Nach Bachelor in Sozialer Arbeit (FH) Master in Psychologie (Uni) machen?

6 Antworten

nur mit den entsprechenden voraussetzungen. es ist möglich, dass dir verschiedene studienleistungen anerkannt werden; allerdings ist soziale arbeit nicht das gleiche wie psychologie und voraussetzung für eine aufnahme eines master-studiengangs ist der bachelor im entsprechenden studiengang - ich würde also nicht hoffen, dass du den psychologie-bachelor (prüfung) nicht machen musst und gleich beim master einsteigen könntest.

ja, mir wollte jemand erklären, dass das geht ... aber ich kann mir das noch nicht ganz vorstellen ;) Hast du selbst iwelche Erfahrungen damit gemacht ? Oder was studierst du ?

0
@NannyGoat

du kannst das ganz einfach nachlesen: jede uni hat immatrikulations- und prüfungsordnung; da steht ganz klar drin, was geht und was nicht.

1

Da leg ich meine Hand ins Feuer, dass das nicht geht. Das sind ja ganz andere Fächer.

Würdest du nen Sozpäd-Master an der Uni machen wollen, hättest du sicher Chancen.

Außerdem steht doch in jeder Studienordnung, welche Voraussetzungen man braucht. Das kann jede Uni ja selber entscheiden. Willst du z.B. einen Master in was wirtschaftlichen machen, schreibt die Uni ABC, man braucht 60 Punkte Wirtschaftsmodule, die Uni XYZ verlangt 80 Punkte oder so...

Also in der Theorie könnte es möglich sein. Wenn du ausreichend psychologische Module in deinem bisherigen Studiengang hast, dann könnte ein Wechsel möglich sein, sofern sich die Master-Uni darauf einlässt. Allerdings sind die Psychologie-Masterplätze schon knapp genug, so dass es äußerst schwierig sein sollte, dort einen Platz als NichtpsychologIn zu bekommen.

Was möchtest Du wissen?