Nur während der Pillenpause Antibiotika. Zählen erste Pillen dann als vergessen?

3 Antworten

Nicht jedes Antibiotikum nimmt Einfluss auf die Wirkung der Pille (das kannst du bestenfalls aus den jeweiligen Packungsbeilagen erfahren) und eine zusätzliche Verhütung wird je nach Einzelfall empfohlen.

Denn über mögliche Wechselwirkungen von Pille & Antibiotika fehlen noch (immer) aussagekräftige Forschungsergebnisse, da es eine Vielzahl unterschiedlicher Antibiotika und Pillen gibt. Und nicht jeder Hersteller prüft alle möglichen Präparatkombinationen auf Wechselwirkungen.

Es gibt zwar Studien, die die gleichzeitige Einnahme von Pille und Antibiotika als unbedenklich sehen. Weitaus mehr wissenschaftliche Ergebnisse zeigen jedoch, dass Antibiotika und Pille im Körper wechselwirken. Ihnen zufolge kann die Wirkung der Pille herabgesetzt sein und Frauen können ungewollt schwanger werden.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, solltet ihr während der Anwendung des Antibiotikums und danach bis zur Einnahme von 7 wirkstoffhaltigen Pillen in Folge zusätzlich z.B. mit Kondom verhüten.

Geschlechtsverkehr vor der Einnahme eines Antibiotikums ist nach heutigem Kenntnisstand kein Risiko. Denn sollte das Antibiotikum tatsächlich Einfluss auf die Wirkung der Pille nehmen, setzt es die empfängnisverhütenden Effekte nicht auf einen Schlag außer Gefecht.

Wird das Antibiotikum ausschließlich in der Einnahmepause der Pille genommen und es kommt danach nicht zu Durchfall, ist eine zusätzliche Verhütung nicht notwendig.

Alles Gute für dich!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit über 30 Jahren Hebamme

Das stimmt so nicht für jedes Antibiotika.

0
@sarah3

Klinisch relevante Wechselwirkungen mit oralen Kontrazeptiva konnten bislang nur für wenige Substanzen gezeigt werden, wie Antiepileptika, antimikrobielle Substanzen, Johanniskraut-Präparate, das Antiemetikum Aprepitant und Isotretinoin.

In den meisten Fällen ist die Datenlage (immer noch) unklar.

Antibiotika wie Penicilline, Cephalosporine, Tetrazykline, Neomycin, Chloramphenicol, Fusidinsäure, Sulfonamide, Nitrofurantoin oder Metronidazol können über eine Abtötung der dekonjugierenden Darmbakterien eine Unterbrechung des enterohepatischen Kreislaufs der Sexualsteroide bewirken.

Dieser Effekt ist abhängig von der Darmflora und der Empfindlichkeit der entsprechenden Darmbakterien gegenüber dem jeweiligen Antibiotikum und daher im Einzelfall schwer vorherzusagen

Deshalb variieren die Empfehlungen je nach Quelle.

Deutsches Ärzteblatt: Zusätzliche Verhütung während der Zeit der Einnahme des interagierenden Medikaments und sieben Tage darüber hinaus.

Die ABDA-Datenbank ist hier sehr vorsichtig und empfiehlt: bis zum Ende des Zyklus und eine Woche zusätzlich.

Die WHO sowie amerikanische und englische Guidelines empfehlen keine zusätzliche Verhütung.

0
@isebise50

Richtig daher sind pauschal 7 Tage falsch, speziell für Antibiotika die die Enzymatik beeinflussen

0
@isebise50

Zudem steigern Antibiotika die Anzahl von körpereigenen Enzymen (CYP-Enzyme), die Östrogen und Gestagen abbauen. Der gesteigerte Hormonabbau verringert die empfängnisschützende Wirkung – Frauen können ungewollt schwanger werden. Dies betrifft sowohl die Mikro- als auch die Minipille. Der Anstieg der Enzyme durch Antibiotika verläuft langsam und klingt in einem Zeitrahmen von etwa zwei Wochen wieder ab.

