Hallo Locca1989,

es ist ja schon mal die Gefahr, dass die Papageien das Futter ganz schnell fressen, da genügend da ist. Sie teilen es sich ja nicht ein, sondern sehen das Futter und essen immer wieder, egal zu welcher Tageszeit.

Die Menge auf einmal könnte ihnen schaden. Ebenso wird das Wasser verschmutzen, Obst in großen Mengen tut den Papageien nicht gut.

Ihr seid zwar nicht lange weg, dennoch ist die Zeit zu lange. Einfach alles auf Vorrat in den Käfig zu packen ist keine gute Idee.

Was es allerdings noch gibt, sind Futter- und auch Wasserautomaten für die Papageien. Diese müssten aber welche mit Zeitschaltuhr sein, da diese sonst keinen großen Sinn machen, was die zu viele Nahrungsaufnahme betrifft.

Diese solltest Du aber unbedingt vorher testen, ob sie auch zuverlässig funktionieren. Dann wäre für diese kurzen Tage alles "gesichert".

Es ist ja kein großer Aufwand die Papageien zu versorgen, darum könntet Ihr doch auch Freunde oder Nachbarn darum bitten. Dann seid ihr auf der sicheren Seite, dass alles "passt".

Liebe Grüsse!

...zur Antwort

Guten Morgen HistoryEgo,

sie kann nicht Deine Traumfrau sein, sonst würdest Du anders reagieren. Schluß machen passt wohl nicht wirklich, denn Ihr seid ja kein Paar.

Wenn sie so toll ist, wie Du sie beschreibst, dann bist Du wirklich selber schuld, wenn Du Dir dieses Glück mit dieser Frau entgehen lässt.

Auch wenn sie den falschen Partner hatte, er ist ihre Vergangenheit und die hat jeder. Es ist ihm doch hoch anzurechnen, dass er für sein Kind da ist, den Kontakt nicht abgebrochen hat, die Beiden sich arrangieren des Kindes zuliebe. Dies ist heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr.

Du siehst nur den eifersüchtigen Ex-Partner bzw. einen Mann, der noch zu ihrem Leben gehört, da er der Vater ihres Kindes ist. Er besucht nicht sie, sondern das Kind. Auch wenn er ein Psycho gewesen ist, er ist nicht mehr ihr Partner. Oder hast Du Angst vor ihm?

Ganz ehrlich, Du hast doch überhaupt keinen richtigen Grund, nicht mit dieser Frau eine Beziehung einzugehen.

Sie hat das alles erst beim 3 . Date erzählt. Das siehst Du jetzt wieder negativ. Hätte sie es gleich beim ersten Date erzählt, würdest Du jetzt sagen, sie hat sofort von ihrem Ex erzählt und das hätte Dir auch nicht gefallen.

Gefühle sind da oder nicht, bei Dir sind sie nicht wirklich vorhanden. Wenn Du sie vom Aussehen her nur als Traumfrau siehst, ist das eh eine sehr oberflächliche Einstellung.

Dein Verhalten ist wirklich etwas kindisch. Hörst Du immer auf den Rat, was Mama und Schwester sagen?

Sie ist getrennt von diesem Mann. Was hast Du denn erhofft, dass er sein Kind im Stich lässt? Du denkst sehr eigennützig und darüber solltest Du mal nachdenken.

Ihr hattet tolle Dates und Du schmeißt jetzt alles hin wegen des Ex-Partners? Bist Du in einer Beziehung auch gleich weg, wenn was nicht "gerade" läuft. Oder kann es sein, dass Du jetzt bereits eifersüchtig bist-dann ist es wohl tatsächlich besser die Verbindung zu beenden, denn so ein "Modell" hatte sie bereits.

Du bist noch nicht wirklich verliebt, sonst wäre es Dir egal, was davor war, denn jetzt bist Du da und willst unbedingt mit dieser Frau zusammen sein.

Sie wird es sicherlich nicht verstehen, denn für sie scheint ja - nehme ich mal an- auch alles sehr schön gewesen zu sein.

Wenn Du aber meinst, Du musst Dich zurückziehen, dann mach das auch auf faire Weise und nicht feig. Triff Dich mit ihr und sag ihr warum. Dann erfinde aber keine Ausreden, sondern sag ihr klipp und klar, dass es wegen ihres Ex-Partners ist.

Sie wird dann ganz schnell ihre Enttäuschung verlieren, denn wer so schnell einen Rückzieher macht, wegen eines Ex-Freundes, der sein Kind besucht, der kann auch keine wirkliches Interesse an ihr und dem Kind gehabt haben.

Einfach mal drüber nachdenken und selber entscheiden-sich nicht von anderen auch noch beeinflussen lassen.

Liebe Grüsse!

...zur Antwort

Hallo Pfau03394,

es gibt niemals eine Entschuldigung für eine solche "Überschreitung".

Dein Partner ist ausfällig geworden und dies darf in einer Partnerschaft nicht passieren. Ein "Halt die Fresse!" ist sehr verletzend und der Respekt Dir gegenüber ist nicht mehr da.

Freilich, im Streit rutscht einem schon mal etwas raus, was man nicht so meint. Damit sind aber keine Beleidigungen, Schreien oder ähnliches gemeint. Jeder sollte sich so unter Kontrolle haben, dass dies nicht passiert.

Das Du darüber "schockiert" bist, ist sehr gut zu verstehen, da Dein Freund sonst noch nie so aus der Rolle gefallen ist.

Du bist einfach gegangen, das war vollkommen richtig. Enttäuschung und das Du sehr traurig bist über das was vorgefallen ist, stehen Dir auch zu.

Es kommt jetzt auch drauf an, wie sich Dein Freund verhält. Wenn er es tatsächlich bereut, Dich um Verzeihung bittet, er wirklich geknickt ist, dann solltest Du dies annehmen, auch wenns nicht einfach ist. Du wirst noch länger darüber nachdenken und verletzt sein.

3 Jahre "wirft" man nicht einfach so weg. Trotzdem solltest Du klipp und klar ihm vermitteln, wie Du Dich fühlst und sollte so ein Ausbruch noch einmal "passieren", dies zur Gewohnheit werden, Du dies nicht nochmals verzeihst. Ihm muss klar sein, dass Du ihn dann verlässt.

Wenn Deinem Freund nicht bewusst ist, wie er sich benommen hat, dann ist fast nicht zu glauben, dass dies die erste Ausschreitung ist seit 3 Jahren. Ist er uneinsichtig und sollte er sich auch nicht bei Dir entschuldigen, dann solltest Du Eure Beziehung überdenken, denn wo "fängst an und wo hörts auf".

