Ein Anschreiben Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel........

3 Antworten

Hallo karuz,

wenn Ihr Euch schon kennt und der Betrieb bei Dir in der Nähe ist, warum gehst Du nicht einfach mal dorthin und erkundigst Dich nach einer Ausbildungsmöglichkeit? (Falls der Betrieb zu weit weg ist, empfehle ich Dir, anzurufen.) Im besten Fall brauchst Du vielleicht gar keine schriftliche Bewerbung.

Falls doch, machst Du so im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus weißt Du dann (falls Du es jetzt noch nicht weißt), an wen Du schreiben musst und kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen. Und falls Du irgendwelche Fragen hast, die Du schon vor der schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit dazu.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Ausbildungsmöglichkeit für Dich gibt, hättest Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Falls Du eine schriftliche Bewerbung brauchst, stellst Du am besten noch mal einen neuen Entwurf hier ein und fragst nach Verbesserungsmöglichkeiten. Erfahrungsgemäß gibt es immer noch was zu verbessern. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/dossier-bewerbungsschreiben-das-gehort-ins-anschreiben/

Du kennst doch die Leute und die kennen dich. warum gehst du nicht einfach zum Chef hin, ziehst ihn zur Seite und fragst ihn.. Drückst ihm Deine Bewerbungsmappe direkt in der Hand..

1) Ist der persönliche Kontakt immer besser als Schriftverkehr 2) Benötigst du dann kein Anschreiben mehr.

Vor allem wenn man sich schon kennt :-)

PS: Man schreibt heute nicht mehr Anlagen: Lebenslauf, Zeugnisse. Deckblatt sowieso nicht. da das zum Lebenslauf gehört.

Dies fällt wenn unter Bewerbungsunterlagen oder Bewerbungsmappe

Und kannst du ruhig dann auch persönlicher schreiben, als der Einheitsbrei..

Was möchtest Du wissen?