Warum knurrt mich mein Hund an ?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Dein Hund auf Deinem Schoß sitzt oder liegt, ist das hauptsächlich
Sozialkontrolle. Der Hund ist nah bei Dir, er kriegt jede Bewegung mit
und hat Dich damit unter Kontrolle. Ich würde ihn für eine Weile nicht
mehr auf den Schoß lassen und danach (nach ca 3 Wochen) würde ich ihn
herrufen und erst dann erlauben auf dem Schoß zu sein. Auch erhöhte
Positionen würde ich ihm nicht erlauben. Dein Hund ist scheinbar der
Meinung, er müsste für eure Sicherheit sorgen und Dich als "Welpen"
kontrollieren.

Hallo

an Alle vielen Dank

ja es ist ein Rudelproblem, da habt ihr alle recht, ich habe nun seit
gestern ihn aus der Hand fressen lassen und nur wenn ich sage s gibt
nun fressen gibt es auch was, er toleriert das super, ich kann seinen
Napf in der einen Hand halten und er frisst mir aus der anderen Hand
ohne an seinen Napf zu gehen,

beim Spazierengehen gebe ich die Richtung an zieht er in die eine
gehe ich in die andere ohne großes Geschwätz oder ziehender Gewalt, er
folgt wirklich ohne murren an dann lockerer Leine mit..

das mit dem Schoßsitzen war mir nicht so ganz klar, tja so schnell
gibt man Kontrolle ab... er wird nun eine ganze Weile seine erhöhten
Positionen an mich abgeben müssen...

also danke nochmals an Alle für eure Hilfe

er hat nicht mehr geknurrt seit dem..

1

Hallo,

grundsätzlich ist Knurren nicht per se schlecht. Der Hund warnt noch - das ist gut. Das er dich "warnt" ist allerdings weniger gut. Ich würde ihn nicht für das Knurren "bestrafen", das geht in vielen Fällen böse nach hinten los, in der Form dass der Hund dann nicht mehr knurrt, sondern gleich schnappt und im schlimmsten Falle gleich beißt. Weniger lustig.

Die Frage die du dir stellen solltest ist: Warum meint mein Hund mich verwarnen zu müssen? In eine Rudel wird auch das "schwächere" Mitglied seine Beute nicht mirnichtsdirnichts aufgeben. Sprich, dein Hund muss lernen, dass es nichts schlechtes ist, dir sein Futter zu überlassen. Viele Leute verbocken sich dass in dem sie immer wieder als "Test" ihrem Hund das Futter wegnehmen, um zu sehen ob sie noch "der Boss" sind. Dadurch entstehen dann meistens die Hunde mit Futterneid. Eleganter löst man dass, in dem man ein einfaches Abbruchkommando via Tauschgeschäft instaliert.

Du solltst lernen deinen Hund zu lesen, bevor ein Hund knurrt, zeigt er meistens schon durch ene Vielzahl von Körpersignalen, dass ihm etwas nicht passt - darauf kann man dann eingehen, dass ist via Internet natürlich schwierig. Ich würde dir empfeheln einen traner  anch Haus ezu holen. Denn das ein Hund sich ohne Murren seine "Beute" wegnehmen lässt und sich überall berühren lässt kann uner Umständen sein Leben retten

Ich würde ihn nur noch aus der Hand füttern - keinen Napf mehr. Kein Spielzeug rumliegen lassen, keine Kauknochen geben. Alles, was er irgendwie verteidigen könnte (vom Korb abgesehen), würde ich aus der Wohnung verbannen.

Außerdem müßte er sich bei mir sein Futter erarbeiten. Du hast ihm ja bestimmt schon bissl was beigebracht. Sitz, Platz, Bleib, Hier... solche Sachen. Macht er mit, wird er gefüttert - aus der Hand!

Solche Sachen, wie daß Du irgendwo sitzt und er auf Deinen Schoß kommt, würde ich nicht dulden. Ich würde ihm gar keine erhöhnten Sitz- und Liegeplätze zugestehen - kein Sofa, keinen Sessel, keinen Schoß und kein Bett. Springt er hoch, mach es ihm unbequem.

Du könntest zum Beispiel Decken drauf legen. Geht er hoch, NEIN und Decke wegziehen. Oder Du stellst auf alles irgendwelche Kisten und Kartons, daß kein Platz für ihn ist.

Du hast geschrieben, daß er grad neben Dir jammert und daß er bestimmt Hunger hat - Laß ihn jammern. Futter gibt es nicht, wenn er das bei Dir anmeldet, sondern wenn Du das möchtest. Und das ist garantiert nicht, wenn er neben Dir jammert, sondern wenn er irgendwo entspannt rumliegt und Dich nicht bedrängt.

Was möchtest Du wissen?