Nachhilfe geben obwohl man nicht so gut ist?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Möglich ist vieles. Aber ob du mit Englisch-Nachhilfe-Bedarf auch selber die fachliche Eignung hast, Nachhilfe in diesem Fach zu geben, bezweifle ich. Da sollte man das Fach so weit im Griff haben, dass man alle inhaltlichen Fragen souverän beantworten oder zumindest erarbeiten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dir Tests/SChulaufgaben der jeweiligen Klassensstufe geben, fülle sie aus wie wenn du in einer Prüfung sitzen würdest ( also OHNE Hilfsmittel). WEnn du eine eins oder zwei erreichen würdest, sollte das auch mit der nachhilfe klappen, sonst lass es besser.

Ist fairer den Schülern und Eltern gegenüber.

Und natürlich kommt es auch darauf an wie gut du erklären kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
berdDbrot 25.12.2015, 21:17

Mein Nachhilfelehrer meint mein Englisch ist recht gut. ich mache die Fehler die jeder macht, wenn er Englisch als Fremdsprache hat. ich habe nur Prüfungsangst  und schaffe dann nicht mehr als eine 4

0

Möglich ist vieles, aber ich würde es lieber lassen - wenn du dir zum Beispiel bei einer Aufgabe unsicher bis, dann würden deine Schüler das sicher merken und sich dann höchstwahrscheinlich selbst nicht wohl fühlen.

Ich würde an deiner Stelle mal in Erfahrung bringen, was du wirklich kannst, und wo du auch das Gefühl hast dass du anderen mit deinem Wissen weiterhelfen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DieChemikerin 26.12.2015, 08:53

Kommt drauf an. Ich gebe in Latein Nachhilfe und war mal selbst richtog schlecht darin. Ab und zu hab ich auch eine Unsicherheit oder nen Fehler, aber die Eltern finden das gar nicht schlimm, weil die wissen, wie ich mal daein war und das Fach außerdem nicht studiert hab. Nach dem Motto "Errare humanum est" ;-)

Es kommt mehr auf das Gesamtresultat an. Ich habe zwei meiner Schüler auf gute Noten bringen können und die sagen mir selbst, dass es ihnen hilft. Also von daher

0

Möglich ist es, na klar, und es ist auch für einen selbst gut, bestimmte Grundlagen nochmal zu wiederholen.

Das Problem werden eher die Eltern und Nachhilfeschüler sein, die die Stunden letzten Endes zahlen. Denn die werden sicher nach deinen Noten fragen.

Aber einen Versuch ist's wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DieChemikerin 26.12.2015, 08:45

Die fragen nicht unbedingt nach den Noten. Ich wurde zwar schom ein, zwei Mal nach der Note gefragt, aber das war es dann auch. :)

0

Hi,

das würde ich eher nicht empfehlen. Selbst ich, Schülerin der 11. Klasse, stehe in Deutsch auf einer 2+ und gebe keine Nachhilfe in Deutsch, weil ich einfach nicht gut Texte schreiben kann.

Man sollte in einem Fach schon sehr gut gewesen sein. Okay, ich muss sagen: Ich gebe Nachhilfe in Mathe, obwohl ich (Leistungskurs Mathe) nur auf einer 2+ habe. Allerdings erkläre ich es anderen immer und kann es auch sehr gut, nur mache ich dann in meinen eigenen Klausuren Schusselfehler...also da ist das zum Beispiel etwas Anderes.

Generell sollte man aber mindestens eine 2+ haben in meinen Augen, um Nachhilfe zu geben. Es kann einem aber auch selbst helfen. Ich gebe zum Beispiel auch in Latein Nachhilfe und habe mich selbst dadurch auch verbessert. Ich habe nun eine 1 in Latein, ich habe es aber auch der Nachhilfe zu verdanken - dadurch lernt man nämlich auch selbst etwas ;)

Ich hatte selbst zwar mal nachhilfe in Latein - aber während man selbst Nachhilfe nimmt, welche im selben Fach zu geben, halte ich für falsch. Ich brauche nun keine Latein Nachhilfe mehr und das ist nun 1 1/2 Jahre her, deshalb kann ich das machen.^^

Also: In den o.g. Fächern empfehle ich es dir nicht...sorry. Man lernt zwar selbst auch was dabei, dennoch ist meist das Schriftliche das Problem in zum Beispiel Deutsch...wie bei mir zum Beispiel :D

Vielleicht kannst du ja in Mathe oder so Nachhilfe geben?