Jeder macht Fehler, wobei dieser grenzwertig ist und doch sehr- persönlich -verletzend für Dich.

Lass keine Ausrede gelten, von wegen "Du hast........". Nicht D u, er hat den Fehler begangen und egal, ob Du ihm etwas nicht geglaubt hast oder sonstiges, er hat eine Grenze überschritten und das darf nicht wieder passieren.

Liebe Grüsse!

...zur Antwort

Guten Morgen Jasmina2004,

das was Du gerade machst, geht gar nicht.

Willst Du Dein Leben lang mit Deinem Freund zusammen bleiben, weil er droht sich umzubringen? Dies ist meist ein Vorwand, damit Du bei ihm bleibst.

Auch Deiner großen Liebe mutest Du hier sehr viel zu.

Du machst etwas zum Problem, was aber ganz "normal" ist-nämlich, dass man einen Partner verlässt, denn man nicht mehr liebt.

Noch dazu betrügst Du ihn. Wenn Du Dich nicht trennen kannst, dann hättest Du auch so lange nicht nebenbei noch Deinen Ex-Freund treffen sollen. Du fährst zweigleisig. Und mal ganz ehrlich, Du willst nicht weismachen, dass Du mit Deinem Freund keinen Sex mehr hast.

Dein Ex-Freund oder was immer er jetzt ist, muss schon ein sehr seltsamer Mensch sein, wenn er das einfach so hinnimmt.

Diskutier nicht lange, sondern trenn Dich. Keine langen Gespräche. Sag ihm klipp und klar, dass Ihr ab sofort getrennt seid. Wenn er wieder droht sich das Leben zu nehmen, reagier nicht drauf, sondern geh.

Nimms mir bitte nicht übel, aber Dein Verhalten ist sehr unreif, denn was siehst Du denn dann für eine Lösung für Dein Problem?

Wenn sich ein Mensch das Leben nehmen möchte, dann ist dies seine ganz eigene Entscheidung. Er kann Dich mit seiner Drohung halten und Du machst da auch noch mit.

Viele Grüsse!

...zur Antwort

Hallo Noahminas3184,

Dir wäre es also lieber, wenn- wie auf Deine Beispielfrage- eine Antwort käme, wie "Ja" oder "Nein". Damit wäre dann diese Frage nämlich beantwortet.

Warum liest Du denn dann diese Antworten, wenn Du sie als "nervig" und "labbern" betitelst? Dann lass es einfach. Nicht jeder findet es als "nervig", sondern manches regt auch zum Nachdenken an.

Du siehst das "nervige" als Kritik, die Du vielleicht nicht hören willst/wollen würdest oder Du kannst einfach eine andere Meinung nicht akzeptieren.

Es gibt hier Gott sei Dank noch eine freie Meinungsäußerung und jedem ist es überlassen, was er schreibt. Es kann eine Frage beantwortet sein, auch wenn diese umfassender geschrieben ist.

Deine Ausdrücke "nervig" und "labbern" sind sehr unpassend.

Gruß

...zur Antwort

Guten Morgen Nika7704,

es tut mir sehr leid, dass Deine Oma gestorben ist.

Du hattest anscheinend ein sehr schönes und inniges Verhältnis zu Deiner Oma, sonst wärst Du nicht so traurig. Sie fehlt Dir, Du vermisst ihre Nähe....., was sehr zu verstehen ist. Ich bin bei meiner Oma aufgewachsen und auch heute nach vielen Jahren ist sie immer bei mir.

Auch wenn es 5 Monate her ist, die Zeit sollte keine Rolle spielen, die ein Mensch trauert. Es hat Dich sicherlich auch deshalb so sehr "getroffen", da es so aus dem "Nichts" kam.

Es ist sehr schwer damit umzugehen, aber lass die Trauer zu. Wein wenn Dir danach ist.

Deine Frage ist auf keinen Fall dumm, Du suchst nur einen Weg, um den Schmerz "los zu werden". Die ganzen Umstände machen es noch schwerer Abschied zu nehmen, weil Du sie nicht mehr gesehen hast, der Tod so plötzlich kam.

Vielleicht würde es Dir helfen an ihrem Grab mit ihr zu sprechen. Dafür brauchst Du Dich nicht zu schämen, auch wenn Du dort weinst.

Wenn Du noch nicht an ihr Grab gehen kannst, such Dir für Dich und Deine Oma einen Ort, z.B. im Wald an einem Baum oder ein Ort, wo Du gerne bist, es auch ruhig ist und red mit ihr. Auch mal alles rausschreien hilft.

Traurige Gefühle zu unterdrücken ist der falsche Weg und auch sehr belastend, machtkrank.

Es wäre sicherlich gut, wenn Du auch mit jemanden darüber reden würdest. Deine Mama würde Dir bestimmt gerne helfen. Es muss Dich auch mal jemand in den Arm nehmen, Du alles aussprechen können, dass Du so traurig bist. Es wird Dir bestimmt helfen.

Auch eine Freundin, ein Bekannter, vielleicht auch eine Nachbarin kann ein Ansprechpartner sein. Es muss nicht immer ein Mensch aus der Familie sein, aber jemanden, dem Du vertraust.

Irgendwann wird es besser werden und Du wirst Dich auch an schöne Zeiten mit Deiner Oma erinnern können ohne zu weinen. Gib Dir die Zeit, Gefühle kann man nicht einfach abschalten.

Vergiss nie, auch sie hat Dich geliebt und ihr hattet eine schöne Zeit miteinander. Die Erinnerung an sie wird immer bleiben, auch später wirst Du Dich immer mit großer Liebe an Deine Oma erinnern. Sie bleibt für immer in Deinem Herzen und wird auch immer bei Dir sein.

Liebe Grüsse und ich wünsch Dir sehr, dass es Dir bald ein wenig besser geht.

...zur Antwort

Guten Morgen Kaneda221,

eine Beziehungspause ist leider- meistens- das Ende einer Beziehung, denn wenn ich meine Partner liebe brauche ich keine Pause von diesem, möchte bei diesem sein.

Das es Dir sehr schlecht geht, ist sehr verständlich und ich wünsch Dir sehr, dass es Dir bald ein wenig besser geht. Leider gibt es kein Mittel gegen Deinen Kummer, die Frau, die Du noch immer liebst, verloren zu haben.

Hab ich das richtig verstanden, Deine Freundin hat Dir "geschrieben", das sie die Beziehung beendet? Das ist ja wohl das Allerletzte. Sie hat es sich sehr einfach gemacht und noch dazu in sehr feiger Art und Weise.

