MEINE TOCHTER WILL REITEN! IST DAS NICHT VIEL ZU GEFÄHRLICH?

...komplette Frage anzeigen

54 Antworten

Reiten ist ein wundervoller Sport. Ich kenne kein anderen Sport (ich hab schon alles gemacht von Rollkunstlauf bis Rope Skipping) bei dem man Verantwortung für etwas übernimmt. N klar kann beim reiten viel passieren, aber wo kann nix passieren? Stricken möchte deine Tochter wahrscheinlich auch nicht! Lassen sie sie reiten gehen ! Ich weiß wie nervend das von den Eltern sein kann wenn sie so etwas sagen *lach* ich habe 2 Jahre gebracht bis ich es machen durfte! Bitte lass sie reiten es gibtnicvts schöneres!

Lass sie reiten... Du kannst dein kind zu anfang mit einer guten reitweste und helm ausrüsten so ist die verletzungsgefahr viel geringer. Sucht euch ein stall wo der reitlehrer gut ausgebildet ist , dann braucht man keine angst haben... der lehrer nimmt auf das kind rücksicht und macht nicht mehr als sie will. ICh reite seit gut 8 1/2 jahren und es ist mehr als nur ein hobby für mich ... ich kann es jeden empfeheln . lass deine tochter mal öfters zum stall gehen das sie sich an pferden gewöhnen kann bei vielen ist es auch so das sie die lust nach ein paar wochen verlieren. geh doch die erstenmale mit zum stall und guck wie sie sich macht ;) Lg. Tesco

Das Leben birgt viele Gefahren, doch man muss sich auch mal darauf einlassen um ein tolles Ergebnis zu bekommen!!! Du kannst deiner Tochter nicht ihren Traum verbieten!!! Ich reite auch und mir ist bis jetzt auch nicht viel passier(ich bin noch nie runtergefallen, das Pferd ist nur einmal gestolpert). Dafür hat man so viel Spaß und wenn man mal fällt steht man gleich wieder auf xD(außerdem trät man Schutzkleidung, also kann da nicht viel passieren) Und schulpferde sind ausgebildet und für Anfänger gemacht!!! Und Pferde sind keine 2 Meter hoch , Schulpferde der Anfängergruppen sind meit nur Ponys. Und in Anfängergruppen galoppiert man erst, wenn man kurz vor dem Wechsel zur Fortgeschrittenengruppe ist (also ist deine Tochter dann schon so weit !). Ich hoffe ich konnte weiter helfen ;)

Hallo, ich bin 13 Jahre alt und reite seit einiger Zeit. Natürlich gibt es ein Risiko, es lohnt sich jedoch dieses einzugehen. Reiten macht echt viel Spaß und mir ist in meiner ganzen Reitlaufbahn noch nichts zugestoßen.

Falls man doch einmal runterfallen sollte, passiert den meisten nichts da es viele Sicherheitsmaßnahmen gibt (z.B. Oberkörperreitpanzer, Helm,...).

In einem guten Reitstall wird sehr auf die Sicherheit aller Reitschüler geachtet und kein Risiko eingegangen. Einmal eine Reitstunde zum testen in einem guten Stall lohnt sich.

LG 4paws :-)

Reitanfänger Unterricht - (Freizeit, Angst, Pferde)

Hallo liebe mauerblume26,

Ich beantworte jetzt diese Frage, hin oder her ob Troll oder nicht.

Reiten ist nicht der ungefährlichste Sport, keine Frage! Aber das mann aus 2 Metern höhe fällt nun auch wieder nicht.

Passieren kann immer und überall etwas. Ich reite jetzt seit ca. 4 Jahren, und ich bin 12 Jahre alt, also seit ich 8 bin. Mit mal einem Blauen Fleck, oder ahnlichen kam ich auch schön nach Hause, aber was sollst?! Was mich nicht Tötet härtet ab!

Es kann in jedem Sport etwas passieren und reiten ist jetzt auch nicht gerade sooo ungefährlich, aber dafür hatt mann (wie bei fast keiner anderen Sportart!) einen besten Freund, dieses "in den Stall kommen, und sich zu Hause zu fühlen" ist einfach unbeschreiblich. Einen besten Freund zu haben, der für einen alles gibt, wer möchte diese Gefühle nicht haben?!

