Mein Hund frisst kein Trockenfutter mehr?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn du immer alles gleich bleiben lässt, nur weil  irgendwas nicht sofort funkt, dann kommst du mit deinem Mäkelhund nie ans Ziel.

Das Nassfutter muß man schon länger füttern um wirklich eine Aussage zu machen. Auch bei Barf muß man länger füttern, bis sich die Darmbakterien dahingehend geändert haben, das  die Tiere das auch gut vertragen.

Gib zum Nassfutter einfach noch etwas Bierhefe und oder Jogurt dazu, dann hilft das den Darmbakterien sich schneller anzusiedeln welche gebraucht werden. Auch etwas Heilerde ab und an ins Futter hilft.

Ich würde mir ein sehr gutes Nassfutter heraussuchen z.B. Real Nature Wilderness - würde da Biehefe und etwas Heilerde zugeben und langsam die Heilerde von 1 Teelöffel auf 0 Reduzieren (ca. 3 Wochen) dann würde ich beginnen die Bierhefe von 1/2 Eßl. am Tag auf 0 zu reduzieren (erst nach Heilerde Ende). Also fütterst du 3 Wochen Bierhefe und Heilerde zu - dann Heilerde ausschleichen und dann Bierhefe ausschleichen. Nach 9 Wochen sollte dein Hund das Futter so wie es ist vertragen.

Wenn nicht, dann kannst du mit Reinfleischdosen eine Außschlußdiät machen um zu sehen, welches Fleisch dein Hund nicht verträgt.

Ich weis wie schwer es ist, dem Tier nicht nachzugeben, aber wenn man mal ein Futter gefunden hat, hinter dem man stehen kann, dann würde ich dafür sorgen, das mein Tier dieses auch frisst.

Leckereien müssen dann aber komplett vom Speiseplan verschwinden, sonst wird das nix.

Mit Barf kann man das übrigens genau so machen mit der Heilerde und der Bierhefe wie mit der Dosennahrung.

Danke dir 👍🏼☺️☺️

1

Hi,

ich kann dir nur empfehlen den Tierarzt zu wechseln, gesunde Hunde verhungern nicht neben den vollen Napf. Und den Tipp du sollst alles mal austesten ist gelinde gesagt einfach falsch, bei einen ernährungssenisblen Hund, da man so die Verdauung noch mehr durcheinanderbringt. Und der Misch Masch von Trou und Feuchtfutter ist auch nicht so dolle, Trockenfutter quellt im Magen auf, zieht also Wasser aus den Körper, beim Feuchtfutter läuft das genau anders rum!

Da ja durchaus Durchfall öfter ein Thema zu sein scheint kann ich euch nur bitten mal eine Kotprobe untersuchen zu lassen auf Giardien zb. Und auch die Analdrüsen mal anschauen zu lassen, bei Minirassen sind häufiger mal dicht und wer schlecht machen kann hat auch weniger Appetit. Und so kleine Rassen haben sehr häufig Probleme mit ihren Zähnen, auch die sollten mal untersucht werden, da vom Trockenfutter oftmals Reste in den Zahnritzen verbleiben.

Und bitte kein Katzenfutter geben, da steht es ja schon druf ist für Katzen bestimmt! Um das Hungergefühl etwas rauszukitzeln bitte jeden Tag mindestens eine Stunde am Stück mit den Hund laufen, Bewegung ist mit das Wichtigste für eine gesunde Verdauung.

schlauer hund, der kein trofu frisst.

und wie das nassfutter reingeht?

ganz einfach.

grad bei durchfall ist sowieso das nassfutter besser, weil es wenigstens den flüssigkeitsverlust wieder ausgleicht.

meine methode im fall deines hundes würde lauten:

futter pürieren,  eventuell noch ein löffelchen wasser dazu und dann mittels einer sondenkanüle in den hund befördern.

schlückchen wasser zum nachspülen, fertig.

ich hab das gelernt, als bei einer schweren darmentzündung bei meiner hündin eine mischung aus reisschleim und astronautennahrung in die hündin musste, damit sie nicht an flüssigkeitsmangel stirbt. freiwillig hätte die das zeug nie gefressen.

allerdings half die methode hund auf, nahrung rein, hund zu.

zehn bis zwölfmal am tag 30ml - alles was mehr war, kam zurück.

es klingt nicht nett und es ist auch nicht nett - aber dein hund wird sich relativ schnell entschliessen, zu fressen, um die prozedur zu umgehen und ihr könnt wieder stressfreie zeiten erleben.

du kannst zur besseren verträglichkeit dem hundi am besten zunächst vier bis fünf kleinmahlzeiten verabreichen. da hunde schlingfresser sind, ist das futter direkt mit der kanüle weit hinten geben kein problem.

allerdings - das futter muss absolut hochwertig sein.

Tue Dir selbst einen grossen Gefallen und suche Dir ein gutes Futter.

Stell den Napf hin und nehme ihn sofort wieder weg, wenn sie das Futter nicht beachtet.(3x tgl).

Mach kein Tamtam ums Fressen.

Der Rest des Hundelebens muss trotzdem mit allem gefüllt sein, was einen Hund glücklich macht. Ich meine damit, mache den Umgang mit ihr nicht vom Futterverweigern abhängig (nicht böse oder genervt sein).

