Muss man in der praktischen Führerscheinprüfung immer auf die Autobahn?

12 Antworten

Es ist zwar völlig korrekt das Fahrprüfer gerne so ihre bestimmten Routen haben, aber oft über lassen sie es auch dem Fahrlehrer/in wo lang gefahren wird. So war es in meinen ganzen Fahrprüfungen zumindest. Was in sofern Einleuchtend ist als das er von der hinteren Sitzbank einen schlechteren Überblick hat. Bei Ortsfremden Fahrprüfern überlassen sie das ohnehin dem Fahrlehrer/in. So weit ich Informiert bin ist eine Fahrt auf der Autobahn in der Fahrprüfung ein Pflicht Bestandteil. Ich kenne keinen einzigen Fahrschüler/in der/die in der Prüfungsfahrt nicht auf der Autobahn gewesen wäre. Die Autobahnfahrt kann dabei eine größere Zeit der Fahrprüfung in Anspruch nehmen, muss aber auch nicht unbedingt. Das hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab.

Anlage 7 zur FeV:

2.4 Prüfungsstrecke
Etwa die Hälfte der reinen Fahrzeit soll für Prüfungsstrecken außerhalb geschlossener Ortschaften, möglichst auch unter Einschluss der Autobahnen oder Kraftfahrstraßen mit Fahrbahnen für eine Richtung, die durch Mittelstreifen oder sonstige bauliche Einrichtungen getrennt sind und mindestens zwei Fahrstreifen je Richtung haben, verwendet werden.

Als Prüfungszeit für Klasse B sind 45 Minuten vorgegeben, davon 25 Minuten reine Fahrzeit. Folglich findet eine Fahrt auf der Autobahn nur statt, wenn eine solche sich in unmittelbarer Nähe zum Prüfort befindet.

Nein, die Prüfungs stellen (TÜV, Dekra) haben bestimmte Prüfungs routen die abgefahren werden.

Ja gut ich bin in der Stadt bestimmt ist es auch so ein Faktor, eine bekannter von mir hat seinen Führerschein auf dem Land gemacht, da war die Prüfungsstrecke eher außerorts landstraßen und das bissien Dorf wo er wohnt ist easy in 10min. durch gefahren.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nicht unbedingt. Soweit ich weiß ist die Autobahn theoretisch vorgesehen, allerdings setzen Fahrprüfer nicht immer alles um. Bei einem Freund von mir war es so, dass der Prüfer nach 20 statt 45 Minuten zufrieden mit seiner Leistung war, obwohl er bis dahin mal gerade die Hälfte des Anforderungskatalogs durchgegangen war, aber aufgrund des Gesamteindrucks reichte ihm das aus. Von daher hängt es wohl immer vom Prüfer ab und auch von der persönlichen Leistung, ob der Prüfer sich schon früh sicher ist oder lieber noch ein bisschen was sehen möchte.

Wenn eine Autobahn in der Nähe ist, wird der Prüfer sicher sehen wollen, ob du das beherrscht.

Es gibt ja aber auch Gegenden / Landkreise die keine Autobahn haben. Da geht das dann auch ohne

Was möchtest Du wissen?