LinkedIn Tipps?

3 Antworten

Ich kenne tatsächlich niemanden, der bei XING, LinkedIn usw. als Schüler angemeldet war, sogar wenige Azubis. Man hat ja in der Regel noch garnichts vorzuweisen, nicht mal einen Schulabschluss.

LinkedIn kenne ich zudem eher für höhere Positionen oder im internationalen, besonders englischsprachigen Umfeld. Es ist gut, wenn man von Headhuntern gefunden werden möchte, sofern man spannende Fähigkeiten vorzuweisen hat und örtlich flexibel ist. Hier in Deutschland wird eher noch Xing oder im Zweifelsfall beides benutzt.

Zudem nehmen viele so schon keine Fremden einfach so an, hat die Person gar nichts spannendes Beizutragen erst recht nicht. Würdest du mir dort eine Freundschaftsanfrage schicken, würde ich mir deinen (hoffentlich guten, sprechenden) Text durchlesen, dein Profil angucken und fragen was das soll und dich vermutlich an die Personalabteilung und Internetseite verweisen...

Was für Parktika (wo, welcher Job dort, was genau willst du dort sehen/machen, ...) schwebt dir denn vor? Und was hast du als Bewerber um das Praktikum zu bieten?

Für ein normales Schülerpraktikum in einer Bankfiliale vor Ort um mal in den Job reinzuschnuppern brauchst du solche Protale nicht, da gibst du einfach persönlich eine Bewerbung ab oder schickst sie corona-bedingt per Post oder digital und gut ist.

Ja, dass ich quasi nichts vorzuweisen habe ist der Grund warum ich nicht weis inwiefern ich Linkedin nutzen soll. Ich warte vielleicht lieber ein paar Jahre bis ich auch Erfahrung und Ähnliches vorzuweisen habe, im Moment macht es denke ich mal wenig Sinn für mich

0

Es gibt Netzwerke, die für Unternehmen oder daran Interessierte interessant sind, XING und linkedIn, siehe dazu: https://arbeits-abc.de/xing-und-linkedin-karriere-netzwerke-richtig-nutzen/

An deiner Stelle wäre XING interessanter, da es sich vorwiegend mit dem deutschsprachigen Raum beschäftigt. Da weiter unten Fake Profile angesprochen wurden: https://intercessio.de/wie-sie-ein-fake-profil-in-xing-oder-linkedin-entlarven/

Du als Schüler wirst dort kaum das bevorzugte Opfer sein, diese sucht man sich auf den vielen andren Plattformen. Natürlich gibt es sie, es wäre verwunderlich, wenn nicht. Die Risiken halten sich dennoch in Grenzen.

Die Suche nach einem Prakitkantenplatz für dich als Schüler dürfte grundsätzlich nicht so einfach sein, denn die beiden Netzwerke sind vorwiegend auf die ausgerichtet, die einen Abschluss haben, weniger auf Schüler. Aber dennoch - schau dich dort einfach um. Ich bin auf beiden vertreten und wer höflich fragt, bekommt typisch auch höfliche Antworten.

man muss da sehr vorsichtig sein, da es viele Fakes gibt

Wie?

0

Was möchtest Du wissen?