Nach 3 Jahren Beziehung kann man sich wohl erwarten, dass Ende einer Beziehung persönlich - in einem Gespräch - zu erfahren.

Noch dazu Dir zu sagen, dass es ihr gut geht ohne Dich, hätte sie Dir ersparen können, da es sehr verletzend ist und ein zusätzlicher "Dämpfer".

Es scheint nicht so, als würde es - in naher Zukunft - eine neue Partnerschaft für Euch geben. Es bringt nichts auf etwas zu hoffen, nur weil Du das gerne hättest. Die Art und Weise wie sie Dich verlassen hat, sollte Dir zu denken geben, da es von einem schlechten Charakter zeugt.

Sie will im "guten" mit Dir auseinander gehen, da es auch ihr damit besser geht. Dies heißt aber nicht, dass sie wieder mit Dir zusammenkommen wird. Ein Freundschaftsangebot solltest Du "ausschlagen", denn es wäre für Dich eine Qual in ihr nur eine Freundin sehen zu dürfen. Dies ist nicht möglich, wenn einer der Partner noch mehr Gefühle hat für den anderen.

Sie hat Dir klar und deutlich "gezeigt", dass für sie die Beziehung beendet ist und Du musst dies leider akzeptieren.

Sicherlich möchtest Du auch keine Freundin, die Du "umgestimmt" hättest. So etwas ging auch nicht gut.

Gib Dir die Zeit fürs Trauern. Wein, tob, schrei-es wird noch länger anhalten, bist es Dir etwas besser geht, aber irgendwann wird das sein.

Halt die "Öhrchen" steif. Auch für Dich wird das dauerhafte Glück mit einer -anderen - süßen Frau kommen.

Liebe Grüsse!

...zur Antwort

Guten Morgen FliegenFang325,

ich würde Dir zu einem Halsband von Hunter Swiss empfehlen.

Ich habe auch immer Hunde in "Übergrösse", die nicht immer friedlich sind, was andere Hunde betrifft.

Auf jeden Fall ein dickes Halsband aus Leder-keines aus Stoff. Nur ein Geschirr würde ich Dir nicht empfehlen, da der Hund dann noch mehr "Freiheiten" hat. Ein "zusätzliches" Geschirr ist- bei einem "Raudi" -aber schon zu empfehlen, aber nur als Zusatz. Dieses kann ruhig aus festen Nylon sein. Hunter hat auch diese, zwar mit Klickverschluss, aber da dies sehr gute Qualität ist, öffnen sich diese tatsächlich nicht bei einem "Einsatz". Aber zu diesem Geschirr eine Führschlaufe- auf jeden Fall aus Leder.

Beides muss aber absolut gut sitzen. Im Internet ist auch angegeben, wie Du messen sollst und im "Notfall", kannst Du es auch zurückschicken. Die einzelnen Hunderassen haben nicht immer die selbe Statur, so dass dann ein Halsband oder Geschirr- ohne Messung- oft nicht wirklich passt.

Wenn Du beim Spaziergang ein "Problem" hast, kannst Du Deinen Hund viel einfacher händeln und auch halten. Denn ein Hund von dem Gewicht und der Grösse -unserer Hunde- ist beim Einsatz nicht immer einfach unter Kontrolle zu halten.

Du wirst sehen, wie viel es bringt, dass Du den Hund zusätzlich "hinten" halten, ziehen und führen kannst.

Es ist sehr schön, dass Du Dich dem stellst, dass Dein Hund "Probleme" hat und wünsche Dir sehr, dass es zumindest eine klein Besserung gibt und das was Du beschreibst, hört sich ja auch so an.

Liebe Grüsse!

...zur Antwort

Freigänger auf dem Spielplatz. Wie kann ich der Katze das abgewöhnen?

Ich wohne seit zwei Jahren in einer neuen Wohnung mit meinen beiden Freigänger Katzen. Jetzt wurde vom Nachbarn festgestellt, dass eine von beiden andauernd auf dem Spielplatz bringt. Sie wurde dort zwei mal verjagt. Jetzt hab ich sie mal verfolgt und muss leider feststellen, dass sie den Spielplatz zu ihrer Toilette umfunktioniert hat.

mit den Nachbarn gibt es nun richtig Zoff. Wie kann ich meine Katze dazu bringen, dass sie dort nicht mehr hingeht? Ich habe Spielsand gekauft und diesen auf den Boden gelegt. Circa 10 cm hoch. Interessiert sie nicht. An ein Katzenklo innen war sie nicht gewohnt, habe nun eines drinnen und einen draußen stehen, wie kann ich ihr das schmackhaft machen? Soll ich sie mal so lange drin einsperren, bis sie drauf geht?

ich hab auch ein Gerät gekauft, das per Ultraschall funktioniert, es schreckt sie ab und wählt aber leider einen anderen Weg zum Spielplatz.

Sie ist schon ganz deprimiert, sie kann das natürlich nicht verstehen. Selbst auf dem Holztisch dort kann ich sie nicht sitzen lassen, denke ich, Eventuell beobachtet sie die Umgebung und wenn sich alles ruhig verhält, geht sie buddeln.

Jetzt habe ich noch einen Kinder Sandkasten gekauft und werde es noch mit anderen Sand ausprobieren, kein konkreter spiel Sand. Noch keine Ahnung wo ich diesen kaufen kann. Aber dann hab ich wirklich keine Idee mehr, außer ihr jeden Abend nach zu laufen und zu verscheuchen.

jetzt habe ich noch einen Kinder Sandkasten gekauft und werde es noch mit anderen Sand ausprobieren, kein konkreter Spielsand. Noch keine Ahnung wo ich diesen kaufen kann. Aber dann hab ich wirklich keine Idee mehr, außer ihr jeden Abend nachzulaufen und zu verscheuchen. Oder ihr komplett den Freigang zu verbieten? Das würde mir und ihr das Herz brechen.

Hat vielleicht schon mal jemand diese Erfahrung gemacht und konnte die Katze umgewöhnen?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Guten Morgen Edithsche,

bitte nimm es mir nicht übel, aber in Erwägung zu ziehen, Deine Katze so lange einzusperren bis sie aufs Katzenklo geht oder ihr überhaut keinen Freigang mehr gewähren, ist wirklich bedenklich.

Es ist eine Katze und sie wird sich dadurch genauso wenig abhalten lassen, den Spielplatz als Klo zu benützen, als Deine anderen "Ideen".

Sie ist sicherlich nicht die einzige Katze, die ihr Geschäft im Spielplatz verrichtet.

