Hallo

Skript funktioniert nicht?

Woher kommen die Inhalte von $system und $betroffen denn?

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Ich schloss die Festplatte noch mal bei dem Raspberry Pi an und es kam nur mehr eine Error Meldung!

Genauer geht es nicht oder was?!

Kann mir irgendwer helfen wie ich meine Daten noch retten kann?

testdisk & photorec sind dafür geeignet.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Windows auf SSD und Linux auf HDD (Daten auf HDD). Geht das?

Ja

Die Sache ist, dass auf der HDD bereits Daten von Windows (Spiele, Programme usw.) installiert sind.

Dann wird halt die Partition mit den Windows Daten verkleinert.

Linuxhase

...zur Antwort

Root-Password verloren (OpenSuse) — was tun?

Durch eine elegante Fehlfunktion in /dev/brain0 habe ich leider mein Root-Pass­word ver­lo­ren. Jetzt ver­suche ich, den An­wei­sun­gen zu folgen, um wieder Zu­gang zu er­hal­­ten (User-Pass­word ist glück­licher­weise vor­han­den). Aber es will sich kein Er­folg einstellen.

Wenn ich das richtig verstehe, dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder durch Boot vom USB-Stick, oder brutal durch Eingriff in den Bootvorgang (grub).

Ersteres scheidet aus, weil ich nicht weiß, wie ich mir aus dem openSUSE-Leap-42.3-DVD-x86_64.iso einen bootfähigen Stick basteln kann. Hinweise will­kommen.

Daneben gibt es die Option, in einen single-user mode zu booten. Dazu muß man grub irgendwie dazu bringen, daß ich eine Bootoption hinzufügen kann. Die Beschreibung meint dazu:

If you don't see either a LILO or GRUB boot screen, try hitting CTRL-X to get one. If it's LILO, just type "linux single" and that should do it (assuming that "linux" is the lilo label). If text mode GRUB, hit 'e", then select the "kernel" line, hit "e" again, and add " single" (or just " 1") to the end of the line.

Beim Booten sehe ich folgendes Boot-Menü:

Ich probiere es also mit den Advanced Options

und nehme mir dort irgendwas mit recovery. Laut obiger Anweisung soll ich wohl e tippen (a tut nichts), und dann bekomme ich das

angeblich soll ich jetzt eine kernel line selektieren, aber ich finde keine. Dafür kann ich mit CONTROL-C in einen command-line mode wechseln, in dem weder kernel noch single irgendeine ernsthafte Reaktion zeigt.

Und damit bin ich am Ende. Hat jemand eine Ahnung, an welcher Stelle ich vom richtigen Pfad abgebogen bin? Oder was ich sonst tun könnte?

...zur Frage

https://www.youtube.com/watch?v=03X06eqLuq4

...zur Antwort

Hallo

Blöderweise habe ich bei linux alles gelöscht anscheinend beim pakete installieren.

Beim installieren von Software wird üblicherweise etwas auf den Datenträger geschrieben und nicht gelöscht.

Also ich kann das nicht mehr booten und in der bootausführung steht nur noch failed.

Geht das auch ausführlicher, denn alleine der Begriff sagt nichts aus wenn man keinen Kontext mit etwas hat.

Wie kann ich das linux jetzt neu aufsetzen?

Installationsdatenträger einlegen!?!

Aber das ist keine Lösung sondern ein dummer Windows-Weg.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Wieso löscht er das gespeicherte immer wieder?

Dann hast Du ganz offensichtlich nur ein Live-System installiert

ich bin der meinung ich habe das richtig drauf installiert auf den usb. mit einem ähnlichen programm wie linuxlive usb creator

Weil für eine "richtige" Installation kein Tool gebraucht wird.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Ich habe mir eine Maus gekauft, auf dieser steht das sie mit Linux Kernel 2.6+ kompatibel ist.

Das + dahinter bedeutet das man mindestens einen 2.6er Kernel haben muss, also jeder neuere automatisch auch mit dem Gerät umgehen kann

Wo kann ich sehen wie viel Kernel ich habe ?

