Mein Anschreiben Thalia Ausbildung

8 Antworten

Erstmal Glückwunsch dazu, dass du dich noch für was anderes als BWL entschieden hast :-) Das Anschreiben hört sich im großen und ganzen recht gut an. Hab nicht wirklich was dran auszusetzen. Wollte eigentlich nur nen Tipp hierlassen, da ich ab und an in den Bewerberprozess meiner Firma eingebunden war. Klar im Endeffekt handelt jede Personalabteilung/Chef anders aber wir haben immer jede Menge Bewerbungen bei uns liegen gehabt und haben ziemlich flink aussortiert. Oft haben es Bewerber geschafft die spezielle Bewerbungen hatten: wenn etwas farblich war, dann in den Firmenfarben, eventuell sogar etwas interessantes als Wasserzeichen hinter der Schrift oder gar in deinem Fall würde vllt ein gebundenes "Buch" in dem du dein anschreiben Lebenslauf und Zeugnisse binden lässt ziemlich cool kommen. Kann natürlich sein, dass du an ein sehr konservatives Team gerätst aber ich glaube das kann eigentlich nie schlecht ankommen. Je mehr Bewerber desto ausgewöhnlicher die Bewerbung ;-) hoffe ich konnte dir, auch wenn ich zum Anschreiben nichts zu sagen hatte, weiterhelfen

Ich denke, das "angenehme Arbeitsklima" kann man als Kundin nicht so schnell beurteilen, da man keinen Einblick in die Interna hat. Ich würde lieber "angenehme Atmosphäre" schreiben.

Weiterhin würde ich noch etwas mehr herausstellen, dass Du eine Tätigkeit suchst, in der Du mit Menschen zu tun hast. Das verspricht mehr Sozialkompetenz, als wenn Du nur kundenbezogen bist. Ergo: Anstelle von "Kunden" vielleicht 'mal "Menschen' einsetzen.

Viel Glück!

Angenehme Atmosphäre, also gut atembare Luft, nicht zu kalt, nich zu heiß, ja?

0

also doch nur die angenehme Atmosphäre ja?

hmm ich weiß nicht das hört sich etwas komisch an wenn ich da jetzt "Menschen" anstelle von Kunden einsetze.. der Text passt dann garnicht :o(

0
@diamond1

nein, nicht jedes Mal. Nur einmal oder zweimal, das ist dann auch keine Wortwiederholung. Stimmt, der Text würde etwas umformuliert werden müssen.

Denk einfach noch mal darüber nach. Das war ja nur ein Vorschlag! :-)

0

*dass ich mir eine Tätigkeit wünsche, (Das Komma hat gefehlt :)) Und ehrlich gesagt finde ich das mit dem Praktikum am Ende ein wenig komisch ;)

ja find auch das is fraglich ob das gut kommt.

Normalerweise gibts dazu ne Probe phase und wenn die vorbei ist bekommt man den eigentlichen vertrag.

Wenn ne Firma einen als Praktikant will, dann steht des eigentlich so in der stellenbeschreibung. Für ne seriöse Stelle sollte ne Firma sowas nich machen bzw nich machen wollen.

0
@Bohnenstrooh

Ich möchte einfach durch ein Praktikum positiv bei denen punkten! Da die Ausbildung schon am 01.02 anfängt und ich eh nicht mehr vorhabe zu studieren kann ich doch bevor die Ausbildung losgeht lieber schonmal ein Praktikum in der Zeit machen und dann am 01.02 anfangen?? Perfekte Lösung! Anstatt das ich mich weiter einschreibe und unnötig über 200 Euro für den Semesterbeitrag bezahle kann ich lieber in der Zeit vor dem 01.02 arbeiten und das gerne als Praktikum und ohne Geld. Hauptsache ich harze nicht den ganzen Tag! :-)

0
@diamond1

Das sind ja dann nurn paar Tage. Wie wärs so?

Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bei Ihnen würde ich mich sehr freuen. Unter der Vorausssetzung dass es mir dabei gelingt, Sie von meinen Fähigkeiten und meiner hohen Motivation zu überzeugen, würde ich diese auch sehr gerne bereits vor dem eigentlichen Arbeitsbeginn während einer unentgeltlichen Einarbeitungsphase unter Beweis stellen.

Mit freundlichen Grüßen ...

0
@Bohnenstrooh

Das hört sich auch gut an. Oh man jetzt weiß ich nicht wie ich das im Text formulieren soll! Ich habe da jetzt eig als Schlusssatz stehen:

"Damit Sie sich von mir und meiner Motivation für die angestrebte Ausbildung einen Eindruck verschaffen können, bin ich sehr gerne bereit ein vorbereitendes Praktikum bei Ihnen zu absolvieren.

