Paket verschicken - Empfänger zahlt?

6 Antworten

Als Käufer würde ich ein Paket nicht annehmen, wenn es unfrei versandt wird. Das kostet nämlich 15,--. Du solltest Dir lieber den Betrag für die Ware zuzüglich der Versandkosten überwiesen lassen. Dann als Paket absenden. Wäre für beide Seiten am besten.

Nichts einfacher als das! Gebührenrechner gibt es im Internet von DHL und Hermes. Alternative: Abholung bei dir.

Sorry bluekitty, habe grad gesehen, wegen dem unfrei schicken, das war der Tipp von AnnaOhAnna und nicht auch in Deiner Frage, aber egal, es war nicht mein Tipp an Dich!

Hallo,

Du kannst schon das Paket als unfrei zum Empfänger schicken, wenn dieser es aber nicht annimmt und es dann zu Dir zurück kommt, dann musst Du die Portokosten tragen.

Unfrei gibt es als Paket nicht bei jedem Anbieter. Bei DHL nur als Paket, nicht als Päckchen, bei Hermes gar nicht.

Briefe o.ä. dürfen auch nicht als unfrei geschickt werden. Wenn Du unfrei schickst, dann aber trotzdem auf jeden Fall die Ware vorher per Überweisung bezahlen lassen. Niemals etwas verschicken ohne das Du Dein Geld bekommen hast.

Als Päckchen oder Paket versenden ist aber auch ganz einfach. Kommt halt drauf an, wieviele Sachen Du zu versenden hast. Steck einfach mal alles in einen Karton- je kleiner der Karton wird , desto günstiger natürlich.

Also bei Hermes , wenn Du die Ware als Päckchen verschicken möchtest, ist es so, das das Päckchen nur 37cm haben darf, also die längste Seite und eine kurze zusammen, dann einen Hermes Paketaufkleber drauf und sagen, das es aber als Päckchen verschickt werden soll. Kostet nur Euro 4,-- , ist aber nur bis zu 50,-- versichert, falls es abhanden kommt. Darf 25kg wiegen.

Wenn Du bei Hermes als Paket versendest, kostet ein Paket mit 50cm- also wieder längste und kurze Seite zusammen- Euro 4,90 und ist bis 500,-- versichert und darf auch 25kg wiegen.

Die nächste Grösse wäre dann 80cm für Euro 6,70 , darf 25kg haben und die

letzte Grösse bis 150cm, darf 31,5kg wiegen und kostet dann Euro 10,90.

Es gibt danach schon noch 2 größere Grössen, aber die kann man dann aber vom Hermesfahrer nur daheim abholen lassen, muss also den Paketschein selber ausdrucken und kostet dann ab 27,--!

DHL ist teurer!

Wenn Du als Päckchen oder Paket versendest, dann diese gleich zur Ware berechnen und mit überweisen lassen!

Liebe Grüssle

Du kannst schon das Paket als unfrei zum Empfänger schicken, wenn dieser es aber nicht annimmt und es dann zu Dir zurück kommt, dann musst Du die Portokosten tragen.

Und was genau soll dieser dämliche Rat dann?

G imager761

2
@imager761

Ja, lesen ist nicht ganz Deine Stärke, schon bemerkt. Der Fragestelle hatte die Frage für ein unfreies Paket gestellt, das war kein Vorschlag von mir, also les mal bevor Du Dich hier wichtig machst. Weil wer hier einer dämlich ist, das merkt wohl jeder wer!

Dein ganze Gesülze oben hättest Du Dir nämlich dann auch sparen können, das ist nämlich genau das, das ich schon geschrieben habe.

Ich hab ihm eben auch nochmal nachträglich geschrieben, das wenn das Paket nicht angenommen wird , dannn.............. Das war kein Rat, sondern ein Feststellung, aber man muss nicht verlangen, das jeder alles versteht. (Geschrieben: Du kannst schon unfrei schicken (wenn er das möchte!) ein Rat wäre: Du solltest unfrei schicken..... Kapische????? Herr Wichtigmeier oh sorry, imager761, muss ich mich wohl verlesen haben!

Denke der Fragesteller hat es kapiert!

Grüssle und einen schönen Tag!

0

Selbstverständlich zahlt der Käufer angemessene Versandkosten, also das reine Porto und angemessen Kostenanteil für Klebeband, Druckerkosten, Fahrt zur Post usw.

Ich vereinbare da immer den Preis am Schalter (DHL: 6,90 €) und frankiere online für 5,90 €, was meine Versandkosten deckt :-)

Je nachdem, ob Gewicht (25 kg) und eingeschloseene Versicherung (500 €) wichtig sind, verwende ich Hermes S, M oder L; sind die Abmesungen entscheidend (max. 120 cm x 60 cm x 60 cm). DHL.

Eine Preisübersicht kannst du leicht googlen: myhermes.de, dhl.de und online Paketaufkleber kaufen. Bei Hermes zahlst du den günstigen online-Preis im Shop, bei DHL über Einzug oder Portokasse einen vorbezahlten Paketschein.

Widerstehe unbedingt der Versuchung, Warensendungen, Brief oder DHL-Päckchen zu verwenden: die sind nicht sendungsverfolgbar und du kannst die Aufgabe der Sendung nicht nachweisen. Kommt das vermeindlich nicht an, bleibst du auf den Versandkosten sitzen und musst den Kaufpreis erstatten, auch wenn es tatsächlich ankam :-O

Und bitte nicht auf den blanken Unsinn "unfreier Versand" hören: Du zahlst die 13,50 € (!), wenn das annahmeverweigert wird - und das wird es, denn wer zahlt denn gleich das Doppelte? :-O

Viel Glück :-)

G imager761

Ich hab mal bei Dhl geschaut (die nächste Annahmestelle bei uns), da kostet das kleine Paket 4,10 € - ist das wohl das richtige? :)

0
@bluekitty

imager761, habe grad gesehen, die Frage kam nicht vom Fragesteller, sondern war der Tipp von AnnaOhAnna, hast Ihr ja auch noch schön geschrieben.

Das der Fragesteller dann die Zeche zahlt, wenn die Annahme verweigert wird, genau das war meine Rede!

0
@bluekitty

bluekitty Wenn Du unbedingt mehr Geld ausgeben willst, dann mach das. DHL hat das Päckchen mit 4,10, aber es ist nicht versichert und bei Hermes für 4,-- schon. Du hast also was in der Hand, falls der Empfänger sagt, Du hast es nicht verschickt und es ist auch versichert die Ware. Als Päckchen hast Du keine Nachweis!und es ist nicht versichert!

Das was ich Dir alles geschrieben habe, war mal ne Info, die Du jetzt fast doppelt hast, von dem Herrn oben. Liest Du überhaupt durch , was man Dir schreibt??

0
@Minischweinchen

Das gibt's doch nicht! Ich habe imager761 nochmal gefragt, weil ich unsicher weil, welches Paket er meint - das 4,10€-Paket ist nicht als Päkchen deklariert und das könnte ich so auch verschicken, außerdem ging es bei ihm garnicht um dieses Paket. Was soll dann so ein frecher Vorwurft von dir, wenn dich nichtmal jemand gefragt hat?!

1

Was möchtest Du wissen?