Gewerbeleasing. Gewerbe abmelden, wie weiter?

Ich habe seit mehreren Jahren ein Gewerbe und bin Einzelunternehmer. Vor ca. 2 Jahren habe ich mich entschieden ein Auto gewerblich zu leasen.

Nun sehe ich, dass die Auftragslage nicht besser wird und habe entschieden die Reißleine zu ziehen und Gewerbe abmelden.Ich habe gut gewirtschaftet und konnte Privatvermögen aufbauen. Nu damit ich nicht unnötig Geld verbrate, habe ich mich für ein Angestelltenverhältnis entschieden.

Die Bank hat angefangen unmögliche Dinge zu predigen, die ich unterbrechen musste. Die meinten, es ist nicht möglich ein Gewerbeleasing einfach so auf eine Privatperson umzuschreiben. Worauf ich geantwortet habe, dass es keine Bitte sondern die Tatsache ist, dass ich Gewerbe abmelde. Die Damen am Telefon waren überfordert und meinten "Schicken Sie die Gewerbeabmeldung und die Fachabteilung wird sich den Fall anschauen"

Laut dem Leasingvertrag gibt es kein Sonderkündigungsrecht wegen Gewerbeabmeldung und ich bin als Einzelunternehmer gesamtschuldnerisch haftbar. Gewerbe ist auf meine Privatadresse angemeldet und Auto wurde nur auf meinen Namen zugelassen.

Ja es ist Gewerbeleasing, jedoch es taucht nirgendwo in der Zulassung oder im Vertrag irgendwelche Bezeichnung außer meinen Namen. Sogar die Briefe kommen auf den Herrn XY an.

Damals als ich den Vertrag geschlossen habe, hat sich sogar meine Mutter für mich gebürgt, damit es auch funktioniert.

In der Zulassung steht nichts von Firma XY sondern Herr XY

Somit sehe ich persönlich kein Problem. Den als Einzelunternehmer, hafte ich und handle auch als "natürliche Person" und nicht als " juristische Person"

Den die Rechtsprechung besagt bei Einzelunternehmen handelt es sich nicht um juristische sondern um natürliche Person, welche gesamtschuldnerisch mit seinem privaten und evtl. geschäftlichen Vermögen haftet.

Ich möchte ja auch Fahrzeug weiternutzen, er ist schön. Ich überlegte sogar wenn Leasing vorbei ist, den weiteren Wagen bei der Bank zu finanzieren oder zu leasen. Und dann diese Inkompetenz

Was sagt Ihr dazu? Könnt Ihr Tipps geben?

Ich weiß ich solle zum Anwalt, nun zu welchen? Wer auf Gewerbe oder auf Vertragsrecht spezialisiert ist? Ich habe ein Termin ausgemacht, jedoch möchte ich vorab vielleicht paar Erfahrungen oder unverbindliche Tipps lesen.

Den nicht wertvoller ist es, die Erfahrungen oder Tipps der anderen zu lesen.

Und bitte keine Lektionen

"Hättest Du Dir vorher überlegt"

" Kein Plan von der Buchhaltung oder geh zum Anwalt"

Bitte um Erfahrung oder Tipps.

Vielen Dank

...zur Frage

Eigentlich musst du gar nichts machen außer die Leasingraten weiter zu zahlen. Das du der Leasingbank schon etwas dazu gesagt hast, kann natürlich jetzt zu einem Problem werden. Die sehen darin jetzt eine Risikoerhöhung da du ein noch nicht unbefristetes Angestelltenverhältnis hast und noch in der Probezeit bist.

...zur Antwort

Das fragst und klärst du das mit deinem Insolvenzverwalter. Nur der kann dir die richtige Antwort geben.

...zur Antwort

Manchmal noch Motor abwürgen zeugt nicht wirklich von "fahren ok".

...zur Antwort

Es gibt ein gutes Modell, den Toyota Mirai. In Japan und USA schon ganz erfolgreich. Deutschland interessiert sich dafür aber leider nicht wirklich. E-Autos werden auch in D keine wirkliche Zukunft haben. Das merken sie aber erst wieder mal ein paar Jahre später als andere Länder.

Auf einmal reden alle (viele) von Hybrid in D. Gibt es aber auch schon seit 1998 erfolgreich von Toyota.

"Ich halte das für Augenwischerei und wünsche mir, dass die Politik das bald einsieht" - Wie sollen das denn Politiker einsehen, die überhaupt keine Ahnung haben und auf viele Fachleute gar nicht hören (wollen/dürfen).

D ist und bleibt diesbezüglich noch längere Zeit ein Entwicklungsland.

Der Preis von ca. 80.000,- Euro ist sicher schon ok, wenn man sich da andere Verbrenner zu einem solchen Preis anschaut. Die werden auch geleast oder finanziert und nur sehr selten mal bar bezahlt.

...zur Antwort

Diese Frage kann dir nur der Verkäufer beantworten. Das kann man alles schriftlich im Kaufvertrag festlegen. Wenn du mir vertrauenswürdig rüber kommst würde ich das in diesem Fall machen.

Sei ehrlich zum ihm und erkläre ihm, warum die 499,- erst etwas später kommen.

...zur Antwort

Ab Modelle Januar 1998 können alles europäischen Toyota Fahrzeuge E10 vertragen. Es gibt nur zwei Avensisausnahmen.

Dein Yaris ist also geeignet, bringt dir aber nicht sehr viel. Die 2 ct / Liter machen dich nicht reicher und das Auto auch nicht besser.

...zur Antwort

zu 1.: Im Monat nach Zulassung des Fahrzeuges.

zu 2.: 14 Tage nach Erhalt der Police. Kann durchaus auch 14 Tage oder länger dauern.

zu 3.: 4 Wochen nach Erhalt des Steuerbescheides. Kann durchaus auch 4 Wochen betragen.

...zur Antwort

Auch die von dir genannten "Finanzierer" machen eine Bonitätsprüfung. Damit hat sich deine Frage beantwortet und lautet "nein".

...zur Antwort

Wenn du mit deiner Ausbildung unzufrieden bist, dann rede halt mal mit deinem Fahrlehrer darüber.Notfalls wirklich wechseln.

Das Abholen anderer Fahrschüler war sogar schon Anfang der 70er Jahre üblich und völlig normal. Ich habe mich gefreut als sie mich in der Ausbildungs-Firma abgeholt und auch wieder dort abgeliefert haben.

...zur Antwort

Eigentlich ist es egal da sie fast baugleich sind. Ich würde dir aber zum Toyota raten. Vielleicht schaust du auch mal nach einem Toyota Yaris. Etwas mehr Auto für nicht viel mehr Geld.

...zur Antwort

Da dein Freund ja selbstständiger Kaufmann ist, sollte er es eigentlich rechnen können was günstiger ist und was nicht.

...zur Antwort

8.000,- Euro macht eine monatliche Rate von ca. 225,- Euro bei 36 Monaten Laufzeit.

Du solltest also Netto bei ca. 1.500,- Euro liegen. Außerdem benötigst du ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit schon abgelaufener Probezeit.

...zur Antwort