Muss man im Lebenslauf alle Schulen angeben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Immer den letzten Abschluss angeben bzw. das Zeugnis, falls überhaupt gefragt. Also in der Praxis eben z.B.

2017/06 Abschluss auf der Wirtschaftssschule

Da du aber noch keinerlei Dinge wie Ausbildung, Studium und vielleicht Praktikum hast, solltest du eben schon deinen Schulen in der Übersicht "klever" einbauen.  Also z.B. eben den Wechsel auslassen und eben sowas angeben wie 2008-2012 Realschule XXX, da fragt keiner am Ende danach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von latricolore
12.07.2017, 17:24

2008-2012 Realschule XXX

Und vorher 2003 - 2006 Grundschule.
Und wo bleibt das Jahr der 5. Klasse?

0

es reicht. wenn du eine kopie des letzten zeugnisses mitbringst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von latricolore
12.07.2017, 17:25

Es geht um den Lebenslauf - nicht um Unterlagen.

0

Ich würde alle Schulen wahrheitsgemäß aufführen. Du könntest gefragt werden, wie du denn auf diese "Wirtschaftsschule" (mir unbekannt) gekommen bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Lebenslauf muss lückenlos sein!
Nicht grundlos heißt er genau so.

Wie willst du es denn formulieren? Wo warst du in dem Jahr der 5. Klasse?

Die Personalabteilung ist nicht doof. Und spätestens beim Vorstellungsgespräch kommst du in Schwulitäten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pedde
12.07.2017, 20:33

Ist nicht pauschal als Aussage zu werten. Da ich selbst Leute einstelle, kann ich sagen, dass mir die Grundschule egal ist. Klar muss man bei Azubis bedenken, dass sie noch nicht viel Referenzen haben wie Ausbildung, Berufsstationen, Praktika usw. aber die Grundschule ist wirklich nicht wichtig. Wichtiger ist der aktuelle Abschluss. Nur sehr wenige fragen danach-geschweige nach den Schulnoten von damals.😉

1

Was möchtest Du wissen?