Wenn du wegen der höhe angst hast, dann suche doch mit deiner Tochter nach einem Isländer-Reitstall. Isländer sind "nur" 115-140 cm "groß". Wenn mann dann fällt ist die höhe nicht so "groß".

Lass deine Tochter doch so 1-3 Monate den Reitsport ausprobieren, vielleicht hatt sie ja nah dem 2. mal auch keine Lust mehr?!

Es wird ja auch nicht von anfang an wie wild Gallopp geritten.

Wenn mann so ungefähr wüsste wo du/ihr her kommt, dann könte ich euch/dir auch mal einen Stall raussuchen.

Ich hoffe ich konnte helfen? Wenn es noch Fragen gibt, dann helfe ich sehr gerne weiter.

Liebe Grüßeschwan46

Hallo, wichtig wäre das sie sich eine Reitstunde suchen wo man am Anfang auch Einzelunterricht bekommen kann. Am besten an der Longe ich reiten nun schon lange und was schlimmes ist mir zum Glück noch nicht passiert. Aber ich meine man kann sich auch beim Fahrradfahren schlimm verletzen. Reiten hat auch gute seiten man ist draußen an der Frischen Luft bewegt sich und wenn man Ausreitet bekommt man auch was von der Natur mit.

also erstmal pferde sind echt selten 2 meter groß, sie kann ja auch ponys reiten.und klar ein bestimmtes risiko besteht, aber das tut es auch beim fahrrad fahren oder wenn sie in einem auto sitzt.außerdem sollte man sich nicht immer das schlimmste ausmalen, ich selbszt bin bestimmt schon dutzende male vom pferd gefallen, doch habe mich nie ernsthaft verlezt und selbst als kleines kind habe ich mich dann wieder aufs pferd gesetzut um meine fehler zu beheben,was mich sattelfest gemacht hat.außerdem bringt reiten auch viele vorteile wie balance und körperspannung lernen mit sich.reiten kann also gar nicht so gefährlich sein,sonst würden s sicher nich millionen von menschen tun ;)

Meine Schwester war 4 als sie angefangen hat zu reiten. Es gibt Kinderreimen wo sie wirklich ganz langsam darauf vorbereitet werden irgendwann mal alleine zu reiten. Mit einer guten ausruestung wird es dann auch schn ungefaehrlicher. Frag einfach mal in einem Reitverein nach. Du solltest deiner Tochter auf jeden Fall keinen Stein in den weg legen. Solange sie kein eigenes Pferd haben will geht's ja noch. Ausserdem macht es dich ja auch glücklich wenn du siehst das deine Tochter spas und Freude hat oder? :)Viel spass.

Also ich gehe seit meinem 8. Lebensjahr reiten, jetzt also schon knapp 10 Jahre. Klar waren da auch ein paar Stürze dabei, das Schlimmste was ich mir je getan habe, war ein verstauchtes Handgelenk. Reiten kann zwar ein gefährlicher Sport sein, aber in der Reithalle auf einem braven Schulpony kann eigentlich nicht viel passieren. Es gibt ja Reithelme und je nachdem ob man es möchte auch Sturzwesten (wobei die Eltern meistens drauf bestehen, dass die Kinder sie tragen, während die Kinder das ganz und gar nicht lustig finden...)

Reiten ist nicht viel gefährlicher als andere Süportarten, mein bruder hat sich beim fußball mal das bein gebrochen, so etwas Schlimmes ist mir beim reiten noch nie passiert. Natürlich gibt es auch hier immer ein Risiko, aber ich denke nicht, dass man dem Kind aus Angst vor Unfällen das Reiten verbieten sollte. Es macht eine Menge Spaß, man findet neue Freunde, gewinnt an Selbstbewusstsein, lernt Verantwortung zu tragen, und und und :)

Das kommt ganz darauf an ich reite schon seit 5 jahren und bin erst 1mal runtergefallen und mir ist ausser einem Schock und sofort wieder aufsteigen nix passiert!Also wen dem reiten nix im wege steht dann würde ich es meiner tochter schon erlauben (bin selbst 13)und am anfang ist eh nur schritt an der longe angesagt!Und wenn es ihr vieleicht auf einen längeren Zeitraum nicht gefällt dann hat sich die sache doch eh erledigt!Also guck erstmal auch die ersten stunden mit zu und daaaaann!Ich wünsche dir und vor allem deiner tochter noch viel spass!:DLg Lisamaus1607

