Mir fehlt ein Vater

6 Antworten

Hallo, ich finde Deine Gefühle völlig normal. Wir werden als Kind eines Vaters und einer Mutter geboren, und es ist gut und richtig und für die Gesundheit des Kindes wichtig, dass die Familie intakt ist.

Nun müssen aber viele Menschen mit Verlusten, mit einem Mangel leben. Das kann der Verlust eines Elternteils oder Geschwisters sein, eine Krankheit, der Verlust der Heimat. Es führt Dich nicht weiter, wenn Du diesem Mangel hinterhertrauerst, sondern Du kannst nur versuchen, damit zu leben. Versuch, Deinen Eltern zu verzeihen. Versuch, andere Menschen zu finden, die Teile dieser Lücke füllen können. Das können Verwandte, Lehrer, Freunde der Eltern sein. Natürlich findest Du in ihnen nicht den Vater, aber vielleicht einige vaterähnliche Wesenszüge, eine gute Gesprächsmöglichkeit.

Und dann kann ich Dir den Rat geben, Dich einmal mit Gott als unserem Vater zu beschäftigen. Vielleicht liest Du mal nach, was Jesus über ihn gesagt hat, so wie es im Neuen Testament überliefert wurde. Sprich doch auch mit einem gläubigen Pfarrer. Es gibt eine gute, interessante christliche Frauenzeitschrift, sie heißt "Lydia". Lass Dir doch mal ein Probeheft schicken.

Alles Gute für Dich!

Du bist nicht allein mit Deinem Wunsch, einen liebenden Vater zu haben. Es gibt nämlich viele Kinder, die - meistens aufgrund einer Scheidung - nur mit einem Elternteil aufwachsen, wobei sich der andere Elternteil nicht um das jeweilige Kind kümmert, sei es der Vater oder die Mutter (Letztgenanntes gibt es auch!).

Im Grunde genommen hast Du keinen Grund zur Unzufriedenheit, denn Dein Stiefvater behandelt Dich gut, ist - wie Du schreibst - nett zu Dir. So etwas ist doch positiv zu bewerten, wenn man bedenkt, dass es nicht wenige Kinder gibt, die von ihren leiblichen Eltern und auch Stiefeltern schlecht behandelt werden.

Mit 15 Jahren bist Du nun in einem Alter bzw. in der Pubertät, wo zwischen Eltern und Kindern oft Unverständnis herrscht, sich also beide Teile nicht verstanden fühlen; das ist aber "normal", wenn Kinder in der Entwicklung sind.

Momentan befindest Du Dich in einer Phase, in der Du alles zu negativ siehst; das geht aber vorbei und braucht noch etwas Zeit.

Sehe also nach vorn, sei fleißig in der Schule und lerne für's Leben, damit Du bald Deine eigenen Wege gehen kannst bzw. selbstständig wirst. Beste Wünsche hierzu!

Es ist ganz normal, das man seinen leiblichen Vater vermisst und mehr Kontakt mit ihm haben moechte/ Du kannst keine Vaterbeziehung aufbauen zu dem neuen Mann deiner Mutter, weil du ja einen leiblichen Vater hast.

Auch wenn er in einem fremden Land wohnt ist es moeglich Kontakt zu halten beziehungsweise diesen Kontakt zu vertiefen.

Schreibe ihm doch zunaechst einmal einen langen Brief mit allem was du fuehlst und was dich bewegt, audh das du mehr Kontakt haben moechtest.

Es gibt heutzutage ja das Internet mit Skype, da kann man sich jederzeit sehen und auch miteinander sprechen. Auch kann man mailen oder eine SMS schicken,

Es waere natuerlich sehr schoen wenn ihr euch in den Ferien treffen koenntet und du zu ihm gehen koenntest und dort deine Ferien verbringen koenntest.

Wenn dein Vater keinen Computer hat kann er ja in ein Internetcafe gehen und dann mit dir telefonieren und chatten.

hmm... versuche einfach mit deinem vater kontakt aufzubauen ruf du ihn mal an

geh doch deinen richtigen vater mal besuchen wenn du ferien has usw

Er wohnt zu weit weg (anderes Land) und wir haben kein Geld dafür... Und er will sicher nicht dass ich in sein Leben platze...

0

Was möchtest Du wissen?