Linux Mint reagiert nicht mehr. Was kann ich machen?

4 Antworten

auch Computer sind nur Menschen.
Man kann nicht nachzählen, wie viele Befehle so ein Computer am Tage ausführt. Da reicht ein falsches Bit, um einen Absturz zu erzeugen.
Wenn so etwas auftritt, dann beliebt nur "Stecker ziehen".
Neuere Filesysteme und die verantwortliche Software verkraftet auch das, um beim Neustart alles wieder zu richten.

Da ist aber auch der letzte Weg.
Vorher sollte man versuchen, so wie du es schon genannt hast, das System sauber herunter zu fahren.

Richtige Linux-Systeme haben für solche Zwecke den Superuser als "König", der dann auch alles darf.
Leider haben Ubuntu (Mint ist ein Ableger ) das offensichtlich nicht begriffen.

Trotzdem kannst du versuchen, dich ( als einfachen User) über eine Konsole  anzumelden und mit dem Befehl

sudo shutdown now

das System herunter zu fahren.
Wenn es sich um einen ernsthaften Fehler im Bereich des "normalen" Users handelt, dann geht das nicht.

Ich kann daher nur empfehlen, den Superuser (vorher !!! ) zu exhumieren.
Das geht mit

sudo passwd root

Da root sein HOME nicht unter /home hat und auch nichts mit den Dateien des "normalen" Users  zu tun hat,  kann man sich dann u.U. als root auf der Konsole anmelden und  shutdown now ausführen.

Eine Konsole erreicht man mit der Tastenkombination

<Strg><Alt><Fx> , wobei x Werte von 0 bis 6 haben kann. F7 ist dann die grafische Oberfläche

Hallo

Vorhin ist mein Betriebssystem Linux Mint eingefroren bzw. hat sich aufgehängt. 

Dann öffne eine Konsole mit Strg+AltF[1-7] um Dich einzuloggen. Dann kannst Du die einzelnen Prozesse auflisten:

ps ax

und bei Bedarf den ein oder anderen töten:

kill -9 PID

Du kannst auch die Logfiles durchsuchen um Hinweise zu bekommen was die Ursache sein könnte:

grep -Ei 'error|fail' /var/log/LOGDATEINAME

Was kann ich machen, um den Computer zumindest fachgerecht herunterfahren zu können?

shutdown -h now

oder

systemclt reboot

Linuxhase

oops da ist ein Tippfehler:

systemctl reboot

wäre richtig.

Das

shutdown -h now

ist eigentlich vom alten Init-System sysvinit , heute haben nahezu alle Distributionen systemd als Init-System, aber einen Alias vom alten Kommando auf das neue so das beides geht.

Linuxhase

0

Mit Strg+Alt+F2 kommst du ins tty2 (praktisch ein Fullscreen-Terminal), da kannst dich dann einloggen und mit reboot restarten oder mit shutdown 0 runterfahren.

Linux Betriebssystem schneller virtuelles Linux auf Win10?

Moin,
also ein Freund von mir empfahl mir, dass ich Linux Mint als Betriebssystem nutzen sollte. Jedoch habe ich einen Surface Pro 4, also ein Gerät von Microsoft. Als ich ihm sagte, dass ich die Befürchtung habe nicht mehr alle Dienste von Windows für den Surface Pro 4 nutzen zu können, schlug er mir vor mit einer VirtualBox Linux zu installieren. Das habe ich gemacht, alles funktioniert super. Jetzt kommt das Große "Aber" : es läuft nicht unbedingt flüssig und das in einer unerträglichen Weise.
Jetzt habe ich mich ein wenig erkundigt und habe gesehen, dass man Linux als so eine Art 2. Bootoption installieren kann. Wäre die Performance dann besser, also so dass es flüssig läuft, denn meine Erklärung für die mangelnde Geschwindigkeit ist, dass gerade mein Laptop gerade nicht die beste CPU-Geschwindigkeit hat und dass wenn einmal Windows 10 und Linux Mint per Virtual Box arbeiten, es normal ist dass das Virtuelle Betriebssystem nicht flüssig läuft.
Also ich frage mich nur, ob die Geschwindigkeit sehr viel besser laufen würde, wenn ich Linux Mint als normales Betriebssystem habe anstatt als VirtualMachine?

Ich würde dann auf die normale Betriebssystem Variante umsteigen, falls es einen Unterschied macht

Wäre cool, wenn jemand antworten könnte der es ausprobiert hat oder sich in dem Gebiet auskennt.
MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?