Mongurt richtig gurten?

5 Antworten

Die Rote nach vorne. 

Wir hatten das selbe Problem und haben sowohl mit dem Mondgurt von Passier als auch mit dem vom Mattes gute Erfahrungen gemacht. Der Passier hat nur bei meinem empfindlichen Ponylein irgendwann angefangen zu reiben, da das Leder halt nun mal sehr fest ist. Da musste dann eben die Lammfellvariante her. 

Geholfen haben aber tatsächlich beide Modelle :)

Ja, ich kenne es auch mit der roten Seite nach vorne. ☺

Sattel rutscht nach vorn, was tun?

Hallo liebe Community! Ich quäle mich nun schon das ganze Jahr mit meinen beiden Sätteln rum, alles fing an als "nur" mein Sattelgurt gescheuert hat. Bis ich dann festgestellt hab, dass es irgendwas mit dem Sattel an sich zu tun hat. Ok, es waren dann 2 Sattler da, wo sich herausgestellt hat, dass sie wirklich wenig Ahnung in ihrem Fachgebiet haben.. Bis ich dann vor 2 Monaten DEN Sattler gefunden habe, der meine beiden Sättel (Spring- und Dressursattel) komplett neu angepasst hat. Jetzt ist bloß einfach das schlimme, dass der Sattel und damit meine ich vor allem meinen Dressursattel, immer total weit auf die Schulter rutscht :'( Ich hab's mit sämtlichen dünnen(!) Pads probiert, damit das Polster nicht wieder falsch gerückt wird, habe mir einen Mondgurt von Mattes zugelegt aber nichts hilft! Der Sattler hat nochmal was am Polster gemacht aber das hat auch nur ein ganz bisschen geholfen.. Jetzt könnte mir ein anderer Sattler noch die vordere Gurtstrupfe UNTER den Sattel legen lassen, damit der Sattel da liegen bleibt wo er sein soll, aber das hatte ich schon mal machen lassen, und mein Pony hat davon auf beiden Seiten wo der Sattelgurt sitzt eine kleine Schwellung bekommen.. Ich weiß jetzt aber nicht, ob ich es nun nochmal ausprobieren soll, da ich damals auch nur einen dünnen Neoprengurt hatte und nun eben einen dicken Lammfellsattelgurt, der den Druck auch viel besser verteilt.. Habt ihr Erfahrungen mit der Gurtstrupfe unter den Sattel legen? Mir bleibt im Prinzip nicht wirklich mehr viel übrig und von Schweifriemen halte ich wirklich gar nichts.. So langsam bin ich das leidige Sattelproblem wirklich satt! :-((

...zur Frage

Was tun bei eventuellem Satteldruck und Schmerzen an der Gurtlage?

Hallo ihr Lieben (und weniger Lieben)

Vorab: ich will KEINE Bemerkungen von wegen:

"Ist doch nur ein Schulpferd" - "Als RB kannst du sowieso nichts machen" etc.

Es geht mir in erster Linie um das Pferd und ich möchte einfach konstruktive Rückmeldungen und keine "blöden" Bemerkungen.

Kali ist eine ältere Dame, aber für ihr Alter noch sehr fit (21).

Ich bin erst seit einem Jahr in dem Stall, aber ich reite sie schon von Anfang an und seit einiger Zeit habe ich auf Kali eine Reitbeteiligung. Mir ist schon immer aufgefallen, dass sie beim Satteln "rumspinnt". Also ausweicht. Ich dachte immer, sie wäre einfach unruhig und verarsch mich. Ist aber in den letzten Wochen irgendwie ein wenig schlimmer geworden und mittlerweile schnappt sie beim Gurten nach mir.

P.s: Ich "schmeiße" den Sattel NIE! auf den Rücken, sondern lege ihn vorsichtig auf. Beim Gurten achte ich auch immer darauf, dass der Gurt anfangs immer durchhängt und erst nach ein paar Schrittrunden in der Halle beim Führen gurte ich nach und nach den Gurt nach.

Heute bin ich dem Ganzen mal Genauer auf den Grund gegangen und habe ihren Rücken und so ziemlich alle Druckstellen abgetastet. Kali hat Schmerzen, die nicht ganz Ohne sind. Nicht direkt neben dem Widerrist, wo der Sattel aufliegt, sondern ein wenig weiter dahinter und weiter unten. Ca. eine Hand breit vom Widerrist entfernt und dann noch eine Hand breit nach unten. Also quasi direkt am Rücken. Wenn ich da drauf drücke, weicht sie sofort mit angelegten Ohren aus. Wenn ich mit der Hand am Bauch entlangfahre, mit leichtem Druck, (Da, wo der Gurt anliegt), dann peitscht sie mit dem Schweif und legt die Ohren an.

