Meine schlechten Augen machen mich so fertig. Wie gehe ich damit besser um?

6 Antworten

Du musst es für dich akzeptieren :/ ich hab meine brille seit 13 jahren. Anfangs habe ich sie gehasst :( das ging einige jahre so. Man hatte einfach mit diesem blöden ding nur nachteile :/ man kann sich damit nichtmal zur seite legen und fernsehen.... gut das problem hab ich heute zwar auch noch. Aber ich nimms jetzt kaum noch war.... Mit der zeit hatte ich sogar ein paar positive eigenschaften daran gefunden. Mir fliegt zum beispiel in der arbeit halb sowenig dreck ins auge wie meinen kollegen ;) und das ist ja auch schon mal was ;) Ich habs i-wann einfach akzeptiert das es nunmal so ist das ich sie für den rest meiner tage tragen werde. Und das meine brille genauso zu mir gehört wie mein dicker Po ^^ beides i-wie nicht schön, aber ohne wär ich einfach nicht ich ;) und mit kontaktlinsen konnte ich mich einfach nicht anfreunden (störgefühl, trockene augen). Jetzt gehts mir sogar so, dass ich mir optisch ohne meine brille blöd vorkomme ^^ das ist mir dann einfach zu leer im gesicht. ;)

Liebe CholoeBloom, hast du schon was von Augenschule gehört? Ich weiß, dass Augenärzte und Optiker nichts davon halten. Aber meine Erfahrungen sind sehr gut. Eine Bekannte hatte auf einem Auge 20% und am anderen 30% Sehfähigkeit, war kurzsichtig rechts und weitsichtig links. Sie hat nur mit Augenschule ihre Sehfähigkeit auf über 90 % gebracht. Wenn man es regelmäßig macht, kann man die Dioptrin herunterbringen - wirklich. Man kann die Augen mit der Lochbrille trainieren und verschiedene Übungen machen

http://www.visus-verlag.de/augentraining-sehtraining/augenuebungen.htm

hier kannst du 8 Seiten öffnen mit Übungen, die recht gut sind. Wichtig ist, immer ganzheitlich trainieren, auch die Gehirnübungen (Überkreuzübungen usw) machen.

Ich möchte dich ermutigen, es auszuprobieren. Täglich 10 min bringt was.

Viel Erfolg und alles Gute.

Das werde ich versuchen - herzlichen Dank.

0
@ChloeBloom

Augenärzte und Optiker halten von diesen Augenschulen deswegen nichts, weil sie sich mit dem Thema auskennen, und um die Wirkungslosigkeit von solchem Augentraining, Lochbrillen und dergleichen wissen.

Tut mir leid, wenn ich so direkt bin, aber lass dir nicht falsche Hoffnungen machen. Du könntest genausogut Horoskope lesen, Bäume umarmen und auf sonstigen esotherischen Humbug reinfallen. Das ist alles nur eine Erfindung von selbsternannten Wunderheilern, deren Methoden alles andere als wissenschaftlich begründet sind. Das beweisen schon die unzähligen Fehlinformationen auf der oben verlinkten Webseite, die jedes Anatomiebuch widerlegen kann.

Lass dich bitte von deinem Optiker und Augenarzt beraten, die können eine jahrelange fundierte Ausbildung zum Thema vorweisen, und lass dich nicht von irgendwelchen Scharlatanen in die Irre führen deren einziges Argument es ist, "ich kenne jemanden, bei dem es funktioniert hat"

0
@aseven79

Entschuldigung, dass ich auch direkt bin, aber Augenlehrer sind ausgebildet und es hat mit Wunderheilung und Esoterik absolut nichts zu tun. Das ist Physiologie. Es ist  das Gleiche mit den Muskeln, wenn du sie nicht trainierst, werden sie eben schwächer. Jeder weiß, dass Bewegung die Muskeln trainiert und genauso ist es mit den Augenmuskeln.

Dein Kommentar zeigt, dass du wirklich keine Ahnung von dieser Materie hast. Ich weiß nicht, ob Du selber Optiker bist oder sowas. Meine Weitsichtigkeit ist durch regelmäßiges Training völlig verschwunden. Leute mit trockenen Augen, brauchten nach 4 Tagen schon keine Augentropfen mehr, weil das Auge wieder selber Tränenflüssigkeit produzierte. Und so könnte ich Dir dutzende Erfahrungen schreiben. Ich kann dir die Adresse der Augenlehrerin geben und von Leuten, bei denen es etwas bewirkt hat. Wieviele kennst du denn überhaupt, die es regelmäßig gemacht haben, dh täglich, und die auch die richtigen Übungen gemacht haben, angeleitet von ausgebildeten Personen? Wenn du sagst, du kennst niemanden, bei dem es gewirkt hat. Wie viele sind es?

