Nach wie vielen Generationen wird ein Mensch mit "Afrikanischer" Gene eine helle Hautfarbe bekommen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo okaybad

Da Evolution auf zufälligen Mutationen, die weil sie sich als vorteilhaft erweisen in Folge höhere Überlebens- und Fortpflanzungschancen bieten, basiert kann man das garnicht mal so einfach sagen, die Mutation kann in den Extremfällen schon in der ersten Generation auftreten oder eben nie.

Theoretisch müsste man also die Summe der Wahrscheinlichkeiten aller möglichen Mutationskombinationen und deren Permutationen bestimmen und betrachten nach welcher Anzahl von Generationen es wie wahrscheinlich ist dass diese abgelaufen sind.

Kombinationen deshalb da mehrere Mutationen für eine derart gravierende Änderung der Hautfarbe nötig sind Permutationen weil die Reihenfolge ebenfalls zufällig ist.

Vorher müsste man noch definieren ab welchem Helligkeitsgrad man die Hautfarbe als hell oder dunkel ansieht, da sich die Hautfarbe mit jeder weiteren Mutation in die Richtung nur teilweise mehr zu hell oder dunkel verändert.

Praktisch hängt so eine Berechnung aber viel zu stark von viel zu vielen Parametern ab, die man wahrscheinlich nichtmals kennt, ich würde allerdings mal abschätzen, dass es einige 10.000 Jahre dauert.

In der heutigen Zeit spielt das allerdings eh kaum eine Rolle mehr, da die Selektionsfaktoren die zu einem Selektionsdruck auf die Hautfarbe geführt haben größtenteils ausgeschaltet sind, wer eine helle Haut hat kann Sonnencreme nehmen und wer eine dunkle Haut kann Vitamin D Präparate nehmen.

Dies alles gilt natürlich nur, wenn man Vermischung mit der dort ansässigen Mehrheitsbevölkerung außer acht lassen würde wie es z.b. bei der Neubesiedlung eines Lebensraumes wäre, aufgrund der in der Realität stattfindenden Vermischung dürften es in Abhängigkeit von der Wahrscheinlichkeit für Vermischung entsprechend schneller gehen im Extremfall dürften die Gene binnen weniger Generationen größtenteils so weit in denen der anderen Vorfahren des Nachfahren aufgegangen sein, dass kaum noch ein Unterschied zu einem Individuum der Mehrheitsbevölkerung besteht.

LG

Darkmalvet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solche Mutationen können von einer Generation auf die andere auftreten. Kommt ständig vor. Kinder die in Afrika mit heller Haut geboren werden haben - zusätzlich zu den natürlichen Gefahren wie hohes Hautkrebsrisiko - noch den Nachteil das man sie für von geistern besessen oder sowas hält. Behandelt sie dann - weil man keine Ahnung von Biologie hat - durch den Exorzisten oder Hexendoktor...

http://www.sueddeutsche.de/panorama/jagd-auf-albinos-in-afrika-toedlicher-aberglaube-1.2391951

https://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article156289952/So-soll-die-Welle-von-Morden-an-Albinos-gestoppt-werden.html

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/kindesmisshandlung-die-hexenkinder-von-nigeria-a-656308.html

Ist dann natürlich keine Mutation die sich dort verbreitet wenn man dafür getötet wird... also kann das auch hier von einer Generation auf die nächste passieren, eine richtige Anpassung dauert aber dann länger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WEnn er sich - und seine Kinder und KIndeskinder ebenfalls - nur mit Weißen vermischt, geht die Farbe relativ schnell weg.

Wenn er und seine Kindeskinder aber sich nur mit anderen Schwarzen vermengt, dann wird das vermutlich ein paar 1000 Jahre dauern. Man darf alledings nicht vergessen, dass die Evolution  nicht so eingeschränkt ist wie wir denken. Es liegt also nicht nur an der Sonne etc.., sondern heutzutage auch an der menschlichen "Zuchtwahl".  Farbige Menschen, wo die typischen Merkmale nicht so ausgeprägt sind, haben eine größere Chance, sich fortzupflanzen, weil sie als attraktiver gelten. Es wird also hellere Hautfarbe, weniger krauses Haar und schmalere Nasen bevorzugt.

Das sieht man in den USA. So tiefschwarze Menschen wie in Afrika findet man da nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann schon in der 2. Generation der Fall sein.

Es gibt ein Paar, er schwarz, sie weiß, die ein schwarzes und ein weißes Baby als Zwillinge bekommen haben.

https://www.welt.de/wissenschaft/article2954612/Paar-bekommt-erneut-Schwarz-Weiss-Zwillinge.html die haben das schon 2x hingekriegt.

Mit Foto: http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/so-leben-die-schwarz-wei-zwillinge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darkmalvet
27.06.2017, 15:37

Im Bezug auf Evolution spielen diese Fälle keine Rolle da es sich um Modifikationen handelt die nicht weitervererbt werden können.

Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit können die Gene für die Hautfarbe auf einem Chromosomensatz aufgrund bisher nicht erforschter Prozesse abgeschaltet werden dann bestimmt phänotypisch alleine das andere Elternteil über die Hautfarbe vom reinen Genotyp her hat das Kind jedoch dennoch seine Hautfarbe die es ohne Abschaltung hätte und wird auch entsprechend dieser weitervererben.

1

Wenn er als Albino geboren wird kann das ganz schnell gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

100 Generationen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zufall denke ich denn mein Cousin ist schwarz, mein Onkel (Tante auch nicht) aber nicht er hat einen Vaterschaftstest gemacht er ist zu 99,9% der Vater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
27.06.2017, 15:10

Ja, da war mal ein Schwarzer in der Ahnenreihe, das kommt vor.

1

du liegst falsch... gerade im südlichen afrika gibt es immer wieder "weisse", die "schwarze" kinder und umgekehrt zur welt bringen..

kommt durch seltene gene zustande.. google bspw. sandra laing.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?