Mathe LK oder Chemie LK?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi,

Ich habe sowohl Mathe als auch Chemie LK und somit möchte ich dir mal meine Erfahrungen mitteilen.

Also, in Mathe ist es ziemlich trocken und sehr sehr schnell. Man beweist alles was einem zwischen die Finger kommt und man muss auch selbst ziemlich viel beweisen. Man ist nur am Rechnen. Mathe eben.

Zudem ist es ziemlich vom Lehrer abhängig. Ich wàre lieber im anderen Leistungskurs Mathematik einfach nur wegen dem Lehrer. Und als eines von zwei Mädchen im Leistungskurs ist man zwischen nem Haufen arroganter Jungs.Du musst in Mathe echt aufpassen, dass du mitkommst. Teilweise behandeln wir in einer Stunde zwei Themen und du musst dann eine gute Auffassungsgabe besitzen.

Selbst, wenn du in Mathe die Jahre davor immer sehr gut warst (das war bei mir der Fall), ist dies kein Garant für eine gute Note im LK. In der Mittelstufe war Mathe mein bestes Fach, nun bin ich im Mittelfeld mit Mathe, wenn man meine restlichen Noten sieht.

Du musst viel üben. Bei Extremwertproblemenzum Beispiel gibt es nicht das Schema F, jede Aufgabe ist anders. Du musst üben, weil du lernen musst, bestimmte Dinge schneller zu erkennen. Früher habe ich nie geübt, heute übe ich täglich.

Das Soziale spielt ebenfalls eine wichtige Rolle im Mathe LK. Wir machen sehr viel Partner- und Gruppenarbeit, und da darfst du dich echt nicht abkapseln. Das hat mir auch so ein Bisschen meine Note ruiniert ^^

In Klausiren musst du lernen, ALLES was du tust, zu erläutern und zu kommentieren. Das hat mir in meiner letzten Klausur massig Punktabzug gebracht. Wirklich schreib alles was dir im Kopf schwirrt geordnet auf. Das ist ganz wichtig!

Fazit: In Mathe sind neben Interesse und guter Auffassungsgabe auch Disziplin und Übung wichtig.

In Chemie ist es ein bisschen anders. Hier kann ich auf jeden Fall sagen, dass ich es am meisten mag und es ist auch mein bestes Fach. Der Mathe LK ist hier in jedem Fall von Vorteil, weil sehr viel hergeleitet wird und man hier auch viel rechnet. 

Man behandelt:

=> Elektrochemie (Redoxreaktionen, galvanisches Element und Elektrolyse, verschiedene verfahren, Batterien, Redoxtitration etc.)

=> Thermodynamik (Reaktionsentropie und -enthalpie, Standardbildungsenthalpie, freie Reaktionsenthalpie...)

=> Chemische Gleichgewichte (Stickstoffkreislauf, Haber-Bosch-Verfahren, Parameter die das chemische Gleichgewicht beeinflussen etc.)

=> Reaktionsgeschwindigkeiten und Abhängigkeit von verschiedenen Parametern

=> Säuren und Basen (pH- und pOH-Wert, pKs und pKb Werte, starke/schwache Säuren, Puffersysteme, Anwendungen etc.)

=> Chemie der Kunststoffe / Biochemie (Zucker, Aminosäuren, Kunststoffe, Herstellung von Kunststoffen, Chiralität etc.)

=> Farbchemie (Farbstoffe etc.) - die Themen kenn ich nicht so gut weil ich das erst noch kriege :)

Wichtig sind im Chemie LK:

=> Das Anfertigen von Protokollen

=> Sauberes Verlassen des Arbeitsplatzes

=> selbstständiges Durchführen vob Protokollen und eigenständige Entwicklung von Versuchen zu einem bestimmten Thema (Selbstständigkeit ist sehr, sehr wichtig)

=> Gute Klausuren natürlich (dazu sag ich gleich noch was) :D

=> Zusammenarbeit in Gruppen mit Kurskameraden, Unterstützung der Schüler die hinterher hängen (ich muss diesen Job oft übernehmen)=> stetige Mitarbeit

=> Hausaufgaben!

=> etc.

Zu den Klausuren kann ich Folgendes sagen: SIE SIND MACHBAR! Wirklich, mit guter Lesekompetenz und etwas Grips geht das super. In der vorletzten Klausur mussten wir einen Versuch entwickeln, in der letzten Klausur mussten wir etwas erörtern und in der nächsten Klausur ist ein Experiment mit Auswertung Teil der Klausur.

In den Texten steht meist alles drin. Und MATHEMATIK ist super Wichtig, auch im Unterricht. Logarithmengesetze, Stöchiometrie (!!!), Ableitungen, PQ-Formel und auch Herleitungen werden gebraucht. Es ist aber gut machbar. Deshalb hab ich Mathe als zweiten LK :)

Der Chemie LK macht super viel Spaß und ich komme ohne viel Lernen super mit (vermutlich, weil Chemie mir schon immer lag). Ich denke, mit Fleiß ist es gut machbar! Und man sollte großes Interesse haben und neue Zusammenhänge gut verstehen. Chemie ist spannend, aber teilweise gar nicht so einfach ;)

So, das konnte ich dazu sagen. Wenn noch Fragen sind, immer her damit! :)

Ich empfehle definitiv Chemie wenn ich mich entscheiden müsste. Überlege auch immer was du später werden willst!

