hund-verspätete pubertät?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Glückwunsch!!! Dein Hund ist normal!!! Im Alter von etwa 8 Monaten beginnt die Geschlechtsreife, das ist richtig. Der Rüde fängt an das Bein zu heben, Hündinnen werden interessant... Da können die schon manchmal bischen doof im Kopf sein... Die wahre Herrausforderung ist meist jedoch das Alter ab etwa dem 15. bis 18 Monat. Weil da beginnt die wahre Pubertät. Dein Hund wird erwachsen. Und deshalb stellt er dich in Frage. Er probiert genau wie ein kleiner Welpi wie weit er gehen und wie er seinen Willen durchsetzen kann... Da hilft nur konsequentes Handeln. Wenn er dich anspringt, drehst du dich um und ignorierst ihn. Sofern er auf "Aus" oder "Ab" zuverlässig reagiert, kannst du dieses Kommando sagen. Ansonsten nur umdrehen, nichts sagen, nicht anschauen oder anfassen... Du kannst auch einfach vorne das Knie hochziehen, falls du dich nicht schnell genug drehen kannst.. Sofern er auch nicht mehr abrufbar ist, musst du ihn wie einen unerzogenen Welpen an die Schleppleine nehmen. Ansonsten bekommst du ein richtiges Problem. Er darf erst dann wieder ohne Leine, wenn er zuverlässig hört. Es gibt beim Hund mehrere "Trotzphasen", dies ist nach meiner Erfahrung die frustrierendste, da man doch dachte , der Hund ist "fertig" und "funktioniert"... ;-)) Meine mittlere Hündin ist gerade durch ;-) Als Hündinnenbesitzerin habe ich dieses "Verlernen" bei manchen Hunden 2 Mal im Jahr, während der Hitze. Ich sage dann immer, dass sie die Ohren mit Hormonen zugestopf haben :D:D Aber auch diese Zeit geht vorbei. Wichtig ist, das du nicht nachlässt und deinen Hund trotzdem liebst. Er ist selber weder Fisch noch Fleisch. Ist bei bei den Menschenkindern, die pubertieren ;-)) Und bittttteeeeeee NICHT an die Pfoten fassen beim Anspringen. Pfotenanfassen ist bei Hunden sehr unerwünscht. Ich habe die Pfoten nur aus medizinischen Gründen öfter mal angefasst, aber nie als Maßregelung. Sonst hast du später (oder schon jetzt) das Problem, dass der Hund keinen an seine Pfoten lässt, wenn er mal eine Verletzung hat. Und mal noch so nebenbei: Ich glaube nicht, dass dein Hundetrainer für die Erziehung deines Hundes der richtige Mensch ist. Gerade der Labby ist lerng eil und will dir gefallen. Was meinst du, wie schockiert er ist, wenn du was machst, was so gar nicht ins Bild passt????? Sei bitte lieb zu deinem Hund. Hinter dem bulligen, manchmal trotteligen Stampferchen steckt eine richtig zarte Seele. Wäre dein Hund nur halb so schwer, nicht so stürmisch und eben kein Labby, würde das jeder so sehen. Labbys sind da ein wenig benachteiligt :-(( Aber sie sind tolle, erziehbare Hunde, wenn man es richtig macht!!! Viel Spaß mit deinem Dicken!!! :-)))

danke für´s Sternchen :-)

0

dein hund ist mit 18monaten (rassenspezifisch) voll in der pubertät,entdeckt nicht nur das andere geschlecht sondern fängt auch an dich herauszufordern und mal schauen wie weit man gehen kann bei herrchen,weiterhin liebevoll aber konsequent bleiben

Mit ca 18 Monaten ist Dein Rüde jetzt geschlechtsreif und hat möglicherweise das andere Geschlecht entdeckt..... ;-))

zur Zeit sind viele Hündinnen läufig... könnte es sein, das mit ihm die Hormone durchgehen?? Bleibe bestimmt und konsequent, werde nicht hektisch in solchen Situationen sondern, handel ruhig und souverän. Das vergeht wieder, denn eigentlich ist er ja sehr gut erzogen, wie Du schreibst. Halte ihn von evt. heissen Hündinnen fern und laste ihn aus, so das er müde ist.