Hast du selber schon mal durch eine Lochbrille geschaut - wie erklärst du dir, dass man ohne jede Dioptrin völlig scharf sehen und lesen kann? Das ist Physik. Man merkt hinterher die Anstrengung der Augenmuskeln, wie bei einem Muskelkater, wenn man sie zu lange auflässt. Die Wirkung ist einfach Tatsache und Du plapperst nur nach, was du mal gehört hast, ohne selber irgendwelche praktische Erfahrugen damit zu haben.

Brillen sind wie Rollstühle, man kommt vorwärts, aber die Muskeln werden schwächer. Aber es gibt Momente, in denen sie gebraucht werden.

In der angegebenen Seite, kann ich auch nicht jedes Wort unterstreichen, aber die Übungen sind gut, nicht vollständig. Ein Kurs mit einem Augenlehrer wäre das Beste.

Die Übungen müssen praktisch immer gemacht werden, man kann sie später reduzieren auf jeden 2. oder 3. Tag, aber man muss dabei beleiben - wie beim Krafttraining eben auch

0
@Tiefseeschnecke

Esotherik ist meiner Meinung nach sogar sehr zutreffend. Im Gegensatz zu "Exotherik", per Definition " am allgemein zugänglichem Wissen angelehnt". Die Esotherik bezieht sich per Definition auf ein "inneres Wissen" von wenigen einzelnen Individuen. Also auf tatsachenfremde Ansichten, abseits der rationalen Wissenschaft.

Beim "Augentrainer" handelt es sich weder um anerkannten Titel, noch um eine angesehene Berufsgattung. Die obskure "Ausbildung" kann auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass über anatomische, physiologische und optische Tatsachen kurzerhand hinweggesehen wird. Persönliche Ansichten vertreten können die Seminarleiter gut, auch ohne dass sie dafür Fakten und Beweise benötigen, wo wir wieder bei der Esotherik wären. Einige Wenige glauben daran, aber eine Wirksamkeit ist nicht beweisbar, selbst wenn sich diese "Gläubigen" noch so abstruse Argumente einfallen lassen.

Beim menschlichen Auge gibt es keinerlei Muskulatur, die irgendeinen Einfluss auf den Visus hat! (siehe Grafik auf der genannten Webseite). Bereits bei diesen Basics fällt das ganze Kartenhaus schon zusammen (siehe deinen ersten Absatz im Kommentar). Nebenbei bemerkt strotzt die komplette Webseite nur so von Fehlinformationen und Widersprüchen. Ich könnte dir zu jedem beliebigen Abschnitt etliche Ungereimtheiten darlegen (ausser vielleicht zur ersten Hilfe, da scheint sich der Verfasser tatsächlich mit zusammengegoogelten Fakten abzusichern).

Von der Materie habe ich wohl Ahnung. Ich habe Augenoptik und Optometrie studiert und eine langjährige Berufserfahrung vorzuweisen. Zufälligerweise befindet sich in der näheren Umgebung meines Ladens eine Augenschule, also habe ich mich mit deren Praktiken umfassend auseinandergesetzt. Viele der ehemaligen "Augenschülern" habe ich bereits in meiner Kundenkartei, da diese beim besten Willen trotz Training im Kino und am TV nicht genug sehen konnten und sich die Brille eingestehen mussten. Ein paar Fakten:

- Augentropfen sind kein Heilmittel beim Sicca-Syndrom, sondern ein Hilfsmittel. Ähnlich wie Labello oder Nasenspray. Die Benetzung hält auch nur wenige Lidschläge an, also kann man die Tropfen ohne weiteres absetzen (nicht zu verwechseln mit pharmazeutischen Augentropfen)

- Dioptrienwerte ändern sich nunmal im Laufe des Lebens, das ist keineswegs ungewöhnlich. Ein positiver Verlauf wird dann gerne als Beweis für die Wirksamkeit des Trainings missgedeutet. Wer bei einer Erkältung Globuli mampft wird sich nach der Genesung auch auf die Schulter klopfen und sich einbilden, ohne Globuli wäre er tot umgefallen

- Zur Physiologie: Augentraining basiert in erster Linie darauf, dass man den Schülern beizubringen versucht, die von den Augen gelieferte Unschärfe im Gehirn zu "tolerieren" und sich daran zu gewöhnen. Durch den Formerkennungssinn wird eine Unschärfe gewissermassen kompensiert. Das bewirkt jedoch noch lange keine messbaren Korrekturverbesserungen. Wenn die Hardware (Augen) fehlerhaft sind, dann kann die Software (visueller Kortex) daran nichts ändern. Und so begnügt man sich dann gezwungenermassen mit VHS statt DVD. Doch spätestens wenn sich der Betroffene Theaterkarten gekauft hat, sitzt er bei mir auf dem Prüfstuhl und lechzt nach einer Brille, mit den meist gleichen Messergebnissen wie vor seinem Sehtraining... Von denen habe ich viele erlebt.