Man sollte hier mal auf dem Teppich bleiben. Freilich gib es besseres, aber es ist nun mal ein Katze. Du merkst bereits, dass Deine Katze auf Deine "Methoden" reagiert, machst aber weiter.

Wenn Du Deine Katze liebst, lass sie einfach so bleiben wie sie ist und versuch nicht aus ihr etwas zu machen, was nicht machbar ist.

Es ist doch auch gar nicht gesagt, dass es auch immer Deine Katze ist. Dieses Verhalten haben fast alle Katzen. Du machst Dich selber zum Sündenbock. Es ist eine Katze und so ist es halt mal.

Ob volle Kinderwindeln im Gebüsch /Natur landen oder Mama ihr kleines Kind sich am Autoparkplatz "lösen" lässt, ist ja alles normal und keiner regt sich darüber auf.

Die Katze wird doch eh schon verscheucht, reicht wohl vollkommen. Damit wird den Kindern gleich mal demonstriert, dass die Katze böse ist und das man diese verscheuchen darf. Ganz toll.

Wenn Dich jemand nochmal drauf anspricht, sag denen, dass es auch noch andere Katzen gibt im Umfeld und auch diese den Spielplatz als Katzentoilette benützen-Deine wurde halt dabei "erwischt".

Erklär Dich nicht andauernd , denn dann wirst Du auf jeden "Fall "angegriffen". Mach es nicht zu Deinem und vor allem von dem Problem Deiner Katze, dass sie sich nicht mehr frei bewegen darf.

Die Mamis sollten einfach mal ihren Kaffeeklatsch unterbrechen und darauf achten, dass ihre Kinder nicht alles in den Mund stecken, denn dies ist bei anderen Sachen durchaus gefährlicher.

Liebe Grüsse!

...zur Antwort

Tierschutzhund hat Probleme wie helfen?

Hallo Community,

meine Frau und ich haben vor 4 Monaten einen Labrador-Border Collie Mischling aus dem Tierschutz bei uns einziehen lassen (damals 5monate alt). Er ist ein wahnsinnig lieber Rüde ,unglaublich verspielt und jeder liebt ihn.

Seit er bei uns ist hat er sich sehr gut entwickelt besonders die anfängliche Schreckhaftigkeit hat deutlich abgenommen und auch so wirkt er selbstbewusst.

Leider gibt es aber immer wieder gewisse Problemchen die wir von Anfang an nicht in den Griff bekommen haben ,obwohl wir nebst den klassischen Hundetrainings bereits einige Einzelstunden in Anspruch genommen haben.

  1. Hund pinkelt gelegntlich ins Haus und zeigt keinerlei Anzeichen ,dass er mal raus müsse.
  2. Er springt alles und jeden an ,obwohl bereits all unsere Freunde die Erziehung unterstützen.
  3. Er knabbert gerne an uns ,sowie an unseren Freunden ,obwohl wir das Spiel konsequent unterbrechen gehts nach kurzer Zeit von vorne los.
  4. Unser Hund ist im Spiel mit anderen Hunden sehr unnachgiebig. Selbst knurren ,schnappen anderer Hunde beeindruckt ihn nicht im Gegenteil scheint ihm das gut zu gefalllen. Trainieren in der Gruppe ist kaum möglich ,da er zu stark auf seine hündischen Kollegen fixiert ist.
  5. Frisst ohne Ausnahme seinen eigenen ,sowie fremden Kot. Zurück rufen und aus hilft kaum.
  6. An der Leine wirkt er im Umgang mit anderen Hunden aggressiv (Stellt Haare auf ,geht auf Hinterpfoten ,knurrt und bellt) sobald in Schnupperreichweite ist alles wieder gut und er will spielen.
  7. In Bezug auf Kinder zeigt er ebenfalls häufig aggressives Verhalten.

Jetzt hab ich die aktuellen Baustellen unserer Fellnase mal geschildert. Da alle Erziehungsmethoden bis dato gescheitert sind wollte ich mal in die Runde fragen ,ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt und wie ihr diese Probleme lösen konntet.

...zur Frage

Hallo Mentalio,

auch wenn es den Anschein macht, dass Euer Hund selbstbewusst und gefestigt ist, ist er es noch nicht wirklich.

Natürlich hat er - Dank Eurer liebevollen Zuwendung- seine Schreckhaftigkeit abgelegt. Es wäre interessant, warum der Hund beim Tierschutz gelandet ist. Er hat vielleicht auch schon schlechte Erfahrungen gemacht.

Er ist natürlich ein sehr agiler, verspielter Hund, der sehr viel Beschäftigung braucht. Der Border-Collie in ihm muss ausgelastet werden, sonst wird er bestimmte Marotten behalten, weil er unzufrieden ist, was die körperliche Auslastung betrifft.

Nebenbei- es ist sehr, sehr schwer eine gute Hundeschule zu finden, denn jeder kann eine Hundeschule aufmachen und die Erziehungsmethoden gehen auch weit auseinander, manche haben keine Ahnung.

Euer Hund hat es nie gelernt, stubenrein zu werden. Es wurde vielleicht auch teilweise akzeptiert dass er ins Haus "gemacht" hat. Fang an mit ihm, wie mit einem Welpen. Geh alle zwei Stunden mit ihm raus. Nach dem Fressen sowieso, aber gleich, aber kein Spiel beginnen- Magendrehung! Wenn er sich löst lob ihn sehr, aber sanft und leise, sonst könnte es sein, dass er "aufhört" vor Freude.

Auch nachts raus. Wenn Du es da "so" lässt, wird er es nie lernen. Es ist schwierig, aber Ihr schafft das mit viel Ausdauer.

Es gibt Hunde, die melden sich nie- einer meiner Hunde ist auch ein solcher- Du musst dann einfach immer mal wieder mit nach draußen gehen mit dem Hund, weißt mit der Zeit, wann er raus muss. Auch kleine, kaum sichtbare "Anzeichen" müssen beachtet werden . Unruhe, schmeicheln, hin- und hergehen.... Auch nach dem Spielen gleich nach draußen gehen.

Wie unterbindet Ihr denn das "anspringen"? Er hat diese Unart ja nur durch Bestätigung angenommen. Wenn er hochspringt, dreh Dich weg oder geh zurück und sag "Nein". Immer und immer wieder. Wenn er es dann mal nicht macht, lob ihn. Hier wäre es natürlich von Vorteil, wenn er schon das Kommando "Sitz" kann, denn dann lässt Du ihn absitzen.

Da er sehr verspielt ist , musst Du ein Mittelmaß von Lob finden, da er sonst aus Freude gleich wieder hochspringen möchte.