Da gibt es im Terminal die Möglichkeit das Kommando uname , was ohne Parameter nur Linux ausgibt (Äquivalent zu uname -s), mit dem Parameter -r sieht das so aus:

uname -r

Damit hat man dann den Namen welchen der Distributor seinem Kernel gegeben hat und die Versionsnummer dazu (z.B.: 4.12.14-lp150.12.16-default oder linux-4.8.13)

Hier kann man nachlesen das der erste 2.6xx.xx Kernel am 18. Dezember 2003 erschienen ist und die letzte 2.6.39 am 19. Mai 2011 veröffentlicht wurde. Danach gab es einen Versionssprung auf die 3.0 welcher am 22. Juli 2011 erfolgte.

  • Du kannst also beruhigt die Maus kaufen und verwenden.

Linuxhase

...zur Antwort
  • Früher waren es Festplatten von Quantum die in meinem Atari am besten liefen.
  • Seagate war damals der Worstcase "Entweder Sea gate oder Sea gate nicht"
  • Heute habe ich mit keiner Marke schlechtere Erfahrungen gemacht als mit jeder anderen auch.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Ich weiß, dass es einige Linux Distributionen gibt, welche Ähnlichkeiten mit Windows haben. Meine Frage ist nun welche die beste ist.

Die beste ist immer diejenige mit der ich meine Aufgaben in meinem Sinne erledigen kann. Es kommt halt immer darauf an was man machen möchte.

Linuxhase

...zur Antwort
Eine Linux Distribution

Hallo

Deine Auswahl ist voll für'nArsch weil Du für Windows 6 Auswahlpunkte einrichtest aber für die rund 500 GNU/Linux-Distributionen nur einen einzigen. Zudem hast Du kein BSD, MacOS, Solaris, RTOS und noch einige andere nicht erwähnt.

  • Bei der Arbeit am Band: RTOS
  • Zuhause: Arch, openSUSE, TOS, MagiC, Puppy, Windows XP uvm.
...zur Antwort
Geh zu Linux, weil ...

Hallo

  • Mir fehlt leider die Option Ist doch egal in Deiner Umfrage.

Denn es ist völlig egal welches Windows Du verwendest, belauscht wirst Du bei jeder Version und das immer.

Oder sollte man sich doch gleich eine linux Distribution holen, und besser damit Leben?

Ob Du damit "besser leben" kannst hängt davon ab was Du von Deinem System erwartest und wie viel Du bereit bist vom anderen System zu lernen ohne es ständig mit Windows zu vergleichen

  • Man vergleicht ja auch nicht sein Auto mit seinem Motorrad.
PS: Ich hatte vor kurzem Linux Mint, und selbst Java zu installieren habe ich nichts verstanden.

Dann solltest Du Dir deutlich mehr Mühe geben oder gleich bei Windows bleiben, weil nämlich die Installation von Software, bei einem GNU/Linux Betriebssystem das einfachste ist das es gibt (vorausgesetzt man hat eine funktionierende Internetverbindung im System konfiguriert)

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Wie Raspberry Pi mit WLAN funktionieren lassen?

Dann musst Du auch die richtige Software gestartet haben, also das Treibermodul und die Firmware für den Chipsatz sollte geladen sein.

EDIMAX EW-7811UN

Dieses Teil funktioniert unter GNU/Linux, wie man den Rezensionen entnehmen kann.

Ich selbst benutze diese beiden Geräte ebenfalls unter Linux:

Bus 005 Device 002: ID 148f:5370 Ralink Technology, Corp. RT5370 Wireless Adapter
Bus 005 Device 003: ID 148f:7601 Ralink Technology, Corp. MT7601U Wireless Adapter

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Kann ich unter Linux 19

Linux ist erst bei Version 4.18.12, kannst Du durch die Zeit reisen?

durch das einhängen einer zweiten Festplatte

Man hängt Dateisysteme (die oft auf Partitionen sind) und keine Festplatten ein.

mit Window 7

Auch dieses Betriebssystem verwendet noch ntfs als Dateisystem, dieses kann man mit einem GNU/Linux-System lesen udn schreiben.

Window 7 die dort installierten programme nutzen?

Nativ jedenfalls nicht, aber einiges kann man mittels wine zum laufen bewegen.

Nun hab ich Bedenken das der Start mir was am Linux zerstören könnte .

Das kann nicht passieren weil die Software ja quasi in einer eigenen Umgebung läuft.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Ich wollte das J5 Duos von einem Freund rooten.

Da hast Du Ihm ja einen Spitzen Gefallen getan :-/

Hilft es etwas die Stock Firmware neu zu flashen?

