Muss man als Christin kopftuchtragen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Neuen Testament gibt es folgende Bibelstelle:

  • "Jede Frau aber, die mit unbedecktem Haupt betet oder weissagt, schändet ihr Haupt; es ist ein und dasselbe, wie wenn sie geschoren wäre! Denn wenn sich eine Frau nicht bedecken will, so soll ihr auch das Haar abgeschnitten werden! Wenn es aber für eine Frau schändlich ist, sich das Haar abschneiden oder abscheren zu lassen, so soll sie sich bedecken" (1. Korinther 11,5-6).

Jetzt wäre die Frage, was das genau bedeutet. Dazu mal zwei Bibelkommentare:

In der MacArthur-Studienbibel findet sich zu 1. Korinther 11,5-6:

"Frau ... betet oder weissagt. Paulus erteilt klare Anweisungen, dass Frauen bei den Zusammenkünften der Gemeinde nicht leiten oder reden dürfen (vgl. 14,34; 1Tim 2,12), aber sie dürfen vor Ungläubigen beten oder ihnen das Evangelium erklären oder auch Kinder und andere Frauen belehren (vgl. 1Tim 5,16; Tit 2,3.4). Wenn Frauen öffentlich beten oder das Wort Gottes verkünden, müssen sie sich dabei in angemessener Weise vom Mann unterscheiden. unbedecktem Haupt.

In der Kultur Korinths symbolisierte die Kopfbedeckung einer Frau, die öffentlich diente oder anbetete, ihre Unterordnung gegenüber ihrem Ehemann. Der Apostel legt hier kein absolutes Gesetz für Frauen fest, dass sie in allen Gemeinden zu allen Zeiten Kopftücher oder Schleier tragen sollten, sondern erklärt, dass die Symbole der von Gott verordneten Geschlechterrollen erkennbar respektiert werden sollen. Wie beim Götzenopferfleisch (Kap. 8; 9) birgt es an sich nichts Geistliches in sich, ob man eine Kopfbedeckung trägt oder nicht. Aber es war falsch, Rebellion gegen Gottes Ordnung auszudrücken.

schändet ihr Haupt. »Haupt« kann sich auf die Frau selbst beziehen, da es eine Schande für sie ist, wenn sie die anerkannten Symbole der Unterordnung ablehnt, oder es bezieht sich auf ihren Ehemann, auf den sie durch ihr Verhalten Schande bringt.

11,6 schändlich ... das Haar abschneiden ... zu lassen. Damals schnitten sich höchstens Prostituierte oder Feministinnen die Haare ab. Wenn eine Christin die Kopfbedeckung verweigerte, die in jener Kultur ihre Unterordnung ausdrückte, könnte sie sich genauso gut den Kopf kahlscheren lassen - die Schande wäre dieselbe."

Im Walvoord-Bibelkommentar steht zu 1. Korinther 11,5-6:

"Wenn es auch nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden kann, deuten doch viele Belege darauf hin, dass sowohl in der jüdischen (Mishnah, Ketuboth 7. 6; babylonischer Talmud, Ketuboth 72 a - b) als auch in der gräco-romanischen Kultur des 1. Jahrhunderts (Plutarch, Moralia 3.232 c; 4. 267 b; Apuleius, Der goldene Esel 11. 10) die Frau in der Öffentlichkeit ihr Haupt bedeckt tragen mußte. Die Art und Weise, wie diese Forderung erfüllt wurde (Ovid, Liebeskunst 3:135-65), war zwar sehr unterschiedlich, doch gewöhnlich scheint ein Teil des Übergewands wie eine Kapuze über den Kopf gezogen worden zu sein.

Es hat den Anschein, dass die korinthische Parole "alles ist erlaubt" auch in den Gemeinde Versammlungen dominierte. Offensichtlich hatten sich auch die Korintherinnen dieses Prinzip zu eigen gemacht und die sie als Frauen kennzeichnenden Kopfbedeckungen abgelegt. Wichtiger ist jedoch, daß sie offenbar auch gegen ihre untergeordnete Stellung innerhalb der Gemeinde (und vielleicht auch in der Gesellschaft) und damit gegen jedes kulturelle Symbol (z. B. die Kopfbedeckung), in dem sich diese Unterordnung äußerte, aufbegehrten. Nach Paulus ist die Ablegung der Kopfbedeckung jedoch nicht etwa ein Ausdruck der Befreiung, sondern eine Herabwürdigung ihrer selbst. Ebensogut könnten sie sich die Haare scheren - damals ein Zeichen der Schande (Aristophanes, Thesmophoriazysae 837) -, denn mit ihrem unbedeckten Kopf entehren sie sich selbst und ihr geistliches Oberhaupt, den Mann."

Prostituierte schoren sich die Haare nicht selbst ab - man tat das mit ertappten Ehebrecherinnen als öffentliche Schande.

1

Vielen Dank für den "Stern", ganz liebe Grüße und Gottes Segen!

0

Ich bin zwar kein Christ, aber soweit ich weiß... wenn man die Kirchen rauslässt und nur die Bibel nimmt und die kulturelle Geschichte von früher berücksichtigt, dann hatte die Kopfbedeckung tatsächlich einen sinnvollen Zweck gehabt

damals galten die Frauen als Eigentürmer der Männer. Die Frauen, die verheiratet waren haben sich bedeckt und die single Frauen mussten (gesetzlich) ihre Haare offen präsentieren als optische Präsentation für Männer. Paulus war in diesem Fall "feministisch" und hat gesagt dass auch single Frauen sich wie verheiratete Frauen bedecken können und sich nicht für die Männer präsentieren müssen. Damals waren die optischen Reize die Offenheit des Kopfes, heute sind es die Brüste und ich denke keine single Frau will gesetzlich gezwungen werden viel Ausschnitt zu zeigen

aber ehrlich gesagt müsste ich mir den historischen Teil nochmal genauer anschauen weil ich bin mir gerade selber nicht so ganz sicher

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ex-Atheist & Monotheist aus guten Gründen

Nein, muss man nicht, aber man darf.