Dein Hund ist noch jung und kann das noch lernen. Meinen ollen Opi kann ich nicht mehr umerziehen, der weiss genau wie er seinen Kopf durchsetzen kann.

Bei deinem Mädchen hast du noch alle Möglichkeiten. 

Vielleicht habe ich das überlesen, aber frisst die denn Leckerchen, die Du ihr zwischendurch gibst? Wenn du Bedenken hast, weil sie zu dünn ist, dann versuche sie am besten erst einmal über besondere Leckereien wie Fleischwurst wieder auf ein normaleres Gewicht zu bekommen.

Vielleicht kannst du sie später auch wieder ans Fressen aus einem Napf gewöhnen, wenn du die Leckerchen in den Napf gibst.

Sollte sie überhaupt nichts so richtig annehmen, ist da definitiv irgendwas im Argen. Vielleicht solltest Du noch einmal zu deinem Tierarzt gehen oder einen anderen aufsuchen, wenn dein jetziger Arzt keine Diagnose stellen kann.

Durch besondere Leckereien füttern werden die Mäkelhunde ja erst zu Mäkelhunden. Fress ich das nicht bekomm ich was besseres usw. usw. bis irgendwann nichts mehr gut genug ist.

5
@friesennarr

Die Frage ist ja, ob sie ein Mäkelhund ist, oder nicht. Und selbst wenn, würde ich meinem Hund nicht dabei zusehen wollen, wie er sich zu Tode hungert. Es war ja nur ein Rat, um den Hund wieder zum Fressen zu bewegen, damit er nicht komplett abmagert. Wenn es nur Sturheit ist, könnte man versuchen, das Trockenfutter unterzumischen und dann Stück für Stück auf reines Trockenfutter umzustellen.

0
@ImUnknown

Lies mal die Frage nochmal durch - das ist eindeutig ein selbstgebastelter Mäkelhund.

Warum will man auf Trockenfutter umstellen - alles ist besser als Trockenfutter. zzzzz

3
@ImUnknown

Friesennarr hat recht!

Ich habe mir vor vielen Jahren unseren heute 13 j. Mäkelhund gebastelt.

Ich musste am Anfang Futter in meinen Hund reinbekommen, weil er ständig unter Durchfall und Krämpfen gelitten hat.

Ich habe so viel verschiedene Futtersorten versucht, dass ich immer mehr Schwierigkeiten habe, etwas zu finden, das dem Herrn genehm ist.

Ich bin froh, wenn ich mal wieder ein Futter habe, das er 5 bis 10 Tage etwas besser frisst.

Aus welchen Gründen auch immer es passiert, Mäkelhunde sind die Produkte des Halters.

Ich würde es heute anders machen - für mich und meinen Hund ist es zu spät das in den Griff zu bekommen.

Heute hätte ich eine gute Sorte gewählt und das wäre es dann.

3

Scheint auch ein Kleinhund zu sein? die haben das Problem öfter.

Unterhalte dich mal mit Wotan0000 sie kann dir sicher nützlichere Tipps geben. Schau hier ihre Frage dazu:

https://www.gutefrage.net/frage/zufuettern-bei-meinem-kleinen?foundIn=list-answers-by-user#answer-205594439

Danke, deine Antwort ist super !!

1

Habe gerade meinen Senf dazu getan. :-)

Ich habe noch nicht zugefüttert, da ich einen kurzzeitigen Glückgriff hatte.

Welpentrofu für Minirassen.

Z. Zt. gehen abends um die ca 30 g. ;-)

4

Wann war die Maus zuletzt läufig?

Sie ist kastriert :)

0
@BellaCharline

Ok... dann kanns daran nicht liegen :-)

Dann sehe ich es wie Frisennarr...

Ich weis wie schwer es ist, dem Tier nicht nachzugeben, aber wenn man
mal ein Futter gefunden hat, hinter dem man stehen kann, dann würde ich
dafür sorgen, das mein Tier dieses auch frisst.


Leckereien müssen dann aber komplett vom Speiseplan verschwinden, sonst wird das nix.

3

Mach dir erstmal nicht so einen großen Kopf. Ein Hund kann mehr als 20 Tage ohne Futter überleben. (Vorausgesetzt er war vorher richtig ernährt und hat noch Zugang zu Wasser)
Ein ähnliches Problem hatte ich mit meinem Schäferhund auch schon.
Ich habe dann einfach Dosen Futter und pferdefleisch mit Wasser angerührt, so daß es Soßen ähnlich wird und übers trockenfutter gegeben. Nach 30 Minuten nachdem auch das matschig war, habe ich es runter gestellt und er hat gefressen.
Aber seit dem ich barfe hatte ich nie wieder solche oder ähnliche Probleme und der allgemeine Gesundheitszustand ist auch um Längen besser geworden.

Vielleicht wäre auch barf was für deinen kleinen Schatz. (?!)

Lg

**und hat noch Zugang zu Wasser**

Dumm nur, wenn der Mäkelhund auch das Wasser nicht mehr anrührt.

Mein Chihuahua weiss, wie er es anstellen kann uns weich zu bekommen. ;-)

3

Sehr schlaues Tier!! Trofu ist die artfremdeste Fütterung für Hund oder Katze. Trofu gehört in  die Tonne(Mülltonne) ! Fütter hochwertiges getreidefreies Nassfutter oder Barfe !

Was möchtest Du wissen?