Ich habe den Sattel geholt und ihr nur gezeigt. Sie hat die Ohren angelegt und mich skeptisch angesehen. Ich habe den Sattel sinken lassen, sie beobachtet und sie hat kurz abgekaut, dann habe ich den Sattel angehoben (Andeutung gemacht, ihn ihr auf den Rücken zu legen) und sie ist gleich wieder ausgewichen. Jetzt weiß ich immerhin, warum.

Nun, ich bin nur zwei Mal die Woche im Stall. Außer mir gibt es noch eine andere RB, die 3x in der Woche kommt, sich aber nicht wirklich drum kümmert, wie es dem Pferd geht.

Was kann ich als Reitbeteiligung machen? Meine Vosätze wären jetzt erst einmal gewesen:

  • Nicht reiten und viel Bodenarbeit an der Longe (um Rückemuskulatur ein wenig aufzubauen)

  • Sattler den Sattel anschauen lassen und Ratschläge holen

  • Evtl den Sattel richten lassen, sofern ich das Geld dafür habe.

  • Einen neuen Sattelgurt kaufen (evtl. mit Fellüberzug und nen Gummigurt?!)

Ich weiß, dass mich Pferdebesitzer vermutlich für blöd verkaufen oder mir den Vogel zeigen würden, weil Kali ja nicht mein Pferd ist sondern eine Reitverein gehört, aber sie ist trotzdem ein LEBEWESEN. Egal wem sie gehört, wie alt, Schulpferd oder Privatpferd.

Habt ihr Tips für mich, mit denen ich in den 2 Tagen in der Woche etwas ausrichten kann?

LG H.

...zur Frage

Sattel rutscht - was tun?

Hallo!

Bei meiner Islandstute rutscht der Sattel immer total nach vorne... Der Sattel passt super, und ich habe auch schon verschiedene Gelpads und so Zeug ausprobiert, aber das hilft nichts, im Gegenteil, ich habe das Gefühl das ich damit so auf dem Pferd "rumradier"... Jetzt hab ich ein Rehfell drauf, damit rutscht er zwar auch, aber wenigstens scheurts nicht so... Vorgurt hab ich schon ausprobiert, aber der rutscht einfach mit und scheuert dann am Ellenbogen... Und von Schweifriemen bin ich nicht so der Fan, schließlich verspannt sich das Pferd da total im Rücken und auf Dauer ist dieser Zug auf der Schweifrübe ja auch alles andere als Gesund... Wüsstet ihr noch irgendwelche Tricks wie ich den Sattel einigermaßen da halten kann, wo er hingehört?? Bin echt ein bisschen ratlos im Moment...

Danke schonmal!!!

...zur Frage

Sattel beim überbauten Pferd?

Hallo,
mein Fünfjähriger hat einen iberischen Sattel mit Lederbaum bekommen.
Der passt von der Länge und der Kammerweite her super, mir passt er auch sehr gut.

Nun habe ich seit ein paar Tagen das Problem, dass der Sattel nach vorne rutscht. Ich muss dazu sagen, dass der Sattler da war und meinte, dass er passt. Das war vor etwa 1,5 Monaten.
Nur ist mein Pferd momentan überbaut und ich frage mich, ob es damit zusammenhängt? Außerdem ist der Sattel neu und muss sich ja erst anpassen, kann das (auch) ein Grund sein?
Sitzen die iberischen generell weiter vorne?

Gibt es temporäre Lösungen dafür? Ehrlich gesagt bin ich grad zu knapp bei Kasse, um den Sattler nochmal zu bestellen, damit er evtl für ein paar Wochen (bis mein Pferd wieder grade ist) irgendwas umpolstert.

Danke :)

...zur Frage

Welche Sättel für komplizierte Rücken?

Nach 32 Sätteln und 5 Sattlern weiß ich nicht mehr weiter. Es passt einfach kein Sattel auf meine Stute. Jeder Sattler meinte erst das wird kein Problem sein und hat letztendlich doch aufgegeben und mich an den nächsten verwiesen. Die meisten Sättel rutschen bei passendem Kopfeisen nach vorne und manche Sättel kippelten . Meine Stute ist in den letzten zwei Jahren um 8 cm gewachsen und die Sattellage verbesserte sich leider nicht. Sie hat eine breite Widerristbasis, eine weit vorne liegende Gurtlage, was jetzt durch den Grasbauch schlimmer wird und ihre Schulter geht in der Bewegung weit zurück. Ich hatte bis jetzt Sättel von Wintec über Kieffer, Prestige, Passier , bis hin zu einem Sattel der mich ein paar Tausend gekostet hat( Der Hersteller hat noch nie so ein Problempferd gehabt, obwohl die Marke seit einigen Jahren existiert). Es passt einfach nichts. Habt ihr vielleicht Tipps? Ob Dressursattel oder Springsattel ist nebensächlich.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?