Mein Labrador rastet regelmäßig aus?

12 Antworten

Deinem Problem liegt einfach eine unkonsequente Erziehung zugrunde. Dadurch ist eure Rangordnung ungeklärt, wodurch der Hund unsicher wird da du mal durchgreifst und mal nicht.

Du solltest gegen das Schuhekauen im Kauknochen oder etwas Ähnliches geben, worauf er bei langer Weile rumkauen kann. Spiel außerdem beim Spaziergang Apportierspiele mit ihm, das sollte ihn mehr auspowern als ein einfaches Umhergehen.

Um die Rangordnung zu klären musst du härter durchgreifen. Du kannst ihn dazu auf den Rücken drehen und ein Schanppen oder Beißen darfst du auf keinen Fall durchgehen lassen. Wenn du beim gassi gehen eine Schleppleine benutzt oder ihn von der Leine abmachst kannst du Unterorndungdsspiele spielen.

So z.B. den Hund sitz machen lassen, weiter gehen, warten und dann rufen. Als Steigerung kannst du den Weg verlängern oder während seinem Weg zu dir ihn immer wieder anhalten und sitzen lassen.

So solltest du es spielerisch in den Griff bekommen. Wenn es dennoch nichts wird, geht am Besten in eine Hundeschule und lasst euch dort Tipps geben.

Viel Erfolg, Ufea2000

Es ist eigent. ganz leicht das zu lösen: du stellst die schuhe irgendswo hin wo er nicht ran kommt und wenn er aus rastet musst du in in die frengen und solange warten bis er sich hinlegt/hinsetzt und wenn er dann wieder ruhig ist legst du dein Labrador auf die seite und wartest solange bis er erstmal nicht aufsteht. und wenn das erldigt ist, solte er erstmal nicht mehr machen wenn doch wiederhole das nochmal. Und nehme auch ein Tennisschläger um ihn zu Dominieren achso und du musst dein Labrador dominieren, also z.b. wenn er durch dreht oder die schuhe zerfetzt einfach dann ablenken und denn schuh weg nehmen und wenn er wieder durchdreht den tennisschläge vor sein maul halten, das er dann denkt das du stärker bist als ich und er darf sich nicht immer an der nase leken das heißt das er Kampfbereit ist.


Bei mir war das auch so ;)

Dein Hund hat keinen Respekt vor Dir, da hilft auch keine Kastration. Er folgt eben nicht gut, sonst würde er Dich nicht beißen und anfallen. Er kennt wahrscheinlich die Grundkommandos und die befolgt er dann, wenn er Lust aufs Folgen hat. Er wird zum einen nicht ausgelastet sein (viel Bewegung , Kopfarbeit, Spielen und Unterordnen) und zum anderen bist Du nicht der Boß. Geh in eine Hundeschule und lass Dich beraten. Vor allem, arbeite mit Deinem Hund. Das Verhalten wird sich so nicht bessern, ganz im Gegenteil, es wird sich verschlechtert. Wenn mich mein Hund beissen würde, würde ich mir nicht einreden, dass er gut folgt.

Er beherrscht mehr als die Grund Kommandos, und er hört auch immer! Ich bin den ganzen Tag mit ihm unterwegs, fordere ihn sowie Spielchen etc. So wie es oben im Text steht. Die Kastration war übrigens nicht wegen dem Problem! 

0
@Tschuptschui081

Aber wenn er doch alles kann und Du den ganzen Tag mit ihm unterwegs bist, dann muss er doch drauf hören, wenn Du ihm verbietest, dass er Schuhe kaputt macht.

Meine Hündin macht gerne Socken von meinem Mann kaputt. Das macht sie aber, wenn wir es nicht sehen. Damit hat sie meinen Mann dahingehend erzogen, dass Socken sofort in den Wäschekorb kommen. Räum halt alle Schuhe weg, dann kann nichts mehr passieren.

2
@SusanneV

@tschuptschui 

Wenn dein Hund aber auf Grundkommandos hört, müsste er auch problemlos ein Abbruchkommando beherrschen und darauf hören. 

5
@SusanneV

Ich hab grad den Kommentar gelesen, den Du Einafets geschrieben hast. Dann macht er andere Sachen kaputt....

Schreib jetzt bitte nicht normal, dass Dein Hund erzogen ist und geh endlich ins Hundetraining.

5
@SusanneV

Er ist in dieser Situation in einem Wahn. Wenn er nicht an mir etwas zerstören kann (wenn ich ihn zB in Schlafzimmer zur Beruhigung sperre) dann sucht er sich etwas anderes! Aber naja, schreibt was ihr wollt. Ich hab Hilfe bekommen von Leuten die hier nicht ihre dummen Kommentare Posten!

0
@Tschuptschui081

Wir wollen Dir doch helfen. Niemand hier will Dich niedermachen. Ich lese mir auch alle Kommentare durch, damit och mir ein Bild von der Gesamtsituation machen kann.

Dein Hund ist kein hoffnungsloser Fall. Kauf ihm mal Geschicklichkeitsspiele.

Eine Lösung kann ich Dir nicht anbieten. Mir fällt einfach nichts mehr ein. Es tut mir leid.

Ich denke, dass Du eine gute Hundeschule brauchst und zudem einen Psychologen.

Alles Gute für Dich und Deinen Hund. Vielleicht schreibst Du, wie Du weitermachen willst und ob sich am Verhalten Deines Hundes was ändert.

Viel Erfolg!

1

So, wie es klingt, ist Dein Hund hoffnungslos unterfordert und schlichtweg unerzogen. Außerdem hat er keine Frustrationstoleranz, hat vermutlich schon bei vielen Konflikten "gewonnen" und will sich nun weiter durchsetzen.

Gehe mit ihm in eine gute, gewaltfrei arbeitende Hundeschule, wo Ihr die Probleme gemeinsam angeht.

Arbeite mit Deinem Hund. Ein Labbi will beschäftigt, gefordert und gefördert werden. Dummytraining, Suchspiele etc. lasten einen Hund nicht nur körperlich, sondern vor allem auch geistig aus und stärken die Bindung zwischen Euch.

Ich würde in diesem extrem merkwürdigen Verhalten eine gravierende Fehlverknüpfung sehen. Was auch immer mal passiert ist, als er einen Schuh abgeben sollte, es war etwas, was ihn zu diesem Verhalten gebracht hat und seit dem macht er das.

Hast du jemanden in der Nähe, der sich mit Hundepsychologie auskennt? So einen würde ich zu Rate ziehen. Eine normale Hundeschule wird dir dabei vermutlich nicht helfen können.

Die Hundeschule hat mich vor einem Jahr weggeschickt, weil es ja mit dem Hund 'keine Probleme gäbe'. Einen Psychologen werde ich vermutlich mal aufsuchen... Ich habe ihn allerdings auch nicht seit dem Welpen Alter sondern knapp mit 1 1/2 Jahren bekommen...

0

Was möchtest Du wissen?