Muss Einwohnermeldeamt informiert werden?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Freund geht schon mal rein vorsorglich davon aus, dass Du jederzeit bei ihm einziehen könntest. Für Dich ergeben sich daraus keine Pflichten.

Du darfst ihn jederzeit besuchen und auch bei ihm übernachten, ohne dass Du das einem Amt melden musst.

Wenn aber mehr daraus wird, wie bspw. mehrere Tage pro Woche regelmäßig bei ihm, könnte es ein Zweitwohnsitz sein, der ggf. auch steuerpflichtig ist. Dann wäre zu überlegen, was besser ist, Hauptwohnsitz weiter bei den Eltern oder besser doch beim Freund.

Danke für die Auszeichnung.

0

Wenn du dort wohnst, musst du dich auch dort anmelden. Mit dem Mietvertrag deines Freundes hat das nichts zu tun. Fuer die Anmeldung benoetigst du eine sog. "Wohnungsgeberbescheinigung", die dir in diesem Fall dein Freund ausstellen muss.

Wenn Du mit einziehst mußt Du dich auch anmelden.

Mit dem Mietvertrag hat das rein gar nichts zu tun.

Der Wohnungsgeber, hier der Vermieter deines Freundes, ist verpflichtet allen Personen die zu Mietbeginn einziehen die Wohnungsgeberbestätigung auszustellen.

Und alle meldepflichtigen Personen sind gesetzlich verpflichtet sich binnen 2 Wochen nach Einzug beim zuständigen EMA anzumelden.

Das Einwohnermeldeamt will deine aktuelle Anschrift haben. Das verlangt die Meldeordnung. Dafür gibt es Fristen.(14 Tage oder so). Ihr müßt das trotzdem mit dem Vermieter klären und du bekommst einen Wohnberechtigungsschein oder so ähnlich.

Ich will meinen Hauptwohnsitz bei meinen Eltern haben, gilt dies dann als meine aktuelle Anschrift? Die Wohnung meines Freundes soll nicht mein Hauptwohnsitz sein, deshalb frage ich ob es nötig ist wenn ich mich beim Einwohnermeldeamt melde, da mein Name auch nirgend erwähnt wird

0
@girlmode

Dennoch bist Du da wohnhaft, oder nicht. Also musst Du Dich auch, zumindest mit Nebenwohnsitz, anmelden.

0
@girlmode

Du kannst mit dem Vermieter Probleme bekommen. Denn kann es sich um einen Zweitwohnsitz handeln. Am besten du erkundigst dich auf der Meldebehörde. Wild wohnen darf man in Deutschland nicht so ohne weiteres.

1

Mietrecht und Melderecht haben nichts miteinander zu tun!

Deine Pflicht einen Wohnsitz zu melden ergibt sich ausschließlich daraus, ob du eine Wohnung auch bewohnst.

Das Bundesmeldegesetz interessiert sich nicht dafür, wer, welchen Mietvertrag abgeschlossen, oder wer, wo wohnen darf oder nicht.

Ausschlaggebend ist nur, dass du die Wohnung bewohnst.

Woher ich das weiß:Beruf – Sachbearbeiter im Einwohnermeldeamt seit 8 Jahren

Was möchtest Du wissen?