe Diabeti) hast. Das ist wirklich sehr wichtig. Ich kenne leider deine genauen Umstände nicht aber ich bin mir sicher das ein Endokrinologen dir helfen kann. Ich kenne das Thema nur zu gut und ich kann mir aus eigener Erfahrung denken das das für dich nicht leicht ist gerade wenn man so jung ist und im Internet viel über Kinderwunsch gesprochen wird. Ich kam mir bei den Ärzten auch immer ein bisschen zu jung vor aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran. Vielleicht kannst du ja auch im Internet ein bisschen recherchieren. Nicht in den Foren aber z.B. Bei Onmeda oder Netdoctor. Da steht viel wahres, es hat mir auch geholfen.

Ich hoffe das ich dir helfen konnte.
Viel Glück und Kraft

Deine Lina

Was möchtest Du wissen?