Also erstmal hey ;-) Ich persönlich reite jetzt schon seit 3 jahren. Klar bin ich von pferd gefallen und das oft genug. Bis jetzt ist mir nix weiter passiert. Aber ich kiebe das reiten und mein pferd. Bei ihm kann ich den alltag mal vergessen und muss mir keine sorgen machen. Es ist ein wunderschönes Gefühl wenn man galoppiert. Es ist fast wie fliegen. Klar dauert es lange bis man galopp kann. Aber wenn ist es wunderbar. Es gibt einen einen Adrenalin kick und die meisten bekommen rote backen. Man kann mit dem pferd auch tricks machen wie zb rückwärts gehen und alles :) wirklich nur zu empfehlen

Also jetzt mal ehrlich es kann ja sein das du angst um deine Tochter hast, das finde ich auch ganz normal als mutter aber wenn deine Tochter gerne reiten möchte lass sie! Sonst wird sie es dir nie verzeihen. Irgendwann ist sie alt genug um eigene entscheidungen zu treffen und spätestens dann kannst du es ihr nicht mehr verbieten. Mach dir nicht zu viele sorgen.

ähm...2 meter höhe, das wär ein shire horse und ich glaube kaum dass sie unbedingt ein shire horse am anfang reiten wird. ausserdem wird sie ja nciht gerade bei der ersten reitstunde schon galoppieren. und es gibt so praktische reithelme und schutzwesten, und dann soll sie eben nur ponsy reiten, das ist ja nicht so hoch.

Hallo!

Ersteinmal ein Lob, dass Sie sdie Interessen und Wünsche ihrer Tochter wahrnehmen und sich informieren. Reiten ist wunderbar, jeder sollte mal einen schönen Galopp über eine riesige Wiese gehabt haben! :)Ich selbst reite seit fast 10 Jahren. Bin jetzt 15, habe mit knapp 5 angefangen.Sicher, Reiten ist nicht ungefährlich, da das Pferd keine Maschine ist die auf Knopfdruck funktioniert. Aber in jeder guten Reitschule wird dem Lehrling beigebracht das Tier zu verstehen und auf es einzugehen. Anfangs werden erstmal leichte Balanceübungen und ähnliches gemacht, damit der Reiter sich eingewöhen kann. Es dauert schon ca. 1 Jahr bis man einigermaßen sicher im Sattel sitzt. Hängt aber auch viel vom Reiter, Lehrer und der Reitschule ab.Bei den Stürzen ist es wie bei Fahrradunfällen auch. Entweder man fällt ungünstig und tut sich weh, oder man hat Glück und kommt mit einer kleinen Schramme davon.Ich bin schon so oft gefallen, habe bei 18 Stürzen aufgehört zu zählen :DAber noch nie ist mir etwas ernstes passiert. Mal hier eine Prellung, wenn man wirklich ungünstig gefallen ist, oder ein schmerzendes Steißbein. Wenn Sie wirklich sicher gehen wollen, dass Ihre Tochter geschützt ist, dann investieren sie in gute Schutzausrüstung.

Hier mal ein Link:http://www.loesdau.de/Reithelme-%26-Schutzkleidung.htm?websale7=loesdau&ci=02-helme-schutzkleidung

Ganz liebe Grüße!

hallo abgesehen davon dass du ein troll bist will ich die frage trotzdem beantworten, lesen ja auch andere.

also reiten ist nicht gefährlicher als andere sportarten. ich habe mich bei normal durch die gegen laufen schon schlimmer verletzt als beim reiten. auch beim hochsprung musste ich schon schlimmer dran glauben als beim reiten. klar können überall unfälle passieren. aber je besser man eine sache (in dem fall reiten) beherrscht destso geringer ist die chance sich wirklich schlimm aus unerfahrenheit oder unwissenheit zu verletzen. klar, unfälle gibts immer und überall aber reiten ist nicht gefährlicher als laufen. und es ist besser wenn deine IMAGINÄRE tochter reiten lernt anstatt irgednwelche dummen sachen zu machen weil du es ihr IMAGNÄR verboten hast. also lass deine imaginäre tochter ruhig reiten lernen dabei wird sie gummi-punkt-erfahrungen sammeln. wenn es sie echt gäbe würde sie echt erfahrungen sammeln.