Das dürfte auch das einzige sein das eventuell helfen kann, so denn die Flash-Routine nicht auch schon beschädigt ist.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Also irgendwie ist Android Handy so abgekackt, das ich die Display Helligkeit nicht steuern kann
  1. Hast Du schonmal einen Neustart ausprobiert ob er das Problem löst?
  2. Wer sagt Dir denn das es kein Hardwareproblem ist?
wenn ich bei Einstellung auf "Display" klicke, kommt dann die Fehlermeldung "App Angehalten".

Auf Werkseinstellung zurücksetzen ist das einfachste.

Wisst ihr wo man Android Display Treiber herunterladen kann?

Selbst wenn Du dafür eine Adresse hättest, so bräuchtest Du ja vollen root Zugriff auf das Gerät um diese darauf installieren zu können.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Welchen pfad muss ich beim vlc Addon für firefox eintragen

Normalerweise gar keinen, es genügt vollkommen vlc da einzutragen, denn in einem GNU/Linux-System wird automatisch in allen Pfaden von $PATH danach gesucht, auch unter Android wird es wohl /usr/bin oder nur /bin sein.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

In unregelmäßigen Abständen kommt eine Meldung die auf dem Bild zu sehen ist.

Wenn es hier nicht um Kali-Linux ginge würde ich ja helfen,aber so kan ich nur grinsen.

Linuxhase

...zur Antwort

Windows 10 ausgeblendete Software Geräte, Überwachung?

Das Problem ist das mein Rechner ohne Schadsoftware im Leerlauf oft auf höchsturen rennt. Und das mit Internetsecurity so wie auch Ohne. Und auch bei Kompletter Formatierung und Neuinstallation. Ausserdem werden bei Windows 10, ausgeblendete Software Geräte mitinstalliert, die keinen Nutzen haben und von Windows selber nicht benötigt werden. Wenn man diese deaktiviert oder löscht dann kommen neue dazu mit anderem Namen und lassen sich nicht mehr deaktivieren. Googlet man die die heißen oft raas adapter WLAN usw manchmal extrem lange Namen, findet man dazu das sogar Techniker schreiben das diese Software Geräte nicht benötigt werden und es keine Informationen gibt wieso die in Windows mitinstalliert werden. Auch seitens Microsoft keine Angaben.

Habe ich Linux Mint installiert ist mein Rechner immer leise. Bei Windows 7 Damals auch noch.

Und öffne ich jetzt bei Windows 10 mal nur kurz den Browser dreht er oft kurz voll hoch.

Meine Frage, Totale Überwachung schon direkt durch das Betriebssystem?

Weil ich auch gelesen habe das es seit 2016 in Österreich und Deutschland ein Abkommen gibt mit fast jeden Hersteller auch Antiviren Lösungen das sie für die Überwachung des Staates zusammenarbeiten. Und es nicht mehr gezielt angewendet wird, sondern generell bei jedem.

Ich nutze mein PC völlig legal, trotzdem ist mir meine Privatsphäre wichtig. Und ausserdem möchte ich nicht das mein PC lauter wird als er sein sollte. Durch Windows eigene Prozesse. Das stört beim Fern schauen oft. Ich finde auch sehr schlecht die Werbungen nach dem man googelt auf die eigene IP also als Zwang. Die man nur noch los wird wenn man immer bei Google und Co angemeldet ist und diese Option deaktiviert.

Was haltet ihr davon? Gibt's möglichkeiten ein reines Betriebssystem zu installieren, also Windows ohne Spionage? Ich hab schon so viel gesperrt über die Hosts und so weiter, aber das sieht fast danach aus als bleibt die Wahl nur noch auf Linux meint zu wechseln. Wo bei mir wiederum mit einer Aktuellen Grafikkarte das einfache Spiel Counterstrike Source nicht läuft. Weil bei Linux werden die Grakka Treiber für Physik X nicht entwickelt.

...zur Frage

Hallo

Meine Frage, Totale Überwachung schon direkt durch das Betriebssystem?

Da gibt es nur ein glasklares Ja, wie hier zu lesen ist.

Ich nutze mein PC völlig legal, trotzdem ist mir meine Privatsphäre wichtig
  • Das sehe ich genauso, auch wenn ich nichts unrechtes tue geht es dennoch niemanden etwas an.
  • Was man sehr oft hört "Ich habe nichts zu verbergen" ist das hirnrissigste was es gibt, denn jeder hat seine Privatsphäre zu verbergen.
also Windows ohne Spionage?