Gern würde ich Sie und Ihr Team in Zukunft unterstützen. Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr. "

Ich finde deinen Absatz sehr gut!

Wenn ich das noch einfüge wird das Anschreiben zu lang x(

0
@diamond1

Oder so..? :)

"Damit Sie sich von mir und meiner Motivation für die angestrebte Ausbildung einen Eindruck verschaffen können, bin ich sehr gerne bereit, unter der Voraussetzung dass es mir dabei gelingt, Sie von meinen Fähigkeiten zu überzeugen, ich diese auch sehr gerne bereits vor dem eigentlichen Arbeitsbeginn während einer unentgeltlichen Einarbeitungsphase unter Beweis stellen kann."

Gerne würde ich Sie und Ihr Team in Zukunft unterstützen. Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr.

0
@diamond1

Sollste ja ersetzen.

Streiche: "Damit Sie sich von mir und meiner Motivation für die angestrebte Ausbildung einen Eindruck verschaffen können, bin ich sehr gerne bereit ein vorbereitendes Praktikum bei Ihnen zu absolvieren.

Gern würde ich Sie und Ihr Team in Zukunft unterstützen. Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr. "

Stattdessen rein: Äußerst gerne würde ich Sie und Ihr Team in Zukuft unterstützen. Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bei Ihnen würde ich mich sehr freuen.

Unter der Vorausssetzung dass es mir dabei gelingt, Sie von meinen Fähigkeiten und meiner hohen Motivation zu überzeugen, würde ich diese auch sehr gerne bereits vor dem eigentlichen Arbeitsbeginn während einer unentgeltlichen Einarbeitungsphase unter Beweis stellen.

0
@Bohnenstrooh

Wirklich in der Ordnung? Muss das mit "Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.." nicht eigentlich immer zum schluss?

Weil ich verabschiede mich ja sozusagen und dann fange ich nochmal an zu erzählen.. hört sich iwie komisch dann an oder nicht?

0
@diamond1

Hast du eventuell ein anderes Wort für "Äußerst..?"

0
@diamond1

Ich glaub so bissi kann man schon vom Standard abweichen.

Am besten is bei sowas du stellst dir vor du bist die Frau XY, die 30 solche Dinger pro Tag lesen muss, und liest dann mal deine Bewerbung.

Wenns dich anspricht, wenns höflich ist und interessant klingt, dann isses gut. Wenn du den Eindruck hast, ja, die da will ich! Dann isses perfekt.

0
@diamond1

"würde" im Anschreiben doch okay oder? Hier hast du 2 mal würde... Reicht wenn ich schreibe .."Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bei Ihnen freue ich mich sehr."

0
@diamond1

Ja, hast recht, is nich so toll. Hab da auch rumüberlegt, weil gleich im nächsten Satz "sehr" kommt und zweimal "sehr" nicht gut ist.

Dann lasses so wie Du es hattest:

"Gerne würde ich Sie und Ihr Team in Zukunft unterstützen.".

0
@diamond1

Das is was ich vorhin versucht habe zu erklären. ."Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bei Ihnen freue ich mich sehr." klingt so wie wenn du die Einladung schon hast. Du bittest aber darum, daher "würde ich mich sehr freuen". Sonst klingts anmaßend.

0
@Bohnenstrooh

und dann beim nächsten Satz: "Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bei Ihnen würde ich mich sehr freuen."

Da ist ja nochmal würde.. in beiden Sätzen -.- Oder ist das nicht so schlimm?

0
@Bohnenstrooh

Anstelle von dem ersten "würde" könnte ich ja möchte schreiben oder ist das umgangssprachlich und passt nicht zu einem Anschreiben?

"Äußerst gerne möchte ich Sie und Ihr Team......" Und dann kann ich im zweiten Satz "würde" benutzen :-)

0
@diamond1

Da ist ja nochmal würde.. in beiden Sätzen -.- Oder ist das nicht so schlimm?

Is Konjunkiv, also nicht so schlimm. Aber du hast recht, es klingt noch etwas holprig.

Nach etwas Nachdenken bin ich jetz bei:

Ich hoffe Sie und Ihr Team in Zukunft unterstützen zu dürfen. Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bei Ihnen würde ich mich sehr freuen.

