Nach galopp aussitzen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

wenn du es schaffst, am Ende LANGSAM zu galoppieren, wird es immer einfacher werden, auch anschließend einen geruhsameren Trab zu verlangen, den Du besser ausitzen kannst

Schiultern, Oberkörper locker lassen ind das Mittel der WAhl, sagen sich aber  sooo  leicht und üben sich sooo schwer

es hilft tatsächloich nur viel Übung und bewußtes Loslassen - mir hoilf der tiefe Atem dabei, der mich schwer werden läßt

unjd

 ich reiten vor und nach GAlopp am liebsten Schritt ....
ggf noch Tölt oder Jog
;-D
(aber das geht natürlich leider nicht bei jedem; und Richter finden es ganz und gar mega-out)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heklamari
19.09.2016, 13:51

p.s. bremse IN die Ecke hinein ab in Trab/Schritt, dann läßt dein Pferd dich besser sitzen

0

Mal eine Gegenfrage: wieso soll das ein Problem sein?

Solange Du Dein Pferd nicht durchgehend über den Rücken reiten kannst, ist das das völlig in Ordnung so. Mache ich bei sehr vielen Pferden immer wieder, dass ich nach dem Galopp erst mal ins Leichttraben übergehe.

Es ist gut so, wir Du es machst:  ein Pferd im Trab nur aussitzen, wenn es einen gut sitzen läßt. Übergänge gut zu reiten ist eine Kunst, die Reiter und Pferd erlernen und trainieren  müssen, was oft Jahre beansprucht, je nach Veranlagung beider,  und auch je nach Qualität des Unterrichts, den man bekommt. 

Um ein Pferd in einen ruhigen Trab fallen zu lassen, den Du gut sitzen kannst, mußt Du es im Galopp schön aufgenommen und weich durchpariert haben. Meist hapert es schon daran - ein Pferd im Galopp " aufzunehmen", also die Galoppsprünge zu verkürzen, ohne den Takt zu verlieren. Das  ist nicht einfach!

Bis Du das mit Deinem Pferd kannst,  ist es gut, Du machst das mit dem Leichttraben  erst mal weiter. Sobald  Du den Galopp verbessert hast, kannst Du die Übergänge zum Trab verbessern, und dann erledigt sich das " werfen " von allein.

Hab Geduld, und versuche nicht, den 3. Schritt vor dem ersten zu erledigen😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kenne ich. Mein Aussitzen in Trab ist sehr gut, nach dem Galopp legt mein Pferd aber gerne nochmal einen Schritt zu🙈

Ich bleib nach den Galopp immer sofort zwei Schritte sitzen und stehe dann einmal kurz auf. Danach hab ich wieder Ruhe, mich sortiert und kann entspannt aussitzen.
Ansonsten finde ich es hilfreich auf dem Zirkel zu galoppieren und  auch dort durchzuparieren. Da meine nicht so viel Tempo aufnehmen kann und rund läuft :)
Zu diesem wie ich das im Moment mache: Du kannst dann immer mehr Schritte sitzen bleiben -> einmal aufstehen.
Ich reite übrigens auch Turniere und bis jz ist es noch keinem Richter aufgefallen😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
18.09.2016, 12:19

Ich mache es lieber andersrum: wenn das Pferd in den Trab übergeht und mich "hochkatapultiert", lasse ich  das zu und gehe sofort ins Leichttraben über. Die Tritte, wo ich Leichttraben muss, werden immer weniger, wenn die Phase, die ich brauche, bis das Pferd ordentlich trabt, kürzer wird. Manchmal reicht ein einziges mal aufstehen, wenn ich ein Pferd  reite, welches sich im Trab leichter  aufnehmen läßt als im Galopp.

Dadurch lernt das Pferd, dass durchparieren nie unangehm für seinen Rücken ist. Auch nicht nur für 2 Tritte.

0
Kommentar von Girl2808
26.09.2016, 21:03

So machen es viele, da ich aber nach dem Galopp an sich sitzen kann und nicht dem Pferd in den Rücken Falle, ist das Aufstehen für mich nur eine minimale Bewegung für mein Gleichgewicht.
Habe beim reiten mal drauf geachtet ;)

0

Kannst du denn prinzipiell ruhig aussitzen?

Es würde vielleicht helfen, wenn du vorher im Trab aussitzt, angaloppierst und nach zwei drei Sprüngen wieder durchparierst.

Und vor allem ruhig galoppieren. Viele Pferde werden im Galopp gern zügig und neigen dann dazu, nach dem Übergang sehr hastig zu traben. Das ist nicht gut, weil das Pferd dann A unter dir wegläuft anstatt aus der Hinterhand zu arbeiten und B lässt sich das für dich dann ganz blöd aussitzen.

Vielleicht auch mal wieder ne Longenstunde einbauen. Wenn du dich nicht auf Zügelhilfen konzentrieren musst, klappt es ja vielleicht schon und du kommst nach dem Übergang besser ins Aussitzen rein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hätte das Problem auch, aber dann meinte meine Reitlehrerin, ich soll einfach ohne Steigbügel galoppieren, um danach nicht die Möglichkeit zu haben, leichtzutraben. Außerdem habe ich das Anfangs erst mit kurzen Galoppstrecken geübt, und meistens auch um die Kurve galoppiert, damit mein Pferd einfach nicht zu schnell wird und damit auch der Trab danach ruhiger wird. Vielleicht helfen dir die Tipps :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lovelifee6899
18.09.2016, 11:17

Aber man kann auch ohne Steigbügel leichttraben, wenn man nen guten Sitz hat;) und normalerweise reitet man am Anfang auch ohne Steigbügel um genau das zu lernen.... :)

0
Kommentar von einhornpups007
18.09.2016, 11:27

Ja, aber ohne Steigbügel leichttraben ist anstrengender als einfach aussitzen :)

0
Kommentar von Urlewas
18.09.2016, 11:36

Ist ne Möglichkeit, aber ob das dem Pferd dann gut tut, ist eine anderer Frage....

0

Was möchtest Du wissen?