Mit Mountain-Bike Tour machen (100 km am Tag)?

5 Antworten

100 km am Tag ist weiss Gott nicht zu viel und gut zu bewältigen. Auch kann man so eine Fahrt dabei geniessen.

Aber wenn man dann auf einem Fahrrad unterwegs ist, das von der Rahmengeometrie geschweige denn von der Sitzposition nicht ideal zu einem passt, kann es schnell unangnehm werden.

Dass du dich mit der Person verstritten hast, kann ich gut verstehen. Du redest davon das geliehene Rad einfach mal so nonchalant umzufunktionieren (um- und anzubauen). Das wäre mir auch nicht recht, wenn ich mein Bike verleihen würde.

Für so eine Tour sollte man ein Rad mit aufrechter Sitzposition wählen (keine Hollandradposistion, sondern eine dynamische), wo dein Körperschwerpunkt zwischen dem Gesäss und den Lenkergriffen liegt, so dass sich die Stützenergie gleichmässig auf Gesäss und Hände verteilt und kein Körperteil vergleichsweise überlastet wird.

Bei MTBs liegt die Stützenergie in der Ebene viel zu sehr auf dem Lenker, weshalb sich ein Mountainbike für so eine Tour nicht eignet. Die Möglichkeit einen MTB Lenker auf die entsprechend Höhe zu bringen sind in der Regel nicht ausreichend. Wenn du mit einem ideal angepassten MTB unterwegs bist, spielt es keine Rolle ob deine Mitreisenden ein 26" oder 28" Rad fahren.

28

Zur Anpassung würde ich auf jeden Fall schmalere profilarme Reifen aufziehen. Alle anderen Probleme hat vierfarbeimer ja schon bestens beschrieben.

0

Wenn es auf der Straße dahin geht dann sind gefederte Räder ein Hindernis. Jede Einfederung verbraucht Kraft die dem Vorschub fehlt.

Die Reifen sind von der Breite fast egal, breite walken weniger  und laufen daher auch nicht schwerer wenn sie kein tiefes Profil haben.

Aber zuerst: Ein passender Rahmen ist wichtiger als die Art des Rades oder der Reifen.

Hm, ich sehe nicht ganz den Vorteil ein Mountainbike zu benutzen. Man darf nicht unterschätzen was für einen Unterschied der rollwiderstand und die Übersetzung der kurbeln machen. Zudem wird es (je nach bike) doch schon "relativ" schwer. Ich habe in meiner "Sammlung" kein Mountainbike, das sich so leicht wie ein Straßenfahrrad fährt. Ich denke du bist mit einem Trekking Rad besser beholfen.
MfG Chris

3

OK gut zu wissen muss ich mal ausprobieren. 

0

Corratec X-Vert Halcon. Gutes Bike zum Einstieg oder lieber ein Gebrauchtes?

Habe neulich mal eine kleine Tour mit dem Bike eines Kumpels gemacht (Feld-/Waldwege) und habe Blut geleckt :D. Jetzt bin ich auf der Suche mit dem Vorhaben mir auch ein MTB anzuschaffen. Allerdings gibt mein Geldbeutel nicht allzu viel her. (Max. 600€) Das beschränkt natürlich die Auswahl enorm. Jetzt ist mir neulich das Corratec X-Vert Halcon unter die Augen gekommen und das auch noch für einen recht annehmbaren Preis. Allerdings bin ich noch nicht sehr versiert was die einzelnen Komponenten angeht. Nun meine Frage, ist das ein gutes Bike für den Anfang oder doch lieber ein hochwertigeres Bike, dafür gebraucht kaufen?

http://www.corratec.com/bikes/mountain/classic-hardtail/x-vert/x-vert-halcon-0

...zur Frage

Könnte mir bitte jemand beim Korrigieren dieses Textes helfen?

Wer kann mir bitte beim Korrigieren dieses Textes helfen? Das wäre mir sehr hilfreich, wenn jemand Zeit hätte, mir dabei zu helfen?

Vielen Dank!

Ich biete hier mein Riese und Müller E - Bike zum Verkauf an, habe dieses Rad März 2018 gebraucht gekauft und bin mit dem E bike 100 km gefahren.

Das E bike hat einen neuen Motor bekommen weil er geknackt hat.