Unter der Vorausssetzung dass es mir gelingt, Sie von meinen Fähigkeiten und meiner hohen Motivation zu überzeugen, würde ich auch sehr gerne meine freie Zeit bereits vor dem eigentlichen Arbeitsbeginn zur Einarbeitung nutzen.

Mit freundlichen Grüßen ...

Klingt des gut? Dass du das kostenlos machen willst is eh egal, weil die paar wenige Tage nicht viel Geld is für so ne Firma.

0
@Bohnenstrooh

Hey du! Ich bewerbe mich jetzt für eine Stelle im Einzelhandel zum 01.09.2015.. und ich wollte dich fragen ob ich den letzten Satz "Unter der Voraussetzung.." rauslassen soll. Ich will nicht gerne "umsonst" bis zum 01.09. arbeiten. Ich könnte da eventuell ein Praktikum machen. Oder was könnte ich da sonst noch hinschreiben?

Lg

0
@Bohnenstrooh

Also in der Stellenanzeige steht frühestens zum 01.06. oder 01.09 Ich würde dann den 01.09 machen.. aber ich würde jetzt nicht für umsonst in der Zeit da arbeiten.. Ich könnte da als Aushilfe arbeiten oder ? Ich weiß nur nicht wie ich das in dem Anschreiben anbieten kann. Oder ich schreib da einfach garnichts hin und jobbe in der Zeit halt woanders bis die Ausbildung anfängt..

0

Bisschen zu lang. Manche Sätze könnten in sich auch gekürzt werden. Alles, was ich in Klammern setze, ist entweder überflüssiger Text oder Info für dich.

Bewerbung um eine Ausbildungsplatz zur Kauffrau im Einzelhandel zum 01.02.2015 Ihre Stellenanzeige im Online Portal der Agentur für Arbeit Sehr geehrte Frau XY, (da ich eine) als langjährige Kundin bei Ihnen (bin und) sprach mich das angenehme Arbeitsklima in Ihren Filialen schon immer positiv an. (gesprochen hat und) Da ich mich auch privat viel mit Büchern und den verschiedensten Arten von Medien beschäftige, stelle ich mich mit großem Interesse um einen Ausbildungsplatz als Kauffrau im Einzelhandel vor. Zurzeit studiere ich im dritten Semester Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Münster. Nach meinen ersten Erfahrungen im Rahmen des Studiums (musste) stellte ich fest (stellen), dass (ich mir) eine Tätigkeit (wünsche die eine etwas) mit praktischere_r Ausrichtung (hat) mehr meinen Neigungen entspricht. Bereits (in) bei meiner (letzten) Tätigkeit als Aushilfskraft im Mode- und Accessoires Store „I AM“ in XY(, / Komma überflüssig) (konnte) gewann ich (mir) erste Eindrücke (über die) von den Tätigkeit_en einer Kauffrau im Einzelhandel (machen). (Ich habe festgestellt, dass d) Die Kombination aus Kundenberatung und Verkauf von Produkten entspricht genau meinen Vorstellungen von einer interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeit (ent-spricht), in der ich dauerhaft meine berufliche Zukunft sehe. Es macht mir Spaß, (Komma vergessen) Kunden durch Verkaufsgespräche und Beratung von Produkten zu überzeugen und Ihnen bei (der Wahl) ihrer Kaufentscheidung zur Seite zu stehen. Zu meinen Fähigkeiten (rechne ich) zählen insbesondere Zuverlässigkeit und freundliches Auftreten gegenüber Kunden und Kollegen (Was ist mit den Vorgesetzten?/ Fslsche Reihenfolge: erst Chef, dann Kollegen und dann Kunden). Flexibilität, Teambewusstsein sowie die Fähigkeit zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeiten bringe ich uneingeschränkt mit. Damit Sie sich von mir und meiner Motivation für die angestrebte Ausbildung einen Eindruck verschaffen können, biete ich Ihnen an, (mit Freude) vor Ausbildungsbeginn ein Praktikum (vor Ausbildungsbeginn an) zu absolvieren. Gern würde ich Sie und Ihr Team in Zukunft unterstützen. Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr. Mit freundlichem Gruß XY LG

Danke sehr für deine Mühe und deine Verbesserungsvorschläge. Ich habe das mit den Kollegen umgeändert. "Zu meinen Fähigkeiten zählen insbesondere Zuverlässigkeit und freundliches Auftreten gegenüber Vorgesetzen, Kollegen und Kunden. Flexibilität, Teambewusstsein sowie die Fähigkeit zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeiten bringe ich uneingeschränkt mit. "

Mit Kollegen meinte ich eig auch die Vorgesetzten.. oder soll man das doch lieber so schreiben wie du das gesagt hast?