Wenn er an Euch knabbert, zeigt ihm deutlich durch ein lautes- nicht schreien- "Aua" und entzieh Dich ihm. Er merkt am Tonfall, dass dies nicht richtig war.

Den Hund niemals ignorieren-schlimmer geht es nicht! Niemals schlagen-eh klar. Niemals in den Kackhaufen oder Urinpfütze tauchen, nicht schreien. Hat er schon ins Haus gemacht, tu so, als wäre nichts, weg wischen, nicht schimpfen- sein Verhalten wird sich sonst verschlimmern.

Wenn Ihr in einer Gruppe trainiert, muss er vorher ausgiebig gespielt haben, sonst kann er sich nicht konzentrieren, da er nicht ausgelastet ist. Natürlich nicht so viel, da er sonst zu müde ist zum lernen. Das Lernen darf auch nicht zu viel sein, da er sonst überfordert/überdreht ist.

Er ignoriert Knurren anderer Hunde, zeigt keinen Respekt. Er braucht also einen Spielpartner, der im "über" ist und ihn auch "ermahnt". Ein älterer Hund wird ihn in seine Schranken weisen oder ein dominanter.

Was das Kotfressen betrifft, machen dies viele Hunde die früher- was das Fressen betrifft- zur kurz gekommen sind . Es hat nicht mit einem Vitaminmangel o.ä. zu tun. Leg ihm beim Spaziergang einen Maulkorb an. Es gibt extra welche im Internet zu kaufen, die für Hunde sind, die alles fressen. Ein normaler Maulkorb lässt es oft zu, dass auch Kleinigkeiten hindurch "finden". Bei der Bestellung steht auch genau, wie Du oder was Du beim Hund abmessen musst, damit dieser auch richtig sitzt.

Es kann sein, dass er dies Unart nie lässt, aber er ist noch jung...... Erst mal bei jedem Spaziergang anlegen, nach einigen Wochen zeitweise abnehmen, schauen was passiert und je nachdem mal weglassen oder bei jedem Spaziergang drauf.

Auch den Maulkorb tragen muss er erst lernen. Erst nur ein paar Minuten drauf- also daheim üben- viel loben. Dies den Tag über üben und immer längere Zeiten- jeden Tag. In der Zeit total aufpassen, dass er draußen nichts frisst, damit er kein Gift erwischt oder Pflanzen, die giftig sind für den Hund, Steine fressen.... dies kann schlimm enden.

Hunde sind an der Leine oft aggressiv, aber Euer Hund ist noch jung. Vielleicht hat er schlechte Erfahrungen gemacht. Hier kann aber auch wieder das nicht ausgelastet eine Rolle spielen. Wichtig ist auch hier ein Gehen an der Leine ohne Zug. Auch wenn er sich dann beruhigt und spielen möchte, hat er ja doch seinen Willen bekommen- er wurde für sein Benehmen belohnt, in dem er mit dem anderen Hund dann Kontakt aufnehmen kann und spielen.

Lenk ihn ab sobald ein andere Hund kommt, ein fixieren, bellen, knurren muss unterbunden werden. Dreh um mit ihm, geh außer Sichtweite, lenk ihn ab mit seinem Lieblingsball, versuch alles, um ihn abzulenken...., loben nicht vergessen.

Das Verhalten gegenüber Kindern kann ebenfalls in seiner Vergangenheit liegen. Kinder dürfen nie mit dem Hund alleine bleiben. Nicht, weil der Hund "böse" ist, sondern weil Kinder nicht immer sehr "pfleglich" mit dem Hund umgehen. Auch ein Reiten auf dem Hund, ihn drücken usw. geht gar nicht. Schwanz ziehen......, wenn der Hund sich dann wehrt, dann erst mal durch ein Knurren. Hunde, die sofort beissen, die wurden niemals ernst genommen- also das Knurren. Ein Hund darf in diesem Fall knurren, muss aber natürlich von den Eltern auch erkannt werden. Kinder müssen lernen mit Hunden respektvoll umzugehen.

Dies wurde bei Deinem Hund wahrscheinlich versäumt, wenn es nicht bei Euch gewesen ist. Ein Hund muss Kinder nicht- unbedingt -mögen, aber er darf sie natürlich nicht von sich aus "angehen". Meide Kinder. Wenn Du selber Kinder hast, dann wissen diese hoffentlich wie man mit dem Hund umgeht und was man nicht darf.

Ältere Kinder sind hier von Vorteil, keine wilden Kinder, ruhige....

Ich weiß, es ist furchtbar viel alles und ganz viel Mühe, aber er ist es auf jeden Fall wert-Euer Hund. Ihr habt Euch für ihn entschieden, lasst ihn nicht im Stich, er kann nichts für sein Fehlverhalten, daran ist immer der Mensch schuld.

Liebe Grüsse und "trotz allem" auch viel Freude mit Eurer Saftnase!

...zur Antwort

Hallo waldhornliebe,

dass Du keiner zweiten Katze ein zuhause gibst, ist wirklich sehr rücksichtsvoll von Dir, denn dies wäre zusätzlicher Stress für Deinen 11-jährigen Kater.

Du schreibst- weiter unten- dass sie anfangs ganz anders gewesen ist, sogar mit Dir geschmust hat. Es muss irgendwas gewesen sein, dass sie keinerlei Vertrauen in Dich hat, sich locken lässt..... Sicherlich unbewusst. Es muss auch nicht direkt in Verbindung mit Dir bestehen. Es könnte ein lauter Knall - draußen -gewesen sein oder z.B. Hundegebell....., dass sie nun damit verbindet, wenn sie mit Dir schmust, wird es unangenehm, sie hat Angst.

Gib diesen Katzer nicht wieder weg. Wenn Dir was an ihm liegt, dann kann ich Dir nur empfehlen, lass ihn einfach, irgendwann wird es sich ändern. Es kann auch sein, dass Dein Kater immer sehr zurückhaltend bleibt. Dann akzeptier es einfach so wie es ist, denn das würde auch zeigen, dass es Dir um das Tier geht und nicht um Dich selber, dass es unbedingt eine Schmusekatze sein muss.

Du hast viel Tierliebe gezeigt, indem Du diesen Kater von der alten Damen, zu Dir genommen hast, kein kleines Kätzchen.

Versuch nicht sie weiter zu "bedrängen", wie mit Fütterungsversuche, zum Tierarzt "schleppen", sie zu locken... Benimm Dich zuhause wie immer, sie muss sich auch erst an alles gewöhnen, ist plötzlich in einer anderen Umgebung, alles ist neu, die Gerüche, die Wohnung, ein fremder Mensch, der vertraute Mensch ist nicht mehr da. Dies ist alles enormer Stress für den Kater.

