Nennt mir Gründe warum Menschen mehr wert sind als Tiere?

13 Antworten

Menschen sind nicht wertvoller als andere Tiere - aber für mich sind sie es. Wenn ein Mensch getötet wird, führt mir das vor Augen, wie leicht ich getötet werden könnte, wenn Regeln und Sozialisation die stärkeren Menschen nicht davon abhalten würden - das macht mir Angst, außerdem gehören Menschen zu meiner eigenen Art, deswegen habe ich natürlich zu ihnen ein ganz anderes Verhältnis als zu anderen Tierarten.

Gleichzeitig ist Menschenfleisch für Menschen nicht gesund essbar - das von anderen Tieren (speziell demvon Pflanzenfressern) aber schon - einen Menschen zu töten hat also für mich auch keinen Nutzen, der Tod von anderen Tieren schon.

Insekten - nun, wenn die nicht so ein gemein juckendes Gift haben würden, dürften Mücken gerne winzige Mengen Blut von mir haben - da würde ich teilen - so ist es aber sehr unangenehm. Wenn ich also eine Mücke erwische gut - bei Motten genauso, denn die verderben mir mein Essen oder meine Wollwaren - Wespen, Bienen, Hummeln, Käfer, Spinnen ect lasse ich aber entweder in Frieden leben und bringe sie raus, denn deren Tod bringt mir wieder keinen Nutzen.

Ein widerlicher und absolut abstoßender Beitrag eines 0815-Menschen, dessen Arroganz und Ich-Bezogenheit überhandgenommen hat, danke dafür!

2
@justreena

Bitte sehr, ist blöd, wenn man sich selber gerne in einem anderen Licht sehen würde, aber dann einen Spiegel vorgehalten bekommt, oder?...

Denn nur deswegen reagierst du so, oder?...

Immerhin lebst du noch - das heißt: du isst: das heißt, auch wenn du es vielleicht nicht vor dir selber zugibst, oder gar aussprichst - du bist ganz genauso, wenn wir Lebewesen nicht so wären, würden wir auch verhungern - denn wenn dir eine Pflanze, ein anderes Tier mehr wert wäre, als du selber, würdest du es nicht essen können - und dann wäre die Konsequenz: du stirbst.

1
@guitschee

Nachtrag: da du lebst und hier schreiben kannst, aber gleichzeitig meinen Text als widerlich bezeichnest, bist du genau eines: ein Heuchler - wenigstens das tue ich nicht, denn das wäre mir zu niedrig und diese Lüge wäre dem Wert der anderen Tieren und der Pflanzen nicht würdig, denn für Lügen ist deren Wert mir zu hoch.

1

Den "Wert" eines Lebewesens zu bemessen ist schwierig. Ich würde sagen der Mensch hat sich Evolutionär seinen Platz als wahrer König der Tiere verdient. auch macht die Komplexität unseres Gehirns zu den Leidfähigsten Wesen dieses Planeten da um So komplexer das hirn um so vielfältiger kann ein Lebewesen Leiden. Insekten sind ein Schlechtes Beispiel da auch die wenigsten Tierschützer sich für Insekten einsetzten (Bienen mal ausgenommen die Brauchen wir alle) da Insekten kein Gehirn sondern nur einen Nervenknoten haben der nicht mal annährend Schmerz bzw Leid erzeugen könnte wie bei Komplexeren Lebensformen.

Ich würde sagen wir Menschen sind grundsätzlich nicht mehr Wert sondern unserer Trockennasenaffenstamm ist einfach nur am Stärksten. Deswegen gehen Menschenleben natürlich vor. Aber auch Tiere sollten Gewisse Grundrechte haben und nicht einfach unterjocht werden. Denn wir Menschen sind zwar eine mächtige Tierart aber wir sollten bedenken das aus großer Macht auch große Verantwortung erwächst.

Ich kann zb ohne ethische Bedenken sagen das ich im Falle einer schweren Katastrophe wo ich die Wahl zwischen einem Wildfremden Menschen und meinem eigenem Hund habe ich mich im Zweifelsfall immer für meinen Hund entscheiden würde. Denn keiner von beiden währe Objektiv gesehen mehr oder weniger Wert was dann die Frage aufwirft ob allein das Argument der andere ist ein Mensch ausreicht ihm meinem Hund gegenüber den Vorzug zu geben.

Im Gesetz sind sie wertvoller weil sie als Sachen zählen. Deswegen wird wenn man ein Hund, Katze o.ä tötet nur wegen SACHbeschädigung angeklagt...