0
@diamond1

Wieso ist denn meine Reihenfolge falsch? Ist nicht der Kunde hier "König?" Muss das dann nicht so heißen.. "Kunden, Vorgesetzte und Kollegen?" Bin irritiert..

0
@diamond1

Und ganz oben bei "Bereits bei meiner Tätigkeit.." Kann ich da auch schreiben "Bereits meiner vorherigen Tätigkeit als.." Oder ohne "vorherig?"

0
@diamond1

Ich glaub der Punkt is dass du beim Arbeitgeber angestellt bist und nicht beim Kunden. Dein Chef will dass du zuerst ma das machst was ER will und nicht was der Kunde will.

0
@diamond1

Hi, danke fürs Bedanken! (Ist hier selten!) Ich würde das ohne "vorherige" schreiben, denn weil du ja momentan studierst und nicht als Aushilfsverkäuferin tätig bist, wird klar, dass der Job in der Vergangenheit ausgeführt wurde. // Zu deinem Einwand mit Vorgesetzten, Kollegen und Kunden möchte ich anmerken: das, was der Chef möchte (Verkaufszahlen steigern/ Umsatz steigern) ist vorrangig. Natürlich geht das nicht ohne Kunden. LG und viel Erfolg für deine Bewerbung!

0

Hallo diamond1,

mein Gesamteindruck ist recht positiv. Das wichtigste: Du hast den Inhalt des Anschreibens auf den Betrieb ausgerichtet und Deine Qualifikationen auf die Anforderungen des Berufs bezogen. Allerdings wirkt manche Formulierung sprachlich etwas unbeholfen, manche Sätze sind zu lang und der Text ist auch nicht fehlerfrei. Da solltest Du am besten noch jemanden zu Rate ziehen, denn der sprachliche Aspekt ist hier natürlich besonders wichtig.

Ich habe es nochmal umformuliert da mir jemand noch sprachliche Tipps gegeben hat. Ich finde jetzt ist das Anschreiben jetzt eigentlich in Ordnung. Ich bewerbe mich ja nur für Einzelhandel und nicht für eine Stelle als Bankkauffrau..

als langjährige Kundin bei Ihnen sprach mich das angenehme Arbeitsklima in Ihren Filialen schon immer positiv an. Da ich mich auch privat viel mit Büchern und den verschiedensten Arten von Medien beschäftige, stelle ich mich mit großem Interesse um einen Ausbildungsplatz zur Kauffrau im Einzelhandel vor.

Zurzeit studiere ich im dritten Semester Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Münster. Nach meinen ersten Erfahrungen im Rahmen des Studiums stellte ich fest, dass eine Tätigkeit mit praktischerer Ausrichtung mehr meinen Neigungen entspricht.

Bereits bei meiner Tätigkeit als Aushilfskraft im Mode- und Accessoires Store „I AM“ in XY gewann ich erste Eindrücke von den Tätigkeiten einer Kauffrau im Einzelhandel. Die Kombination aus Kundenberatung und Verkauf von Produkten entspricht genau meinen Vorstellungen von einer interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeit, in der ich dauerhaft meine berufliche Zukunft sehe. Es macht mir Spaß, Kunden durch Verkaufsgespräche und Beratung von Produkten zu überzeugen und Ihnen bei ihrer Kaufentscheidung zur Seite zu stehen.

Zu meinen Fähigkeiten zählen insbesondere Zuverlässigkeit und freundliches Auftreten gegenüber Vorgesetzen, Kollegen und Kunden. Flexibilität, Teambewusstsein sowie die Fähigkeit zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeiten bringe ich uneingeschränkt mit.

Damit Sie sich von mir und meiner Motivation für die angestrebte Ausbildung einen Eindruck verschaffen können, bin ich sehr gerne bereit ein vorbereitendes Praktikum bei Ihnen zu absolvieren.

Gern würde ich Sie und Ihr Team in Zukunft unterstützen. Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr."

1
@diamond1
Ich bewerbe mich ja nur für Einzelhandel und nicht für eine Stelle als Bankkauffrau..

Falsche Einstellung! Bei einer Bewerbung immer das Beste geben - oder es bleiben lassen!

Der Text hat auf jeden Fall von der Überarbeitung profitiert. Ich hoffe, Du hast auch den Fehler in der Betreffzeile korrigiert.

0
@judgehotfudge

Okay.. was meinst du mir der Betreffzeile? Wo hab ich den einen Fehler gemacht? verwirrt :)

0

Was möchtest Du wissen?