Einer Meinung ist die Fachwelt jedoch bei den Antibiotika Rifampicin und Rifabutin. Diese beeinflussen über den Anstieg von CYP-Enzymen den Wirkstoffspiegel der Hormone drastisch. Daher wird eine zusätzliche Verhütung für bis zu zwei Monate nach Einnahme der letzten Antibiotika-Tablette unbedingt empfohlen.

0

Hallo Kiralu43

Wenn  das  Antibiotikum den  Schutz  wirklich  beeinträchtigt  (erfährst  du  aus  dem  Beipackzettel  des  Antibiotikums , steht unter  Wechselwirkungen)  dann  bist  du  nicht  mehr  geschützt.  Der  Schutz  tritt  erst  wieder  ein  wenn  du  nach  dem  Absetzen  des  Antibiotikums die  Pille  mindestens  7  Tage  fehlerfrei  genommen  hast.  Bei  der Pille Qlaira sind das 9 Tage. In  der  Pause bist du aber nur geschützt wenn du die  Pille vorher 14 Tage (Qlaira 24 Tage) fehlerfrei genommen hast und du nach der Pause mit der Einnahme weitermachst  (das gilt aber nicht für die Belara, da muss die Pause ausgelassen werden).

Wenn Antibiotika Medikamente den  Schutz beeinträchtigen dann  beeinträchtigen sie   die  Aufnahme  der  Hormone  die  mit  der  Pille  zugeführt  werden. In  der  Pillenpause  werden  die  Hormone  schon  vor  der  Pause  aufgenommen. Wenn das Antibiotikum also nur in der Pause genommen wird dann hat es keinen Einfluss auf den Schutz.

Liebe Grüße HobbyTfz

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – seit 1972 verheiratet, 3 Kinder, 7 Enkel

Kommt aufs Antibiotikum an. Wenn es die Enzymatik ändert, ist der Shutz deutlich länger weg, u.U. bis zu 4 Wochen.

0
@sarah3

Nach Absetzten des Antibiotikums muss man 7 bzw. 9 Tage zusätzlich verhüten, nach dieser Zeit schützt die Pille wieder

0
@sarah3

Nicht bei jedem, aber dem denen die eine Wechselwirkung mit der Pille haben

0
@HobbyTfz

Zudem steigern Antibiotika die Anzahl von körpereigenen Enzymen (CYP-Enzyme), die Östrogen und Gestagen abbauen. Der gesteigerte Hormonabbau verringert die empfängnisschützende Wirkung – Frauen können ungewollt schwanger werden. Dies betrifft sowohl die Mikro- als auch die Minipille. Der Anstieg der Enzyme durch Antibiotika verläuft langsam und klingt in einem Zeitrahmen von etwa zwei Wochen wieder ab.

Einer Meinung ist die Fachwelt jedoch bei den Antibiotika Rifampicin und Rifabutin. Diese beeinflussen über den Anstieg von CYP-Enzymen den Wirkstoffspiegel der Hormone drastisch. Daher wird eine zusätzliche Verhütung für bis zu zwei Monate nach Einnahme der letzten Antibiotika-Tablette unbedingt empfohlen.

0
@HobbyTfz

Zudem steigern Antibiotika die Anzahl von körpereigenen Enzymen (CYP-Enzyme), die Östrogen und Gestagen abbauen. Der gesteigerte Hormonabbau verringert die empfängnisschützende Wirkung – Frauen können ungewollt schwanger werden. Dies betrifft sowohl die Mikro- als auch die Minipille. Der Anstieg der Enzyme durch Antibiotika verläuft langsam und klingt in einem Zeitrahmen von etwa zwei Wochen wieder ab.

Einer Meinung ist die Fachwelt jedoch bei den Antibiotika Rifampicin und Rifabutin. Diese beeinflussen über den Anstieg von CYP-Enzymen den Wirkstoffspiegel der Hormone drastisch. Daher wird eine zusätzliche Verhütung für bis zu zwei Monate nach Einnahme der letzten Antibiotika-Tablette unbedingt empfohlen

0

Je nach Antibiotikum ja, die Nachwirkung dauert 1-4 Wochen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – ..............

Was möchtest Du wissen?