Obdachlosen Pausenbrot gegeben. So schlimm?

450 Antworten

GUT GEMACHT, FoolishBarber! Du hast buchstäblich deinem Nächsten geholfen und das heißt einfach Nächstenliebe = Viel besser als anonym nach Never Never Land zu spenden, denn da weis man nie wo die Spende wirklich hin geht - wird ja meist zu 90 % vom Wasserkopf der Verwaltungen der jeweiligen Hilfsorga verschlungen...Na, und die Lehrkraft hat offensichtlich keine Ahnung davon, dass es bei Obdachlosen sone und solche gibt. Grins, als ich noch Hartz IV ( allerdings mit von Amt gezahlter Wohnung ) war, habe ich lieber containert als mich bei der Tafel an zu stellen, wo jeder die Wartenden deutlich sieht, um die Überschüsse ( gab es reichlich ) an andere Leute weiter zu geben. So wird es auch vielen Obbis gehen: sie schämen sich einfach und wollen sich auch nicht durch amtliche Mühlen drehen lassen = auch diese Leute haben ihren Stolz und sind keine schnöden Absahner. Als Lehrerin mag ich die LK nicht bezeichnen, denn sie soll doch lehren und keine Vorurteile verbreiten bzw. Leute wie dich runter machen. Ich könnte mir vorstellen, dass sie mal ein negatives Beispiel erlebte. Wie eine Ex - Kollegin meiner Mutter etwa: vor einer Verkaufsstelle saß eine Romafrau mit kleinem Kind im Arm und bettelte eben, worauf die Frau im Laden eine Flasche Milch fürs Kind kaufte. Nur, um von weitem dann zu sehen wie die Roma aufstand und die Milch wirklich in die nächste Mülltonne warf. Tja, und abends fuhr dann ein Mann vor, lud Frau und Kind ein, nicht ohne den Bettelerlös ein zu streichen, wobei das Fahrzeug ungelogen ein fetter Mercedes war. Abgesehen davon schenkt der Staat Obdachlosen wirklich nix, denn wenn sie mal in Lohn und Brot kommen, wird satt zurück verlangt, wobei man selbst bei Tafel oder Kleiderkammer einen Betrag von 1 - 2 € zahlen muß,. um dann ggf. mit 2 Tüten voller Joghurte abgespeist zu werden, was nicht wirklich sättigt. Feix: da bieten Tonnen aller Art oft wirklich mehr für lau bzw. manchmal sogar Schmankerl wie Rindercarpacchio mit Kräutervinegrette + echtem Parmesan. LG, schönen 4. Advent sowie wunderbare Weihnacht und einen guten Rutsch nach 2014 :- )

Unglücklicherweise ist die Reaktion deiner Lehrerin von Unwissen durchwachsen. Viele Obdachlose in Deutschland haben entweder keine deutsche Staatsbürgerschaft oder aber sind in einer Position in der es ihnen unmöglich ist Sozialhilfe zu beziehen, da sie keinen Wohnsitz haben und die Obdachlosenheime und anderweitige Unterkünfte aus allen Nähten platzen. Obdachlosen, vor Allem Kindern, die jedoch fast schon aggressiv betteln (mit Krücken auf einen zukommen, meist einen Zettel dabei wo irgendwas in winziger Handschrift draufsteht) sollte man auf keinen Fall Geld zukommen lassen. Essen werden die aber auch im Normalfall ablehnen, da es sich bei denen um organisierte Banden handelt. Wenn da aber einer vor eurer Schule im Müll nach Essen sucht, dann ist das ein eindeutiges Zeichen dafür (ich hoffe hier wieder spricht mir niemand), dass der Typ hungrig ist. Somit ist deine Tat absolut gerechtfertigt und zeugt von Empathie. Ruh dich nicht auf deinen Lorbeeren aus, geh da raus und tu' mehr Gutes, das hat diese verkorkste Welt dringend nötig.

Sie scheint der Meinung zu sein, jeder Obdachlose ist ein Penner, Säuft, Dieb usw. und an seinem Schicksal selbst Schuld. Ich finde Dein Verhalten klasse und sehr lobenswert. Jeder kann in so eine Situation kommen, daß er auf der Straße landet, es geht manches Mal sehr schnell. Jobverlust, Scheidung, Hausverlust weil nicht mehr bezahlbar und schon ist man obdachlos. Ohne Job keine Wohnung, ohne Wohnung kein Job. Ein Teufelskreis, wo der Betroffene kaum rausfindet. Und darunter sind sogar studierte Leute, die ehemals sehr wohlhabend waren.Ich gebe auch immer einen kleinen Obolus, wenn mich einer bittend ansieht. Ich esse deswegen keine Schnitte Brot weniger. Etwas geben ist immer besser als nehmen.

Derzeit 1,2 Millionen Obdachlose, bis 2020 werden 1,5 Mio Obdachlose prognostiziert. Was sind die Gründe und was würdet ihr bis 2025, 2030 prognostizieren?

In den späten 90ern und frühen 2000ern soll es hierzulande noch 50.000 Obdachlose gegeben haben. Die Zahl stiegt dann langsam immer weiter, bis es zuletzt 2015 ca. eine halbe Million Obdachlose gab. Seit den letzten paar Jahren hat sich die Zahl der Obdachlosen schlagartig verdoppelt. Dieses Jahr gibt es schon 1,2 Millionen und bis 2020 sollen noch mal 200.000 dazukommen. Wenn man die Dunkelziffer bedenkt, sind es weitaus mehr Obdachlose.

Notunterkünfte sind überfüllt und es gibt nicht für jeden einen Platz. Hilfsorganisationen sind zunehmend überfordert und die Zahl der Obdachlosen steigt weiterhin. Was sind die Gründe dafür?

Es gab sogar schon düstere Vorhersagen, dass es bis 2030 4 oder 5 Millionen Obdachlose hier in Deutschland geben könnte. Was sind eure Prognosen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?