ist nicht alles gefährlich, wenn man darüber nachdenkt? am sichersten ist es beim reiten, wenn man sich selbst sicher fühlt und spaß daran hat. klar ist reiten ein sehr gefährlicher sport. aber ist das nicht auch schwimmen, radfahren, skateboarden,..?

ich reite selbst schon 6 jahre und bin schon 9 mal runtergefallen. einmal nachgezogen worden, tja, das pferd ist sogar schon 2 mal auf mich drauf gefallen. also sein ganzer körper auf meinem ganzen körper.. mir passierte aber nie etwas wirklich schlimmes, das blödeste war verstauchung, prellung, muskelzerrung und bluterguss..

außerdem gibt es ja reitkappe, rückenschutz oder auch sicherheitsweste,.. wenn ich all dies NICHT hätte, wäre mir höchstwahrscheinlich schon lange etwas passiert.

ich hoffe ich konnte helfen! ;)

Elja

ps: und selbst die besten reit-profis können runterfallen. wenn man jedoch aufpasst und sich schützt, kann es sicher nie zu sehr ernsthaften verletzungen kommen! ;)

Ich (14) reite schon seit 4 Jahren und ich bin noch nie heruntergefallen. Man kann bei jeder Sportart sagen, es sei gefährlich.

Ein Beispiel: Meine Kollegin hatte vor kurzer Zeit einen Wettkampf in Geräteturnen. Sie macht es auch schon seit 6 Jahren. Sie machten bei den Ringen den Saltoabgang und fiel danach auf ihren Arm. Jetzt hat sie ihn doppelt gebrochen und kann 2 Monate nicht mehr turnen.

Ich würde deine Tochter reiten lassen, jedoch muss sie den richtigen Umgang zuerst erlernen, denn wenn sie nicht die nötigen Grundkenntnisse hat, kann es schon gefährlich werden. Dies wird jedoch in jeder Reitschule beigebracht, denn den Pferden kann ebenfalls etwas passieren.

Ausserdem lernt man beim Reiten die Tiere zu akzeptieren, Geduld auszuüben und die Fehler bei sich zu suchen.

Grüsse rightrider

hast du schon mal gesehen wie oft sich die fußballspieler bänder reisen, knochen brechen , oder sonstiges. letztens is beim radfahren einer in italien gestürzt und gestorben, beim boxen bricht sich fast jeder die nase oder sonstige knochen im schulsport passiert andauernd was und beim reiten is es nicht anders.

was ich damit sagen will is dass bei jeder sportart risiken bestehen, ohne gehts einfach nicht, im leben is überall gefahr die kannst du nicht umgehen oder deine tochter davor beschützen

ich reite jetzt auch schon seit 8,5 jahren und bin schon 1000 mal runtergefallen. gut beim letzen mal is mir was passiert aber so ist es doch in jeder sportart, einmal ist immer das erste mal.

erlaub es ihr du kannst sie sowieso nicht für immer in watte packen auch wen du das als mutter gerne tätest

Es gibt nur selten Pferde die 2m groß sind , es sind fast keine Pferde so groß.Klar kann es mal passieren das man aus dem Steigbügel rutscht und runterfällt aber das ist halb so schlimm. Ist bei mir auch schon mal passiert , aber das war kein Galopp sondern ein Jagdgalopp und das macht man in nicht in der Reitstunde. Und was ist heutzutage ungefährlich ? Ich reite schon seit paar Jahren und bin bis jetzt nur 2 mal runtergefallen , obwohl mein Pferd so buckelt , aber wenn man Sattelfest ist das nicht so schlimm.Ihre Tochter wird am Anfang bestimmt an einer Longe reiten und auf einem erfahrenem Pferd.Aber wenn man das Pferd immer reitet und es dich dann kennt dan weiß es es kann dir vertrauen und wird nicht einfach mal so losgaloppieren.

Was möchtest Du wissen?