Mein Freund überarbeitet sich, was soll ich machen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zum ersten finde ich das eigentlich schon gut so.Die Zeit der Freunde treffen,ausgehen usw.ist nun mal vorbei.Ihr habt ein Kind und somit eine menge Verantwortung.Ich finde es klasse,dass dein Freund sich kümmert,lass ihn.Er wird selber merken wann es zuviel wird und dann kannst du einspringen und ihr findet eine Lösung.

Ansonsten Hut ab vor ihm,mit seinen 18 Jahren schon so vernünftig zu sein!!

Wir machen es ja so: Vormittags: ich Schule er bei der Kleinen, Nachmittags: ich bei der Kleinen er Arbeit.

0

Im Prinzip finde ich seine Haltung total super, die meissten Jugendlichen in dem Alter wären sicher nicht so verantwortungsbewusst. Die ersten Jahre als Eltern sind natürlich extrem stressig. Sprich mit ihm darüber, dass du dir Sorgen um ihn machst und dass er auch Zeit für sich braucht. Sag ihm, dass das auch völlig in Ordnung ist und dass er deshalb kein schlechter Vater ist.Sein Kind vernachlässigt er zwangsläufig erst dann, wenn ihm das Ganze vielleicht irgendwann wirklich über den Kopf wächst und er krank wird oder einfach nicht mehr kann. So weit darf es nicht kommen. Und ihr kriegt ja sicher auch Unterstützung von euren Eltern, oder? Alles Gute!

Nein, wir bekommen keine Unterstützung von unseren Eltern :(

0

Wenn dein Freund Vollzeit arbeitet, dann hat er das Recht darauf, in Teilzeit zu gehen. Oder er könnte einen Teil der insgesamt 14 Monate Elternzeit übernehmen und einige Monate ganz zu Hause bleiben.

Hm, blöde Situation habt ihr da. Erstmal ist es natürlich super, dass sich dein Freund so toll kümmert und dadurch die kleine nicht in eine Krippe muss.

Hast du ihn mal gefragt warum er kaum noch schläft? Wie teilt ihr euch denn Nachts die Arbeit um das Kind? Wir haben das beim ersten noch so gemacht dass der Papa öfters mal geschaut hat, beim kleinen Habe ich die Nächte (eh bedingt durchs Stillen) komplett übernommen. Lieber war es mir, Hilfe Abends zu haben. Allerdings seit ihr beide stark gefordert, also ist das durchaus okay, dass auch er erschöpft ist. Die Frage ist, stört es ihn? ohne eure Situation genauer zu kennen, es gibt auch Wochenbettdepressionen beim Vater - vielelicht schaust du mal in die Richtung?

Dass er sich nicht großartig mit Freunden trifft ist doch eigentlich gut, er kümmert sich um euch, dass ihr als Familie zusammenwachsen könnt - so viele Väter machen das nicht genug. Mein Partner geht ist in den ersten Lebensjahren unsere Söhne auch nur selten Abends weggegangen und zwar meistens nur wegen der Arbeit. Und das war gut, denn grade Abends hat man Zeit für sich als Partner und als Familie, das finde ich wichtig.

Es ist völlig normal, dass es mehr Arbeit und Belastung gibt, wenn ein Kind da ist. Bist Du Vormittags arbeiten, da er die Kleine versorgen muss? Wer von Euch hat denn Elternzeit? Und wenn er nur ein paar Stunden Nachmittags arbeitet, ist er bestimmt noch nicht überarbeitet. Wenn er voll arbeiten würde, wäre das ja auch von früh bis abends. Und das´ist ja ein ganz normaler Arbeitstag, wie ihn jeder Werktätige hat. Mach Dir mal nicht so viele Sorgen, er ist jung. Da ist man noch belastbarer, oder sollte es zumindest sein. Und das der Kontakt zu Freunden nicht mehr so häufig ist, ist auch ein ganz normaler Werdegang. Ist bei anderen nicht anders. Die Interessen und Pflichten ändern sich und somit auch die Zeit und Lust, um ständig mit Freunden abzuhängen. Er ist jetzt Familienvater und hat andere Prioritäten.

Ich bin Vormittags in der Schule

0

Was möchtest Du wissen?