Muss nicht, aber es war lange Jahrhunderte Brauch, dass verheiratete Christinnen in der Öffentlichkeit eine Kopfbedeckung, die das Haar vollständig verbirgt, trugen - man spricht bis heute von "unter die Haube kommen!" als Synonym fürs heiraten.

nein, aber auch Muslime nicht. Soll von Herren gemacht worden sein, dieses "gesetz".

nein, aber auch Muslime nicht.

Für Männer ist es Sunnah dein Kopf zu bedecken, für die Frau Pflicht.

0
@AKPli

eben nicht. Das ist ja die Crux. Sowas wurde von Männern geschrieben, und hat mit Glauben an sich nichts zu tun. ich müsste recherchieren, aber im Koran soll es eine Stelle geben, die genau das aussagt. Der Koran ist so zu lesen, wie die Bibel: Widersprüchlich, wo es nur geht, um bestimmte Bevölkerungsteile Untertan zu halten.

Hier ist was: https://de.qantara.de/inhalt/koran-auslegung-warum-ich-als-muslima-kein-kopftuch-trage-0

Zur weiteren recherche fehlt mir die zeit, sorry.

0
@Elizabeth2

Wenn du schon sowas schreibst, dann hast du keine Ahnung vom Islam. Frage deine fragen auf dem Discord Server von Anas Islam https://discord.gg/anasislam, dort sind welche, die viel Wissen über den Islam haben.

0
@AKPli

wenn du die Wahrheit darüber nicht ertragen kannst, wie Glauben im allgemeinen funktioniert (nämlich von Menschen gemacht, überwiegend von Männern - in allen Glaubensrichtungen übrigens) un dann nicht ertragen kannst, wenn das ganze zum Teil doch ab und an widersprüchlich ist, bzw. und vor allem reine Auslegungssache ist, ist das alleine dein Problem.

Hinzu kommt, dass das, was viele Menschen - auch du heutzutage hineininterpretieren einfach so hineininterpretiert wird ohne einen Gedanken an den Hintergrund geschichtlicher Ereignissen damals zu verschwenden und ohne dran zu denken, dass die Leute ganz ganz früher die Chance auf anderweitige Information gar nicht hatten und Kenntnisse in vielen Bereichen auch nicht.

So ist das mit dem Kopftuchtragen womöglich total anders zu sehen, aber Hauptsache, die Männer können die Frauen damit utner Druck setzen.

Das wusste ich schon vorher, aber es ist doch wohl verzeihlich, dass ich für ganz konkrete Hinweise erstmal selber nachrecherchieren muss.

Ich gebe wenigstens zu, das ich es nicht anhand Belegen exakt aus dem Kopf benennen und zitieren kann, aber von "keine Ahnung haben" kann keine Rede sein.

Auch du wedelst mit einem Link, und gehst gar nicht konkret darauf ein, wo im Koran exakt steht, dass die Frauen auch im jahr 2022 unbedingt Kopftuch tragen müssen.

Inwieweit lässt sich das denn dann erklären, dass die ein extrreme Glaubensrichtung gleich diesen Ganzkörpeanzug verlangen und behaupten, es steht im Koran und die anderen nur Kopftuch. und behaupten, Ganzkörperanzug steht NICH im Koran. Das alleine ist schon ein Widerspruch in sich, und zeigt, dass der Koran (wie die Bibel auch )nichts anderes als von Männern ausgelegtes Diktat ist.

Bin gespannt auf eine konkrete Antwort von dir!!!

0
@Elizabeth2

alleine ist schon ein Widerspruch in sich,

Nein. Definitiv nicht.

Der Punkt ist, dass es Interpretationsregeln gibt. Es gibt Hadithe. Alleine der Koran ist eine Wissenschaft für sich und die Hadithe auch. Welche Überlieferungen der Hadithe sind authenthisch, welche nicht. Das ist überhaupt nicht einfach zu bestimmen. Das ist ein sehr komplexes Thema, wo ich selbst nicht viel Wissen habe. Ich weiß jedoch, dass dies nichts für Laien wie du und ich ist.

Dann gibt es natürlich verschiedene Auslegungen vom Islam. Es ist für den Menschen unmöglich den Koran fehlerfrei auszulegen und die Sunnah ebenfalls. Die Gelehrten wie die 4 großen Gelehrten der 4 großen Rechtsschulen haben sich viel Mühe gegeben den Koran und die Sunnah auszulegen. Selbst, wenn sie in Wahrheit falsche Ansichten haben, sie haben sich Mühe gegeben und werden trotzdem von Allah belohnt. Das ist ein Teil der Prüfung auf dieser Welt. Aber dann gibt es Auslegungen, die wirklich auch wir Muslime als falsch ansehen dürfen und müssen. Es ist ein Konsens unter allern Gelehrten, dass Frauen einen Kopftuch tragen müssen. Wenn wir bei sowas einen Konsens haben, dann gibt es eindeutige Beweise für diese Ansicht.

0

Was möchtest Du wissen?