Bei Fragen melde dich.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
berdDbrot 25.12.2015, 21:19

Ne, dann hat sich Nachhilfe ganz erledigt. ich bin ein Durchschnittsschüler, stehe nirgendwo besser als 3

0

In einem Fach, in dem ich selbst Nachhilfe brauche, würde ich keine Nachhilfe erteilen - und ich wäre auch skeptisch so einem Nachhilfelehrer gegenüber. Solange du aber im Unterricht mitkommst und dich im zu erklärenden Stoff sicher fühlst, brauchst du meiner Meinung nach keine Topnoten, um jüngeren Schülern zu helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möglich schon, aber nicht sinnvoll.

Wenn ich selber Nachhilfe bekomme, würde ich es sein lassen, denn wirklich helfen kannst du dem anderen wohl kaum?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
berdDbrot 25.12.2015, 21:20

kann ich, ich versteh auch die regeln, nur schreib halt immer schlechte Noten

0

Möglich ist es schon. Wenn jemand dich für gut genug hält und bereit ist dich zu engagieren.

Um einer Realschülerin aus der 8. Klasse zu helfen sollte dein Englisch ja wahrscheinlich reichen, also schreib dazu bis zu welchem "Level" du dir zutraust Nachhilfe zu bieten und hoffe auf Kunden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus eigener Erfahrung würde ich mal sagen, ist der Nachhilfeschüler auf der IGS oder Realschule, sollte auch der Stoff der Klasse 10 machbar sein. Bei Gymnasiasten würde ich dir empfehlen erst mal auf Klasse 8 zu begrenzen.
Deutsch ebenso!

Ich hatte damals Englisch LK, stand meist 4 und hatte vor einiger Zeit eine Zehntklässlerin (Realschule) als Nachhilfeschülerin - die habe ich in einem halben Jahr auf eine Zwei gebracht (die stand fast 5 als ich sie bekam)...
GEHT ALLES! (Ich war aber auch immer eine Granate in Grammatik :p)

Grammatik sollte bei Nachhilfe in Sprachen sitzen, sonst bringts nicht viel.

Ansonsten: Man muss kein Einserschüler sein, um Nachhilfe zu geben, aber man muss mehr können als der Nachhilfeschüler. Das A und O ist zu erkennen, wo es beim Nachhilfeschüler klemmt und dann sollte man erklären können.... Habe selber einen Zehntklässler als Nachhilfeschüler und bin in Mathe alles andere als eine Granate, funktioniert aber...

Wenn du Fragen hast, gerne per PN - mache seit 2003 immer wieder mal Nachhilfe... :p

greez


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Mathe hatte ich selbst Nachhilfe - da hab ich als Schülerin natürlich nie Nachhilfe gegeben. In Englisch und Deutsch - wo ich 1-2 stand - schon. Ich konnte aber auch immer schon gut erklären.

Jetzt fragt mich leider keiner mehr danach und ich muss meinen sCHülern helfen, wo es geht. egal ob Mathe, Physik, Chemie oder was auch immer...

Sinnvoll finde ich es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich rate dir davon ab, denn das könnte sowohl unangenehm für die Schüler und für dich werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde dann eher jüngeren Nachhilfe geben bis maximal zur 8.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde keine Nachhilfe geben wenn ich es nicht soo gut kann!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja wenn du den Stoff von der 1 - 10 Klasse kannst dann ist das doch kein Problem.
Solltest du da schon Probleme haben dann lass es lieber, und versuch dir das Geld durch andere Arbeiten zu verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
berdDbrot 26.12.2015, 18:25

Ja wo denn? Die suchen alle auf 450€ basis also 13 stunden die woche, das schaffe ich zeitlich nicht. Und 450€ sind mir zuviel. ich baruche nur 20€ mehr, aber da gibt es niegendswo Arbeit für.

0

Ja sicher ich bin in der 8.Klasse aber auch nicht der beste Schüler und gebe jetzt Nachhilfe 1-6 Klasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?