- Lochbrillen, liebe Tiefseeschnecke, können noch nicht mal als Jahrmarktattraktion herhalten. Stich mit einer Büroklammer ein kleines Loch in einen Bierdeckel und schau hindurch. Völlig egal, welche Fehlsichtigkeit du hast, du wirst durch die Auslöschung der Randstrahlen etwas schärfer sehen. Es ist auch völlig logisch, dass die Wahrnehmung durch diese Brille eingeschränkt und dadurch ermüdend ist. Ist halt viel aufwändiger, damit längere Zeit zu gucken, aber einen Trainingseffekt kannst du voll vergessen. Nur weil du den Effekt total verblüffend findest interpretierst du eine besondere Heilwirkung hinein. Klingt übrigens schon wieder nach Esotherik. Es wundert mich gerade ein bisschen, dass du als Lochbrillenfan dich nicht mit der Funktionsweise auseinandergesetzt zu haben scheinst. Jeder Hobbyfotograf ist da besser informiert. Kannst ja mal nach "Schärfentiefe" googeln.

Ich gönne dir deine persönlichen positiven Eindrücke mit deinem Training, ganz ehrlich. Und schaden tut es gewiss auch nicht, aber du solltest den Fragesteller nicht mit deinen persönlichen Theorien verwirren, und ihm falsche Hoffnungen machen. Es ist schlicht unmöglich, -3,0dpt einfach so weg zu kriegen.

Wer Augentraining machen will, soll das gerne aus eigener Überzeugung tun, genauso wie Vegetarier werden, religiös sein und dergleichen, solange er nicht andere mit fadenscheinigen Argumenten mit hinein zu ziehen versucht. Hat nämlich schon fast Sektencharakter. Und vorallem: redet in diesen Seminaren den Autofahrern bitte nicht ein, sie könnten sich mit Augentraining ohne Brille ans Steuer setzen, denn da hört der Spass für mich auf! Das gefährdet Unbeteiligte

0

Seh es positiv;  es wird immer Sehhilfen geben mit denen Du sehen kannst.Es gibt mitlerweile Linsen mit denen man auch im Alter gut sehen kann.(Gleitsichtlinsen von MPG&E)

Ich habe -6,5 und 7,2 Dioptrien, ohne kann ich nur Chemenhaf sehen,bin jeden morgen meinem Optiker Dankbar  das er sie mir empholen hat.

Seit meinem 8 Lebensjahr habe ich diese Sehschwäche,bin wegen meiner Brillen gehänselt worden,ich habe alles ohne Selbstzerstörung überlebt.

Also Kopf hoch,Du braucht Dir deswegen keine Probleme zumachen

In der kontaktlinsenfeien Zeit empfehle ich dir, eine Brille zu tragen. Das machen doch viele so. Viele haben Sehfehler, du gewöhnst dich dran. Denk dran, es gibt auch Blinde, die haben es weitaus schwerer.

ich bin gerade mal 16 und habe -4,25 und -4,5, und meine augen verschlechtern sich immer weiter, habe bald "glasbausteine" vor meinen augen. So ganz ohne risiken sind generell keine op's, doch erblindungen und andere dinge passieren doch recht selten nach solchen op's :-) 

wie wärs vielleicht mit kontaktlinsen die du tag und nscht drin lassen kannst? wenn du sowas nicht schon ausprobiert hast und kine probleme damit hast) dann fällt dir das ganze vielleicht nicht so auf :-)

Danke für deine Antwort. Genau so geht es mir leider auch. Meine Augen verschlechtern sich dauernd, haben sich innerhalb der letzten 2 Jahre um fast 2(!) Dioptrien verschlechtert. Trägst du denn Kontaktlinsen? Und wie gehst du mit deiner Sehschwäche um?

0
@ChloeBloom

ich habe eintageslinsen, doch trage diese nur eher selten, zum beispiel bei sportfesten oder so, da ich eine starke hornhautverkrümmung habe und stark schiele mit beiden augen. Trage also eine Brille. Es ist schon nervig mit Sehschwäche, weshalb ich mir meine augen sehr gerne lasern lassen würde wenn ich 18 bin. Aber ich glaube jeder der eine Sehschwäche hat findet es schade, und würde lieber ohne Leben. Habe meine brille jetzt auch schon bald 8 oder 9 Jahre, also habe mich langsam aber sicher damit abgefunden das ich diese Sehschwäche habe, und diese sich auch nicht mehr "auswächst". Ich hoffe das dich die Sehschwäche absofort nicht mehr so fertig macht und du mit Monatslinsen das ganze vielleicht "vergisst" für einen längeren Zeitraum!:-)

0

Was möchtest Du wissen?