In der Ethik sehe ich zwar dass das Tier weit unter dem Mensch steht, aber dadurch nicht wertloser ist - Warum??
Ganz einfach Tiere sind in der Art wie wir:

  • Sie fühlen Schmerz
  • Sie können denken (nur ein andere Art zu denken)
  • Tiere sind Lebewesen
  • Sie wollen nur friedlich leben

Allerdings woran sich ein Tier maßgeblich vom Mensch unterscheidet ist:

  • wir leben nach kein Instinkt, wir haben ein Verstand (obwohl manche den nicht benützen)
  • Wir haben ein Sinn für das übernatürliche (wir wollen leben und nicht sterben). Tiere wissen nicht das sie sterben müssen...Wir Menschen schon
  • Wir können Denken
  • Wir können frei das tun was wir möchten, wir können uns also bewusst für was entscheiden...Was wir vom ganzen Herzen gern tun würden.

Wie gesagt ich finde nicht dass das Tier dadurch wertloser ist den: "Den Leben ist das wertvollste Gut, was man mit keinem Preis der Welt kaufen kann, egal ob Mensch oder Tier beides ist wertvoll" !!!

Sind Tiere mitunter nicht freier, das zu tun, was sie möchten, als wir?

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen sind Entscheidungen bei Menschen häufig schon getroffen, ehe es ihnen bewusst ist. Also "entscheiden" wir womöglich auch nur aufgrund eines genetisch festgelegten, vorhersehbaren Reaktionsmusters. Und ja - einen Instinkt besitzen auch wir. Denken können erwiesenermaßen auch Tiere.

0
@Liberty66

Zu deiner Frage: "Sind Tiere mitunter nicht freier, das zu tun, was sie möchten, als wir?"

Mitunter hast du recht, Tiere leben zumindest freier. Aber ob sie freie Entscheidungen treffen können sieht man ja selbst. Ein Eisbär wäre zwar iwann gezwungen am Festen Land zu leben weil z.B kein Eis mehr da ist, aber das er jetzt selbst Entscheidet ich gehe an Land halte ich für sehr fragwürdig !!!

Die Wissenschaft sagt viel: Wer konnte mir sagen das ich ein Zeuge Jehovas werde, oder Einzelhandelskaufmann?? Oder das ich mal ein netter, hilfsbereiter, zuverlässiger etc. Mensch werde?? Genau nicht mal die Wissenschaft hätte das garantieren können.
Lebensumstände (die kein Wissenschaftler der Welt vorsehen kann), kann ein Mensch zu allem werden lassen. Zu einem Mörder, Dieb, Kinderschänder, Terrorist etc...

Auch manche Dinge tue ich ganz bewusst, und frei heraus weil ich sie gerne mache. Warum kann ich das sagen?? Weil obwohl ich alt bin, ich trotzdem tausende Entscheidungen zu treffen hab... Ich sehe sie also direkt vor meinen Augen.,..

0

Tiere verlieren schnell ihr Leben weil sie zur Nahrungskette gehören! Außerdem wollen sie nicht friedlich leben das ist ein Kampf in der Natur!

0

Wenn es um Werte geht, kann man diese nicht immer rational begründen. Ich versuche es trotzdem mal. Menschen sind für mich mehr wert, weil ich selbst ein Mensch bin und mit anderen Menschen viel mehr mitfühle als mit Tieren. Menschen bedeuten für mein Leben mehr als Tiere.

Dass Menschen einem mehr wert sind, kann man auch an einem Gedankenexperiment erkennen:

Wenn man die Chance hätte, entweder einen (fremden) Menschen zu retten oder ein (fremdes) Tier, dann würde ich ohne Zweifel den Menschen retten.

Nach meinem Empfinden hätte jeder, der in dieser Situation das Tier retten würde, einen an der Waffel (ich würde dahinter irgendeinen irrationalen Menschenhass vermuten). Auch wenn es mir schwer fällt, das zu begründen (vielleicht kann das jemand Anderes besser), muss man einfach mal festhalten, dass Menschen ein gewisses Wertempfinden haben, das nicht immer leicht zu begründen ist.

Ich kann Menschen, die einen Hass gegenüber anderen Menschen haben, verstehen (Der Hass ist nicht auf jeden Menschen bezogen). Dafür gibt es viele Gründe wie, dass die Menschen die Lebewesen sind, die den Planeten zerstören - nicht die Tiere (So gesehen ist der Mensch auch ein Tier, also ist der Vergleich an sich dämlich). Einige Menschen töten aus Spaß Insekten o.Ä. . Auch wenn Insekten kein Gehirn haben und somit keinen Schmerz oder irgendwelche Emotionen empfinden können, sind sie Lebewesen (wie der Mensch selbst) und sollten ein gewisses Grundrecht auf ein Leben haben. Die Aussage, dass Menschen, die einen Hass gegenüber anderen Menschen verspüren, bzw ein fremdes Tier eher retten würden als einen fremden Menschen, einen an der "Waffel" haben, ist zusätzlich bescheuert. Niemand hat grundlos einen Hass auf bestimmte Menschen/die Menschheit. Das kann man nicht verallgemeinern.

0

Weil Menschen an der Spitze der Nahrungskette stehen.

(Bitte kommt mir nicht mit einsperren in den Tigerkäfig. Die Natur ist kein Zoogehege, es geht nicht nur um die längsten Zähne)

Was möchtest Du wissen?