Ratschläge, ihn so lange nicht zu füttern, bis er von selber kommt, weil er Hunger hat, sind sehr denkwürdig und überhaupt nicht anzuraten. Es wird an seinem Vertrauen nichts ändern, da es erzwungen ist.

Red mit ihm, aber sonst mach nichts. Lass ihn selber entscheiden, wann er zu Dir kommt. Und benimm Dich zuhause wie immer. Denn wenn Du Dich nur ruhig verhältst und ihn irgendwann der Mut und die Neugier "treibt", zu Dir zu kommen, dann kommt der nächste Schock, wenn dann alles lauter wird, weil Du Dich wie immer verhältst und alles geht von vorne los.

Es kann lange dauern bis er selber den Kontakt zu Dir sucht. Gib ihm die Zeit, hab noch mehr Geduld und versuch nicht ihn einfach zu nehmen o.ä.. Er könnte in seiner Angst auch fest zubeissen.

Versuch es locker anzugehen, denn die Katze merkt auch Deine Anspannung, Aufregung, Deine Sorgen um sie und das verunsichert sie zusätzlich.

Wenn sie dann mal auf Dich zukommt, dann lass auch sie entscheiden, wie weit dieser Kontakt geht. In großer Freude nicht unüberlegt handeln und sie gleich anfassen.

Natürlich ist es sehr gut zu verstehen, dass Du ihr mit Streicheleinheiten auch viel Gutes tun möchtest und eine Katze auch Dir viel Liebe geben kann, aber so weit ist sie noch nicht. Da sie aber schon mal verschmust war, ist es- glaube ich- nur eine Frage der Zeit.

Liebe Grüsse!

...zur Antwort

Freund sagt er würde mich schlagen wenn ich kein Mädchen wär?

Hey ich w16 hab mega streit mit mein Freund 18. wir waren fast 5 Monate glücklich aber haben nur noch stress… Damals hab ich ihn in nem club kennengelernt und es war eig liebe auf den ersten blick. Aber vor paar wochen hats angefangen wo er mir Knutschflecken gemacht hat obwohl er weiß das ich des nd mag udn stress mit meiner mom krieg. Ich war dann halt alleine feiern ohne Bescheid zu sagen und hab ihn ignoriert. Er hat mir dann snaps mit nem mädchen geschickt, was aber nur nur ne Freundin war. Ich war deunk als ich des gesehen han und hab dann mit nem Typ rumgemacht. Wir haben uns noch paarmal getroffen und nur gestritten. Er meinte ich wär ne herrschsüchtige schl@mpe(wegen meiner verganmit vielen Beziehungen und über 20ons) und unehrlich. Ich meinte dann er ist dumm und nd mal gut im bett. Er meinte dann ich wüsste des nur weil ich so eine wäre und des gute aussehen verschwendet wär und ein nettes mädched und kein bösartiges des verdient hätte. Ich meinte dann das ich auch bei nur einem freund vorher wüsste das er nen kleinen hat. Dann hab ich gemeint ich mach schluss. Er meinte ich soll nicht weil er dich noch was empfindet und er will ne pause. Und er weiß nd wie er seinen eltern und Freunden des erzählen soll weil die mich alle mögen und uns als paar mögen und das seine eltern dann enttäuscht sind wenn er die Beziehung verkackt. Ich meinte er ist ein Versager und ich mach schluss. Er meinte wenn ich ein junge wär würde er mich zusammenschlagen. Ich glaub ihm des auch weil er schon öfter leute geboxt hat…

die Beziehung ist voll toxisch und wir machen auch nichts mehr zusammen, reden noch alle paar tage aber des eskaliert dann nur. Aber wir könenn beide nicht schluss machen weil wir iwie noch aneinander hängen…

Wer denkt ihr ist schuld an der sache? Udn was soll ich jetzt am besten machen?

...zur Frage

Guten Morgen N2006,

für Dich ist jetzt nur wichtig ,wer Schuld hat an Eurem Streit .....

Das was Ihr macht, ist wirklich unglaublich.

Auf der einen Seite der reinste Kindergarten. Machst Du das , mach ich dies..... Hauptsache den anderen verletzen.

Und ansonsten habt Ihr keinerlei Respekt voreinander, beleidigt Euch gegenseitig auf unterster "Schublade".

Niemals macht dies, was Ihr macht , ein Paar, das sich liebt.

Liebe auf den ersten Blick, die nach 5 Monaten so ausschaut- niemals.

Sorry, aber mehr fällt mir dazu nicht ein. Macht weiter so, denn anscheinend findet Ihr das normal wie Ihr Euch benehmt-wobei von Benehmen hier keine Rede sein kann.

Wie kann man einen anderen Menschen nur so lieblos und verachtend behandeln.

Ihr seid Euch sehr ähnlich, denn würde sich nur einer von Euch so "schlimm" dem Partner gegenüber benehmen, wäre dieser entsetzt und wäre längst über alle Berge.

Denk einfach mal darüber nach, wie Ihr Euch benehmt. Echt ganz schlimm.

Das er Dich schlagen würde, wärst Du ein Junge, wundert mich überhaupt nicht. Sei froh, dass es noch nicht "geknallt" hat. Kommt sicherlich auch noch. Aber auch dann ist Eure Liebe sicherlich noch sooo groß, dass Ihr Euch nicht trennt.

Gruß

...zur Antwort

Guten Morgen Zinkorot941,

es ist wirklich ein sehr schöner, persönlicher Brief.

Du beschreibst Deine Gefühle und das ist sehr schön, da dies nicht jeder macht, nicht jeder kann. Du hast einen wunderbaren Menschen gefunden und weiß das sehr zu schätzen. Richtige Freunde gibt es nur ganz selten.

Es hört sich nicht wie ein Liebesbrief an, sondern wie für jemanden, den Du sehr magst, schätzt und der Dir sehr hilft/geholfen hat. Du sehr froh bist, dass es diesen Menschen gibt.

Nur am Rande, "Du" immer groß schreiben, auch im Satz.

Im ersten und zweiten Satz hast Du zwei Mal geschrieben, dass er immer für Dich da ist. Statt dessen könntest Du vielleicht- wenn Du das möchtest, ist nur ein Tipp- im zweiten Satz schreiben, dass er auch in schwierigen Zeiten immer an Deiner Seite ist, er Dich nicht im Stich lässt. Es nur noch wenige Menschen gibt, wie ihn.