Ich hoffe dass ich dir helfen konnte.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fireknight1234
17.02.2016, 13:44

Vielen,vielen Dank für diese ausführliche Antwort.Ich habe mich für Chemie entschieden,denn großes Interesse und Freude an Chemie ist da und stumpfes Lernen liegt mir nicht so.

LG

1

Eine klare Empfehlung kann ich dir dort nicht geben, aber vielleicht eine kleine Entscheidungshilfe:

Du solltest bei der Wahl drei Sachen bedenken:

Deine Interessen: Was nützt dir ein LK, den du zwar kannst, aber total langweilig findest. Mathe ist oft sehr trocken und langweilig, da ihr die meiste Zeit nur rechnet. Ihr werdet nur wenig mehr lernen als im GK, dass was ihr lernt jedoch ausführlicher und intensiver. Im Chemie LK wird Mathe auch gebraucht, jedoch spielt es eine nicht so wichtige Rolle. Im Vordergrund stehen Stoffklassen und ihre Reaktionen. Letztere auch gerne praktisch durchgeführt. Du solltest Spaß am Experimentieren haben und dich auch mit den Versuchsprotokollen anfreunden können.

Dein Können: Was nützt dir ein LK, der zwar Spaß macht, der dir aber überhaupt nicht liegt? Schließlich geht es um deine Abinote.

Dein späteres Studium/Ausbildung: Wenn du etwas naturwissenschaftliches studieren willst, wie Chemie oder Physik, dann würde ich dir zu Mathe raten. Mathe wird in diesen Studiengängen sehr viel gebraucht, oft aber nur stiefmütterlich behandelt. Bei Naturwissenschaften wie Biologie würde ich Chemie nehmen. Mathe wird dort nicht so sehr benötigt, Chemie jedoch schon. Und meistens hat man dort nicht mehr als eine Chemieveranstaltung. Deswegen muss man sich oft von reinen Biologen komische chemische Ansichten anhören...

Wie gesagt, man kann nicht pauschal sagen, welches das richtige Fach ist. Hör auf dein Bauchgefühl ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Erfahrungen? Gut mein Abi ist gute 6 Jahre her, aber mit dem Mathe LK waren alle unglücklich außer diejenigen, die wirklich richtig gut waren in Mathe. Gab etliche denen die Mathe LK Prüfung das Genick gebrochen hat im Abi, beziehungsweise es den Schnitt versaut hat.

Chemie machen nicht soo viele, also haste meistens schöne kleine Gruppen in denen es sich besser lernt. Ich persönlich finde es auch interessanter. Die Fächer sind schon sehr verschieden in der Oberstufe, DU musst wissen was du möchtest.

Mal einen Tipp der bestimmt nicht gerne gehört wird: Wenn du beides gleich gut kannst, wähle das Fach wo du den "chilligeren" Lehrer bekommt im LK. Von deinem LK Lehrer ist eine ganze Menge abhängig, da würde ich mir, wenn ich die Wahl hab, nicht den strengsten wählen. 

Ich weiß man soll seinen LK nicht nach dem Lehrer aussuchen, aber das geht meiner Meinung nach definitiv mit ins Gewicht. Wenn du einen Lehrer hast der dir die Punkte teilweise "schenkt" hast du definitiv einen riesen Vorteil während dem Abi und auch für den Abischnitt. Gerade im LK.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brennspiritus
17.02.2016, 07:54

So ist es. LK immer nach Lehrer. :)

1
Kommentar von DieChemikerin
09.03.2016, 20:13

schöne kleine Gruppen

Unser Chemie LK hat 18 Leute...

wähle das Fach wo du den "chilligeren" Lehrer bekommt im LK

Kann man nicht ad hoc sagen, wen man kriegt. Mathe LK Lehrer gab es bei uns vier zur Auswahl, die Hälfte war cool. Ich habe es trotzdem riskiert. Ist auch ziemlich von den Leuten im Kurs abhängig

Das mit dem Punkteverschenken kann ich allerdings nur unterschreiben. Auch in GKs, wo wir in Physik unsere Punkte quasi geschenkt bekommen :D

1

Chemie LK sind oft nur wenige. Das ist schönes Arbeiten. Mathe gibts da reichlich.

Ich hatte Chemie LK, unser Lehrer hat alles mathematisch hergeleitet. Wenns also nicht staubtrocken sein soll, lieber Chemie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieChemikerin
09.03.2016, 20:14

Bei uns wird auch alles Mathematische hergeleitet in Chemie

0

vielleicht nach den beruflichen Vorstellungen - Studium -  ausrichten :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie siehts mit den Noten in den beiden Fächern aus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieChemikerin
17.02.2016, 11:10

Die Noten haben wenig zu sagen. Ich hatte in der Mittelstufe in Mathe und Chemie ne 1. Nun in Mathe ne 2+ und in Chemie ne 1+. Beides LK

1
Kommentar von Fireknight1234
17.02.2016, 13:53

Ich stehe in beiden Fächern auf Sehr gut

1

Was möchtest Du wissen?