Wie habt ihr euch das rauchen abgewöhnt?

Wie habt ihr euch das rauchen abgewöhnt ? gibt es irgendwelche tipps die bei euch gut funktioniert haben ?

...zur Frage

Labrador agressiv an der Leine gegenüber anderen Hunden

Hallo, habe ein großes Problem mit meinem einjährigen Labrador. Vorab muss ich aber sagen, dass er ein ganz ganz lieber und eigentlich auch sehr gelehriger hund ist. Eben typisch Labbi. Er versteht sich auch gut mit den meisten anderen Hunden, und jetzt kommt das große ABER: wenn er an der leine ist und wir an einem anderen hund vorbei gehen, dann tickt der völlig aus. Er knurrt, bellt und versucht den anderen hund zu schnappen und schnappt dann auch nach mir, weil ich ihn festhalte. Ich Weiß echt nicht mehr weiter. Wie kann ich ihm das beibringen, dass er sich auch an der leine benimmt. Er spielt ja auch mit anderen Hunden, wenn er frei läuft und wir jemandem begegnen. Ich versteh es einfach nicht. Was mach ich denn falsch??? Hoffe mir kann jemand helfen. Danke schonmal um voraus.

...zur Frage

Mein Labrador rastet regelmäßig aus?

Hallo, Ich habe große Probleme mit meinem Labrador Rüden! Immer wenn er Schuhe zerfetzen will, sage ich ihm Nein und nehme ihm diese dann weg! Und dann fängt das Problem erst an! Er rastet völlig aus, rennt einmal durchs ganze Haus und springt Koch an, schnappt nach mir, beißt auch Mal fester zu, Schnauze zuhalten bringt absolut nichts, er windet und wendet sich hin und her und dann packt er richtig zu. Ich weiß nicht genau, ob das sein Spiel ist. Mir macht es jedenfalls keinen Spaß. Wenn ich ihn notgedrungen dann weg sperren muss, zerstört er wirklich alles. Wände, Böden, Türen! Ich geh regelmäßig mit ihm raus, förder ihn und Beschäftigte mich viel mit ihm. Er bleibt auch super allein, hört mehr oder weniger wie ne eins (Immer, bis auf die Sache wenn er ausartet)! Er ist kastriert, seitdem auch ruhiger, doch die Ausraster bleiben. (Das war nicht der Grund der Kastration!!) Und das jeden Tag zu unterschiedlichen Uhrzeiten! Ich hoffe mir kann jmd helfen

...zur Frage

Wie kann man einem Hund das freudige "anspringen" abgewöhnen?

Habe einen warscheinlich Labrador-Deutsch Kurzhaar Rüden der 10 Monate alt ist. Und ich bin leider durch einen Unfall körperlich seit ca. 3 Monaten etwas eingeschränkt. Nun fängt mein Hund LEON an jeden anzuspringen, begrüßen,spielen usw. wie kann ich dem Hund auch ohne größere Kräfte und Tricks ihn diese Unart beibringen? (Mein Hund ist natürlich von anfang an sehr lebhaft und spielfreudig, bei dem Alter kein Wunder)

...zur Frage

Lidschlussreflex -Für immer abgewöhnt?

Hi! Ich habe vor einiger Zeit mal Kontaktlinsen getragen ,vielleicht insgesamt 20 Tage. Trotz der kurzen Zeit hab ich mir den Lidschlussreflex abgewöhnt. Jetzt würde ich gerne wissen ,ob man sich diesen für immer abgewöhnt hat ? Eigentlich ist er ja wichtig um das Auge vor Fremdkörpern zu schützen. Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?