Und am Ende des Briefes , dass er hoffentlich weiß, dass Du auch immer für ihn da bist.

Dein Freund wird sich über Deine Zeilen bestimmt sehr freuen.

Liebe Grüsse-schön, dass Du so einen Menschen in Deinem Leben hast.

...zur Antwort
Contra Impfung

Guten Morgen Jannmei60,

wer noch immer glaubt, dass die Impfung etwas nützt, soll das auch-jedem das seine!

Warum so viele Geimpfte-natürlich gleich 3x- jetzt Corona haben, da will keiner was davon wissen. Die Impfung hilft genauso viel, wie die Grippeimpfung, nämlich gar nichts.

Wenn ich dann immer höre, aber die "Experten" haben gesagt und die haben recht-lächerlich!

Ansonsten-weitermachen wie bisher!:)

Liebe Grüsse!

...zur Antwort

Hallo EVLisa,

das ist nichts anderes wie auf anderen Plattformen.

Es werden "Freundschaften" gesammelt, damit es so aussieht als hätte man mit so vielen Leuten eine "Freundschaft", wäre sehr beliebt.

Die Wenigsten schreiben dann auch aufgrund einer Frage.

Liebe Grüsse!

...zur Antwort

Hallo unknow19934,

das Dein Hund bei dem Unfall gestorben ist, tut mir wirklich sehr leid und ist total schlimm.

Dennoch sollten Deine Gefühle doch eher trauriger " Natur" sein und nicht hasserfüllt. Deine Stiefmutter hat den Unfall nicht absichtlich herbeigeführt. Du weißt überhaupt nicht, was passiert ist. Es kann auch ein anderer Autofahrer daran schuld gewesen sein, ein Wildwechsel.....,.

Du solltest lieber froh sein, dass sie nicht auch Tod ist. So sehr ich Deine Trauer um Denen Hund verstehen kann, solltest Du auch mal einen Funken an Deine Stiefmutter denken, die sich sicherlich genügend Vorwürfe macht. Sie hat bestimmt einen Schock von dem Unfall und es geht ihr auch psychisch sehr schlecht.

Nun willst Du tatsächlich zu ihr "diesen" Satz sagen, sie damit "fertig" machen und dafür solltest Du Dich wirklich schämen. Auch Deine Empathielosigkeit sind mehr als daneben. Sie hat Deinen Hund nicht absichtlich getötet. Hassgefühle sind Gefühle, die hier völlig unangebracht sind. Einen Menschen zu hassen, da gehört viel dazu, es diesem aber auch noch zu vermitteln, obwohl dieser nichts mit Absicht getan hat.

Wie würde es Dir denn gefallen, wenn jemand zu Dir sagt, warum ist Dein Hund bei Deiner Stiefmutter , warum lebt dieser dort und Du kümmerst Dich nicht selber darum? Hättest Du selber auf diesen aufgepasst, Zeit gehabt, wäre das alles nicht passiert- wie würdest Du Dich dabei fühlen. Vielleicht hast Du auch diese Gewissensbisse , machst Dir selber Vorwürfe- glaube aber eher nicht.

Denk auch mal über Dein Verhalten Deiner Stiefmutter gegenüber nach. Sei froh, dass sie lebt. Es sollte Dir auch zeigen, wie schnell alles vorbei sein kann. Du denkst leider nur an Dich und Deinen Schmerz.

Ich weiß, meine Antwort wird Dir nicht gefallen, aber einfach mal drüber nachdenken.

Liebe Grüsse!

...zur Antwort

Keiner versteht mich?

Ich habe schon seit Jahren mit meiner Psyche zu kämpfen und eigentlich versucht mein Umfeld immer recht verständnisvoll zu sein, aber in letzter Zeit habe ich das Gefühl, dass das nicht mehr so ist. Ich habe mich vor nicht einmal zwei Wochen selbst aus der Klinik entlassen, weil mir dort nicht richtig zugehört wurde und die 4 Wochen mir dort einfach gar nicht geholfen haben.

Ich wurde arbeits/schulunfähig entlassen (bin 19, gehe aber noch zur Schule, da ich für mehrere Jahre aufgrund meiner Psyche pausieren musste. Hatte es im Sommer dann wieder mit der Schule versucht, aber es geht einfach nicht) und bin jetzt krankgeschrieben. Ich war aber auch schon vor der Klinik seit Monaten nicht in der Schule, weil ich es einfach nicht geschafft habe.

Ich bekomme halt einfach nichts hin im Alltag (wohne alleine), also wirklich nichts. Ich schaffe es nicht meinen Haushalt zu führen, einzukaufen, duschen zu gehen, mich umzuziehen oder meine Haare zu kämmen. Ich liege einfach den ganzen Tag im Bett und lebe von Lieferando, weil an kochen gar nicht zu denken ist.

Ich habe super starke Suizidgedanken und verletze mich selbst. Mein Umfeld kennt meine Diagnosen und zum Großteil auch meine Vorgeschichte und Symptome. Aber jetzt denken alle, dass ich einfach nichts zutun habe und wollen, dass ich durch ganz Deutschland fahre, um alle zu besuchen oder mir ein Praktikum oder sonst was suchen soll. Ich habe das Gefühl, dass die nicht ganz verstehen, dass ich nicht nur krankgeschrieben bin, weil mir die Schule schwer fällt, sondern eben alles am Leben.

Sobald ich aber sage, dass mir das im Moment zu viel ist, sind alle verletzt. Ich bin halt schon seit Jahren psychisch krank und ich habe das Gefühl mein Umfeld hat langsam die Nase voll davon. Gerade meine Großeltern haben kein Verständnis dafür. Selbst wenn ich es schaffen würde die 7 Stunden mit dem Zug zu ihnen zu fahren, würde ich es nicht schaffen mir die ganze Woche über nur diese Vorwürfe und "Tipps" anzuhören.

Irgendwie versteht einfach keiner, wie schlecht es mir wirklich geht. Ich weiß nicht, wie ich das meinem Umfeld erklären soll, ohne dass alle mich hassen oder verletzt sind oder eben mit "Tipps" um die Ecke kommen, die mich verletzen. Oder mich einweisen..

...zur Frage

Hallo Ihatmyself779,

Du hast schwere Depressionen und niemand kann das nachfühlen, außer Du, das ist einfach so.

Mach es Dir nicht zur Aufgabe jeden darüber zu informieren, was mit Dir los ist und jeden davon überzeugen zu wollen, was Depressionen bedweutet, da sie es -bis jetzt- nicht verstanden haben, auch nicht verstehen werden/wollen, da sie selber nie in dieser Situation gewesen sind. Sie dafür auch keinerlei Verständnis haben.

