Mit Brief bei neuen Kunden Vorstellen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Antonia!

Ganz ehrlich ------> ich finde es überzogen. Würde ich von einem Mitarbeiter des Mercedes-Autohauses, bei dem ich Kunde bin, einen solchen Brief erhalten, würde ich mich ernsthaft fragen, ob man es "so nötig hat" sich beim Kunden dermaßen plakativ anzubiederen und empfände es zudem als aufdringlich und auch großspurig.

Weniger ist mehr & ich als Freund weniger und präziser Worte tendiere dazu, gar keinen Brief zuzustellen sondern es einfach mal drauf ankommen zu lassen.

Ansonsten liest sich das für mich wie ein Bewerbungsschreiben & da würde ich mich auch fragen, ob das unbedingt sein muss. Was aber mein Kumpel, der ein Autohaus führt gemacht hat, als er dieses Jahr eine Freundin von mir als Serviceassistentin einstellte -----> er ließ sie für seine Homepage einpaar Zeilen schreiben, in der sie sich den Kunden vorstellte (Name, Alter, Wohnort) und sich "auf gute Zusammenarbeit" freute. Das ist was anderes!

Dir wünsche ich aber viel Erfolg :)

Deine Idee und deine Initiative mit dem Brief finde ich sehr gut.

Der Brief ist gar nicht schlecht. Aber du bist erst 19 und hast noch keine Berufserfahrungen. Deshalb weiß ich nicht, ob man dich als Beraterin tatsächlich schon ernstnimmt.

In dem Brief sind einige Interpunktionsfehler.

Auf jeden Fall solltest du den Brief mit deinem Arbeitgeber absprechen und nicht selbständig ohne Wissen und Kenntnis deines Chef wegschicken! Es wäre auch zu überlegen, ob der Firmeninhaber den Brief nicht mit unterschreiben sollte, um ihm mehr Gewicht zu verleihen!

Viel Erfolg! :-)

clglide 30.06.2017, 11:55

Hallo,

Danke für deine Antwort.
Ich muss zugeben dadurch, dass ich noch so jung bin rechnet damit wirklich keiner. Aber ich vertraue auf meine Fähigkeiten. Ich wurde von meinem letzten Arbeitgeber zum besten Verkaufsazubi gewählt :-) Ich war vom ersten tag an im Verkauf und habe auch sehr gut mit den "richtigen" Verkäufern mithalten können. Wir hatten alle immer ähnliche Verkaufszahlen. Der Verkauf liegt mir einfach ^-^

Danke für den Hinweis. Das berichtige ich alles noch. Das war erstmal nur der Entwurf :-)

Den Brief schreibe ich im Auftrag von meinem Arbeitgeber, das ist alles abgesprochen.

Das mit meinem Geschäftsführer ist eine gute Idee! Ich schreib ihn gleich noch mit drunter! :-D

2

Tut mir leid, Thema verfehlt. Du schreibst keine Bewerbung sondern eine Verkäufer-Neu-Vorstellung. Mit solchen Briefen muss man immer sehr sensibel umgehen. Bei "Herrn Unfreundlich" wurde so ein Brief vielleicht auch schon geschrieben. Ist dazu vielleicht noch gar nicht so lange her. Der Kunde denkt sich dann so seinen Teil über das Unternehmen.

Ich glaube (hoffe) auch, dein Chef hat das ein bisschen anders gesehen und du sollst im Rahmen der Firma mal einen Briefvorschlag machen. Aus dem kann dann hervor gehen, dass Herr Unfreundlich andere Aufgaben übernommen hat und du jetzt seinen Kundenstamm betreust.

Davon aber mal abgesehen. Es interessiert den heutigen Kunden eigentlich nicht mehr so wirklich, wer ihn angeblich betreut. Wenn du mir unsympathisch als Kunde bist, dann werde ich bei dir sicher kein Auto kaufen. Angebliche Betreuung hin oder her.

Ich bin Kunde und kein Pflegefall. Ich benötige keine Betreuung sondern möchte Informationen von dir zum Produkt. Da ist es mir auch relativ egal ob du eine Ausbildung zur Automobilkauffrau gemacht hast oder als Zahnarztassistentin ausgebildet wurdest. Wenn du mir dein Produkt erklären kannst und überzeugend damit rüber kommst, bekommst du auch meine Unterschrift.

Das ist die Realität im heutigen Autohaus. Nicht "ich möchte mich gerne als ihre neue Betreuerin vorstellen".

Aber die Berufswahl ist schon mal toll. Ich wünsche dir viel Erfolg. In welcher Region bist du denn zu finden ?

clglide 30.06.2017, 17:03

Herr Unfreundlich weiß noch nicht mal, dass er entlassen wird. Dadurch gab es auch noch kein Schreiben an die Kunden.

Ich weiß halt auch nicht wie ich das ganze schreiben sollte. Deswegen frage ich ja extra hier nochmal. :-)

Vielen Dank für deine Meinung und deine Hilfe! ^-^'

Ich verkaufe im schönen Sachsen in der Zwickauer Region :-D

0
jbinfo 30.06.2017, 17:59
@clglide

Du solltest deinen Chef / Verkaufsleiter schon noch mal genau fragen wie er sich das vorstellt. Jedenfalls halte ich das so wie du hier geschrieben hast völlig unvorteilhaft.

PS: Ich arbeite seit über 35 Jahren im Automobilbereich. Davon viele Jahre Selbstständig. Ich würde meiner Mitarbeiterin so einen Brief "um die Ohren hauen". Ist aber nicht böse gemeint.