Deshalb hat das e Bike jetzt nur 100 km drauf und wird von meiner Frau noch gefahren.

Vorher ist das E bike 2000 km gefahren und hat einige Kratzer auf die Schutzbleche und auf die Gabel.

Das e Bike wurde im März 2018 gekauft aber es handelt sich hier um einen 2016 Modell.

Achtung! Das E bike hat nur bis März 2019 Garantie.

Paypal NUR als FREUNDE sowie Versand sind selbstverständlich möglich.

( ABHOLUNG BEVORZUGT! )

...zur Frage

Lohnt sich ein Fahrrad-Navi oder soll ich auf das Smartphone zurückgreifen?

Ich mache hin und wieder längere Radtouren (150 km pro Tag) und bin auf ein zuverlässiges Navi angewiesen. Früher musste ich die Tour planen (Karten durchforsten). Mittlerweile nutze ich das Smartphone, das mir glücklicherweise die (Denk)arbeit erleichtert. Nun ist es aber so, dass die Smartphone-Navi-Apps nicht gerade das Gelbe vom Ei für Fahrradfahrer sind. Manche Fahrradwege werden nicht erkannt oder gar nicht angezeigt. Das Display macht bei hellem Sonnenschein auch nicht den besten Eindruck. Zusätzlich frisst die Navigation viel vom Smartphone-Akku. Auf amazon habe ich nun verschiedene Fahrrad-Navis entdeckt, die teilweise mehr als 300! Euro kosten. Was können die Dinger? Sind sie das Geld wert? Ist das Display auch bei starkem Sonnenlicht gut erkennbar? Wie lange hält der Akku und wie zuverlässig werden die Fahrradwege gefunden und angezeigt? Wer hat Erfahrungen damit gemacht bzw. wer kann mir sagen, ob es sinnvoll ist, von der Smartphone-Navi-App auf das Fahrrad-Navi-Gerät umzusteigen?

...zur Frage

Brauche Geld, wo Sachen verkaufen?

Liebe User. Ich brauche in den nächsten 1-5 Wochen Geld. Undzwar relativ viel. Ich hab auch schon Ideen wie ich da dran komme, da ich zur Zeit ein Mountain Bike und einige Klamotten in gutem Zustand zu verkaufen habe. Meine zweite Idee wäre für Hausarbeiten von meinen Eltern Geld zu kriegen, aber ich würd mich glaub ich blöde fühlen wenn ich von denenGeld "verlange" für so was. Habt ihr noch eine Idee was ich tun könnte um Geld zu bekommen? (Nebenjob kann ich grad nicht machen und meine Sachen auf dem Flohmarkt verkaufen auch nicht, nicht bei -10 Grad) Hab das Rad auch schon bei Ebay Kleinanzeigen und in einem Forum reingestellt, aber es meldet sich niemand. Ich brauche so ca. 90 Euro und wenn ich all mein Zeug verkaufe und etwas Taschengeld spare könnte ich diese Summe sogar in etwa erreichen. Was gibt es noch für Möglichkeiten wo ich mein Mountain Bike und die Klamotten verkaufen kann?

Bin für jeden Ratschlag dankbar Lg

...zur Frage

Warum ist Rad fahren im Gegensatz zum Joggen so anstrengend?

Hi,

Ich bin heute mit dem Rad gefahren, 20 Minuten mit vielen kleinen und großen Steigungen und viel Gegenwind. Zuhause angekommen war ich völlig k.o. und am schwitzen wie bekloppt.

Ich bin jemand der regelmäßig problemlos an die anderthalb Stunden Laufen geht. Auch mit vielen Steigungen und durch den Wald. Anderthalb Stunden Joggen strengen mich weniger an als diese 20 Minuten auf dem Rad. Ich frage mich wie das sein kann. Trainiert Laufen andere Muskelgruppen sodass es einem keinen Vorteil beim Rad fahren gibt? Bin ich einfach untrainiert?

Ich trage noch den kleinen Rest eines einst stattlichen Bauches mit mir rum, außerdem einen relativ schweren Rucksack. Kann das noch sehr viel ausmachen?

Oder ist was an meinem Rad falsch? Die Reifen sind nicht platt, es ist nicht zu klein. Ich fahre eine Art Trekking Rad, geht also in Richtung Mountain Bike.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?