Deinen Zustand erklären zu wollen, hat keinen Sinn, es kostet Dich nur unnötige Kraft.

Sie nehmen Depressionen nicht ernst, davon gibt es heute noch genügend Menschen. Sie sehen Dich als faul, lustlos.......-lass sie denken, was sie wollen. Das ist jetzt am Allerunwichtigsten überhaupt.

Das was wichtig ist, bist du und Deine Krankheit. Du hast Dich auch in der Klinik nicht für "voll" genommen gefühlt. Dann such Dir eine andere Klinik , es sind nicht alle gleich. Egal in welcher Stadt, lass Dich von Deinem Psychologen- bei dem Du hoffentlich in Behandlung bist- in eine andere Klinik einweisen. Das ist ganz wichtig, denn Du brauchst Hilfe. Du siehst ja selber ein, dass Du alleine nicht mehr zurecht kommst.

Es wäre schade um Dich und Dein Leben. Auch wenn jetzt nur alles "schwarz" ist für Dich, irgendwann wird es ein wenig besser werden, auch wenn es dauert und irgendwann wirst Du auch wieder an etwas Freude haben, ganz bestimmt. Aber lass Dir helfen, lass dies nicht schleifen, den es wird nicht besser. Du bauchst sicherlich auch Medikamente und Gespräche bei eine Therapeuten, denn Depressionen kommen nicht von irgendwoher, sie hab immer einen Hintergrund.

Du machst es zu Deinem Mittelpunkt allen mitteilen zu wollen, dass es Dir schlecht geht. Es interessiert nur leider niemanden, was schlimm genug ist.

Lass Dir kein schlechtes Gewissen einreden. Reagier nicht mehr drauf, ziehe Dich zurück und kümmere Dich nur um Dich selber, denn Du brauchst jetzt selber genug Kraft für Dich, denn es wird dauern bis es Dir wieder besser geht.

Aber Du schaffst das ganz bestimmt und wenn Dir niemand beistehen möchte, dann schaffst Du das auch alleine.

Du allein weißt, wie schlecht es Dir geht. Ob dies jemand glaubt, muss Dir egal sein. Dieses lieblose Benehmen anderer, dieses Zweifeln an Deinem Zustand, macht Dir das Leben zusätzlich schwer, zieht Dich runter und das musst Du jetzt unbedingt meiden.

Irgendwann wirst Du durch einen Psychologen lernen damit umzugehen, was andere Menschen betrifft, aber jetzt musst Du erst mal in eine Einrichtung, die Dir hilft. Das geht nicht von heute auf morgen, was Dir sicherlich klar ist. Es gibt auch liebevolle Schwestern und Ärzte, die dich verstehen, such Dir eine andere Klinik. Dein Arzt soll Dir den Termin ausmachen, damit Dir schnell geholfen wird.

Ich wünsch Dir nur das Allerbeste. Das Allerwichtigste ist, gib niemals auf.

Liebe Grüsse!

...zur Antwort

Hallo Maikosi1210,

Du warst unglücklich in diese Frau verliebt-also kam von Ihrer Seite nicht genug, dass es eine Beziehung wurde.

Du hast den Kontakt abgebrochen- was vollkommen richtig gewesen ist- wurdest auch sofort blockiert. Das dies ihre Ex-Freundin gemacht hat, da solltest Du sehr skeptisch sein, ob das tatsächlich so gewesen ist. Sie hätte das nicht gemerkt bis jetzt vor kurzem. Hört sich nicht gerade glaubwürdig an.

Und sofort eine überschwengliche Begrüßung mit Umarmung. Sie weiß doch, dass Du in sie verliebt gewesen bist. Warum sollte sie jetzt plötzlich andere Gefühle für Dich haben? Weil sie jetzt wieder Single ist, sich einsam fühlt, darum ist sie interessiert- könnte alles sein.

Hätte sie wirklich an Dir Interesse, hätte sie sich doch längst selber bei Dir gemeldet und wär auch nicht wieder mit ihrer Ex zusammen gekommen.

Du schreibst, Du bist drüber hinweg. Wärst Du das tatsächlich oder würdest nicht wieder auf etwas hoffen, hättest Du hier keine Frage gestellt, sondern es wäre erledigt für Dich und Du würdest auch keinen Kontakt mehr mit ihr aufnehmen.

Es sollte Dir schon etwas komisch vorkommen, dass Du Dich melden sollst, jetzt, wo sie wieder Single ist.

Sie hat sich ja anscheinend schon mal- nicht- für Dich entschieden, ist sogar mit ihrer Ex wieder ein Paar gewesen. Das war sicherlich Enttäuschung genug.

Als "Ersatzrad" solltest Du Dir zu schade sein. Lass Dich nicht wieder in etwas einwickeln und Dir Hoffnungen machen. Über einen erneuten Kontakt solltest Du wirklich nachdenken, um Dir eine erneute Enttäuschung zu ersparen.

Gefühle ändern sich nicht plötzlich, nur weil die Partner "weg" ist. Kontakt hätte sie längst mit Dir - von selber -aufnehmen können.

Du findest sicherlich auch eine Frau mit der - von Anfang an- alles "stimmt" und mit der Du sehr glücklich werden wirst.

Liebe Grüsse!

...zur Antwort

Guten Morgen Viola133,

es ist wirklich total schön, zu lesen, dass Du Deine Katzen- im Urlaub - so sehr vermisst. Du liebst sie sehr. Meist ist es ja so, dass dringend eine Bleibe für die Katzen gesucht wird, weil man unbedingt in den Urlaub fahren möchte, Katzen dann auch im Tierheim untergebracht werden oder in Tierpensionen.

Für Dich ist es natürlich nicht schön, wenn Du sie so vermisst, denn dann macht Dir der Urlaub nicht so Spaß.

Versuch trotzdem den Urlaub ein bissl zu genießen. Nimm Dir ein paar Fotos Deiner Mietzen mit oder mach Dir ein kleines Album oder ein Video, dass Du Dir dann anschauen kannst. Auch könntest Du öfter mal daheim anrufen.

Deine Nachbarn könnten Dir auch Fotos schicken oder auch Videos.

Wenn Ihre beide ein Handy habt und die dafür vorgesehene Funktion, dann könntest Du sogar mit Deinen Nachbarn telefonieren und die Katzen sehen.

Sie sind in guten Händen, das ist das wichtigste. Freu Dich einfach darauf sie wieder zu sehen, aber sieh auch die schönen Sachen in Deinem Urlaubsort.

Liebe Grüsse!

...zur Antwort