1

Deine Absicht mag ja eine gute sein, aber:

-Unbedingt mit der Firmenleitung absprechen, kann mir nicht vorstellen, dass diese einen solchen Text an den Kunden losgelassen haben will.

-Ich habe die letzten drei Jahre eine Ausbildung zur Automobilkauffrau absolviert, seit dem ersten Tag bin ich mit voller Begeisterung und Leidenschaft für diesen Beruf dabei. Durch die Ausbildung konnte ich vieles über den Fahrzeughandel und Kundenkontakt lernen. Nun möchte ich die neue Herausforderung annehmen und den Verkauf für den Standort der FIRMA in (Standort) unterstützen/übernehmen.

Das interessiert Deinen Kunden einen feuchten Kehricht. Das klingt allenfalls, wie wenn Du Dich um eine Stelle bewerben würdest. Das ist aber nicht im Sinne des Erfinders. Dein Kunde möchte eine freundliche und kompetente Person antreffen. Liest er diesen Text, sagt er sich, dass Du noch keine Ahnung hast.

Ganz abgesehen davon: Er ist Dein Kunde, Du bist der Dienstleister. Also gehst Du zu ihm, um Dich ihm vorzustellen und nicht er zu Dir.

Ich bin mir aber sicher, dass Deine Firmenleitung Deinem Ansinnen eh einen Riegel schieben wird.

clglide 30.06.2017, 12:30

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort!

Ein konstruktiver Vorschlag hätte mir jetzt sehr geholfen. Was soll ich denn machen? Ich arbeite in einem Autohaus, da kann ich nicht zu über 900 Kunden fahren. Tut mir leid, aber das ist NICHT mein Job. Die Kunden fühlen sich dann nur belästigt. Sie müssen aus Neugierde schon von alleine kommen... (Ich bin ja kein Zeuge Jehovas)

Dieser Brief wurde von mir im Auftrag meiner Geschäftsführung geschrieben, also hat das schon alles seine Richtigkeit. ;-)

Bitte schreibe mir doch mal was ich stattdessen schreiben soll...

das würde mir sehr helfen. Und leider habe ich "nur" meine Ausbildung gehabt. Diese habe ich aber sehr erfolgreich abgeschlossen. Sonst würde mein neuer arbeitgeber mich ja nicht alleine aus die Kunden loslassen. Mit 19 Jahren kann ich leider noch nicht mehr gearbeitet haben...

0
nurromanus 30.06.2017, 12:49
@clglide

Dieser Brief wurde von mir im Auftrag meiner Geschäftsführung geschrieben, also hat das schon alles seine Richtigkeit. ;-)

Dann hast Du, mit Verlaub, eine sehr merkwürdige Geschäftsführung.

"Dein Fall" ist ja nun nicht der erste in dieser Art. Vorgänger unfreundlich, Arbeitgeber will, dass die Kundschaft weiss, dass da nun jemand anders sitzt.

Der einzig seriöse Weg in meinen Augen ist der, welchen man üblicherweise in solchen Fällen beschreitet:

Die Firmenleitung schreibt einen Brief an die gesamte Kundschaft, dass "Hr. Unfreundlich" die Firma verlassen hat und nun durch Frau XXX ersetzt wurde, von welcher man überzeugt ist, dass die Kundschaft bei ihr in den besten Händen ist.

Und dann folgt noch allenfalls der Satz, dass sich Frau XXX bei Bedarf gerne zu einem persönlichen Gespräch im Hause des Kunden einfinden wird.

Alles Andere ist komplett unprofessionell.

Bitte schreibe mir doch mal was ich stattdessen schreiben soll...

Wie gesagt, ich halte dies für Mumpitz, dass Du selber Dich einzelnen Kunden brieflich vorstellen sollst. Aber wenn schon, dann schreib einfach das nicht, was ich in meiner ersten Antwort fett zitiert habe.

Ich nerve mich grade über Deine Geschäftsleitung, die scheinen ja von Tuten und Blasen keine Ahnung zu haben.

2
clglide 30.06.2017, 13:29
@nurromanus

Okay, Danke DAS hilft mir wirklich weiter! Du meinst also mein GF soll den Brief schreiben... mal sehen ich rede mit ihm. Ich zeige Ihm trotzem meinen Brief. Ich habe auch die von dir bemängelten Punkte überarbeitet.

mal sehen was er sagt :-)

0
jbinfo 30.06.2017, 14:53
@nurromanus

"Die Firmenleitung schreibt einen Brief an die gesamte Kundschaft, dass "Hr. Unfreundlich" die Firma verlassen hat und nun durch Frau XXX ersetzt wurde" - Ich denke mal so sollte sie es auch als Vorlage schreiben.

Der jetzige Text klingt wirklich mehr nach Bewerbung aber nicht als Vorstellung.

0

Mir als Kunde ist es eigentlich egal wenn dort wo ich die Autos kaufe ein neuer Verkäufer ist. Ich komme auch nur hin wenn ich ein neues Auto will.

Dein Brief erweckt bei mir als Kunde also kein Interesse mal auch so hinzukommen. Es wird auch keine Kunde sagen ich kaufe mir jetzt ein neues Auto nur weil Frau Koch jetzt dort arbeitet. Aber im Endeffekt muss es dein Chef wissen ob die Kunden informiert werden sollen. Trotzdem viel Erfolg!

clglide 30.06.2017, 13:26

Danke für deine Antwort. Das stimmt schon, würde mir auch nicht anders ghen. Der Brief soll ja nur zur Information dienen. Es gibt in dem Betrieb bestimmt Stammkunden, die dann schon überrascht sind, dass aufeinmal ein neues Gesicht da ist :-)

Danke für den Glückwusch! :-)

0

Was möchtest Du wissen?