Nein

Ich hab schon so viel gesperrt über die Hosts und so weiter

Du kannst einen anderen Rechner als Firewall vorschalten (ich z.B. habe einen auf dem pfsense läuft) der alles Verbindungen blockt die man nicht explizit zulässt. Nur ändert das natürlich nichts daran das Windows rödelt.

bleibt die Wahl nur noch auf Linux meint zu wechseln.

Das habe ich 2007 bereits getan und sehne mich nicht zurück,

Linuxhase

...zur Antwort

Linux und störrische Drucker: Wie Drucker über Fritz!BOX anschließen?

Nabend!

Ich versuche derzeit unter Arch Linux meinen Drucker an's Laufen zu kriegen. Es handelt sich dabei um einen "PHILIPS LaserMFD 6020" (im System als "MFPrinter Laser Pro LL2" bezeichnet).

Bisher hatten wir den Drucker über den Fritz!BOX Fernanschluss am Laufen. Den kann ich nun unter Linux leider nicht nutzen. Daher habe ich in der Fritz!BOX den Fernanschluss für Drucker abgeschaltet. Der über USB daran angeschlossene Drucker wird nun auch nicht mehr über den Fernanschluss bereit gestellt.

Einen Treiber für den Drucker habe ich hier gefunden: http://support.sagemcom.com/site/hk/philips-fax-11/mfd-6020-650/driver. Zwar enthält das Archiv nicht direkt für Arch Linux einen Treiber, aber der für Redhat hat auch super funktioniert.

Wenn ich nun unter CUPS den Drucker hinzufüge und den neu installierten Treiber auswähle (wie in der README erwähnt), dann habe ich keine Probleme. Eine Testseite kann ich auch drucken.

Nun möchte ich den Drucker aber als Netzwerkdrucker aufsetzen. Da ich den Fernanschluss für Drucker deaktiviert habe, dürfte das kein Problem sein. In der README steht, man solle den Drucker via die URI "lpd://<IP>" erreichen können.

Die IP wäre in diesem Fall ja die IP meiner Fritz!BOX, also die 192.168.178.1. Schließlich ist der Drucker ja per USB an dieser angeschlossen. Die URI "lpd://192.168.178.1" lässt mir CUPS allerdings nicht durchgehen, daher füge ich an das Ende einen weiteren Schrägstrich an. Mit der URI "lpd://192.168.178.1/" klappt das dann.

Problem ist: Ich kann die Testseite nicht drucken. Im Status stoppt der Druck kurz bei "Printing page 1, 22% complete", zählt dann weiter bis 100% und endet mit dem Status "The printer is in use.", obwohl der Drucker nicht in Benutzung ist.

Ich habe bereits mit LogLevel debug /var/log/cups/error_log ausgelesen, aber dort kriege ich wieder nur die Meldung "The printer is in use". Ich habe es auch mal mit der URI "socket://192.168.178.1:9100" versucht, wie in einigen Ubuntu-Foren erklärt wird, aber auch das leider ohne Erfolg.

Wie kann ich nun diesen Drucker als Netzwerkdrucker aufsetzen?

Gruß

...zur Frage

Hallo

Ich versuche derzeit unter Arch Linux meinen Drucker an's Laufen zu kriegen.

Welches Problem tritt denn beim Versuch der Einrichtung auf?

Den kann ich nun unter Linux leider nicht nutzen.

Soll das heißen das der Treiber in der FritzBox war oder wie?

Zwar enthält das Archiv nicht direkt für Arch Linux einen Treiber, aber der für Redhat hat auch super funktioniert.

Das ist auch völlig irrelevant, wenn er für Linux ist geht das in jeder Distribution, es gibt keine Spezialmodule die ausschließlich auf einer Distribution laufen!

Die IP wäre in diesem Fall ja die IP meiner Fritz!BOX, also die 192.168.178.1. Schließlich ist der Drucker ja per USB an dieser angeschlossen.

Wenn er nicht über LAN am System hängt, zusätzlich zu den anderen Anschlussmöglichkeiten, dann kann er auch nicht darüber gefunden und angesprochen werden - logisch oder?!

Linuxhase

...zur Antwort