Meine Mutter bekommt andauernd Weinkrämpfe weil meine große Schwester auszieht, wie kann ich helfen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das Verhalten deutet auf eine beginnende oder bestehende Depression hin. Besuch beim Hausarzt und evtl. Überweisung an einen Psychologen.

littlemuffin13 21.03.2012, 19:54

ztzz, ein wenig übertrieben!

0
pilot350 22.03.2012, 07:28
@littlemuffin13

@littlemuffin13: Dein Kommentar ist ein Spiegel Deiner geistigen Unreife und Zeugnis mangelnder Kenntnisse auf diesem Gebiet. Gehe besser Nitendo spielen oder schaue Dir die Teletubbies an.

0
turalo 22.03.2012, 09:02
@pilot350

Es IST übertrieben, eine aus Trennungsangst weinende Mutter zum Therapeuten zu schicken. Da mussten alle Mütter mal durch - und viele, viele Tränen sind geflossen und werden noch fließen.

0

Da muss sie einfach durch - das ist normal und für die meisten Eltern eine Herausforderung und eine große Umstellung.

Gib ihr noch einige Zeit - dann wird das schon wieder ;)

Naja manche Eltern trifft es besonders schwer wenn die so genannte "Abnabelung des eigenen Kindes" stattfindet, aber da kommt man leider nicht drum herum wenn man nicht grad ein Kind hat dass mit Vierzig noch zuhause wohnt. Erkläre ihr immer wieder dass ihr Kind ja trotzdem immer ihr Kind bleibt & das sie auch teilhaben wird an ihrem Leben, nur dass sie eben ihr eigenes Leben führt.

Sie wird sich schon wieder einkriegen! Ist doch normal, dass die Kinder irgendwann ausziehen!

Als erstes solltest du dafür sorgen, dass es dich nicht mitnimmt, du musst stark sein, um anderen zu helfen. frag sie, ob sie mit dir reden will. mit der zeit wird es sich auch legen. aber: es ist nicht unausweichlich, dass es mal zu solch einer situation kommt. wenn du stark bist, kannst du deiner mutter mehr helfen, als wenn du unsicher und traurig und selber nicht genau bescheid weisst.

Mütter müssen lernen, daß man Kinder loslassen muß. Das tut erst einmal weh, aber dann "genießte" man die Zeit, die man dadurch für sich gewinnt.

Mehr als trösten und ihr sagen,daß du immer zu ihr stehst wenn es ihr schlecht geht,kannst du nicht tun.Irgendwann geht es bestimmt wieder aufwärts. Wenn nicht bitte deinen Vater oder Geschwister oder sonstige Verwandte um Hilfe.

Nimm sie einfach nur in den Arm, mehr kannst Du nicht tun! Sag ihr, daß Du ja immerhin noch da bist!

Da muss sie leider durch, Kinder werden nunmal irgendwann erwachsen.

..das ist nicht so schlimm..bzw. es ist normal! meine mom hat auch furchtbar geweint als mein großer bruder ausgezogen ist. aber ein kannst du tun:sie trösten. damit meine ich bei ihr sein, mit ihr raus gehen, ihr tee kochen usw. ;)

darüber freut sie sich bestimmt, LG littlemuffin13 :)

Was möchtest Du wissen?