Möglichkeiten die Kosten einer Tierpension bei eigenem Klinikaufenthalt erstattet zu bekommen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde im Supermarkt einen Aushang machen und für die Dauer des Klinikaufenthalts eine nette Pflegefamilie für ihn suchen. Der Staat wird dafür sicherlich nicht aufkommen, genausowenig wie für Tierarztkosten oder Hundefutter.

Vom Amt bekommt er nichts, aber ich bin mir sicher, ihr werdet einen Tierfreund finden, der sich um Hund kümmert.

Wenn er niemand im privaten Umfeld findet - dann auf Facebook nachsehen, dort kannst du Seiten finden, die solche Unterbringungen vermitteln. http://www.gutefrage.net/frage/krankenhausaufenthalt-und-hund

Hallo icke 111

Fragt halt mal im Tierheim nach , ob es möglich wäre ,den Hund dort

für die Zeit dort unterzubringen,und gleichzeitig bitten ob der Bekannte,ob er

die Kosten entweder in Raten abzubezahlen , oder abarbeiten kann.

Die andere Möglichkeit wäre bei allen Freunden ,Bekannten ,Verwandten

um einen kleinen Beitrag zu leisten für eineHunde -Pension

Oder noch mal rumhören ,ob nicht doch einer bereit ist das Tier aufzunehmen.

Die Kosten wird m.E. kein öffentlicher Träger übernehmen.

Viel Glück

pw

Er hat doch sicher Freunde, Bekannte Verwandte. Vielleicht kann von denen jemand den Hund vorübergehend aufnehmen. Oder könnte nicht jemand aus seinem privatem Umfeld die Kosten übernehmen ?

Gibt es keine Verwandten oder Bekannten, die den Hund nehmen könnten? Weißt du, was eine Tierpension kostet und das 6 Wochen lang. Mit 20 € mindestens bist du dabei. Ich glaube kaum, daß diese Kosten eine Institution übernimmt.

Die Kosten eines Haustieres sind private Lebensrisiken.

Dafür gibt es zu Recht keine staatlichen Zuschüsse.

Wenn es jemand im privaten Umfeld gäbe wäre diese Frage nicht aufgekommen.

Also bitte überlegt in eine konstruktive andere Richtung ;-))

Danke

Was möchtest Du wissen?