LED-Lichterkette leuchtet im Standby schwach weiter ...?

5 Antworten

das hört sich nicht gut an.

Normalerweise sollte eine schaltbare Steckdose auch wirklich ausschalten. Oft erfolgt das aber einpolig und hier kann ein Problem auftreten.

Wenn nicht die Phase getrennt wird, dann liegen am Transformator für die Lichterkette (gegen Erde wie Wasserleitung, feuchte Abflussleitung ... ) noch immer die 230V an. Da der Rückleiter auf in der geschalteten Steckdose "Aus" steht sollte auch kein Strom fließen können.

Wenn die LED's trotzdem leuchten, dann fließt offensichtlich doch ein Strom, nicht durch den Nullleiter der Steckdose sondern irgendwo gegen Erde. Strom über unkontrollierte Wege kann aber auch eine Gefahr eines elektrischen Schlages bergen. Ob das zutrifft, kann an sicher nur "vor Ort" entscheiden.

Versuche einfach mal die schaltbare Steckdose um 180° in der Wandsteckdose oder einer Verteilerleiste zu drehen.

Was das nicht vollständige Ausschalten mit der Fernbedienung für die LED-Kette betrifft, dann sollte man wohl die Kette als defekt zurückgeben.

Da wurde mit Bauelementen gespart oder sie sind defekt. Eine andere Erklärung finde ich dafür nicht. Man sollte aber bedenken, dass im Netzteil große Kondensatoren erst nach langer Zeit so weit entladen sind, dass auch die LED's noch lange schwach leuchten.

Aber auch das sollte als Qualitätsmangel betrachtet werden.

Wie sind die an die Steckdose bzw. an die Fernbedienung angeschlossen?

Wenn die Fernbedienung auf die Steuereinheit der LED selber wirkt, sollte das nicht vorkommen.

Wenn das Netzteil der LED in einer schaltbaren Steckdose stecken, trennt die Steckdose offensichtlich nicht komplett und nicht mechanisch (Relais/Schaltschütz), sondern vermutlich per Thyristor. Da kommt noch ein klein bisschen Leckstrom durch und/oder elektrische Energie wird über Streukapazitäten / Streuinduktivitäten über den "Schalter" hinweg übertragen. (Das kommt besonders dann vor, wenn Hochfrequenzspannungsspitzen durchs Stromnetz "vagabundieren", z. B. von Schaltnetzteilen.)

Was kann man da machen? Vermutlich nur, eine Steckdose nehmen, die im abgeschalteten Zustand ihre Kontakte kurzschließt. Ein Ohmscher Verbraucher parallel zum Netzteil der LED-Kette könnte reichen (aber wer will schon eine "Heizbirne mit Nebeneffekt Lichtausstrahlung" mit dabei haben).

Sonst bräuchte man eine Elektronik, die die Lichterkette unterhalb einer bestimmten Versorgungsspannung abschaltet.

8

Huch, das hört sich aber alles kompliziert an ...

Also, die eine Kette hat einen kleinen Transformator und einen Empfänger für die Fernbedienung dran, das Kabel geht dann einfach in die Steckdose.

Die andere hat keine FB, sondern wird nur durch Stromzufuhr (Stecker rein oder raus) geschaltet.

Beiden ist aber gemein, dass sie auch durch "abgeschaltete" Knöpfchensteckdosen noch Strom ziehen und leicht glimmen.

Das machen aber nicht alle Ketten, andere (die älteren) benehmen sich "normal" und sind auch richtig "aus" ...

0
53
@FunnyFanny

Die älteren haben vermutlich noch richtig dicke "Klötze" als Netzteile, die neueren Netzteile kleiner Bauform. Die kleinen Netzteile sind "Schaltnetzteile", die etwas anders funktionieren als die alten. (Manchmal hört man das - die alten brummen, die neuen pfeifen ganz leise. Oder auch nicht ganz so leise.)

Ist die mit der eigenen Fernbedienung ganz aus, wenn sie über die Fernbedienung abgeschaltet worden ist? Bei eingeschalteter oder/und ausgeschalteter Steckdose?

0

Das ist völlig harmlos. Es können Leckströme sind, die so schwach sind, dass normale Glühbirnen darauf nicht anspringen (leuchten) und auch für den Menschen nicht gefährlich sind. Da aber LED so wenig Strom brauchen, kann es zu dem Nachleuchten kommen.

Induzierte Spannungen können auch verantwortlich sein.

Wenn die LED nur paar Minuten nachleuchten würden, so dürfte es an der im Kondensator gespeichert Energie liegen oder am Netzteil, sofern die Lichterkette sowas hat.

PS: Es heißt natürlich nicht, du sollst mit dem Finger oder eine Sticknadel in die Steckdose fassen!

8

Es ist nicht nur ein Nachleuchten, sondern dauerhaft. Woran liegt es denn eigentlich? An der Lichterkette oder an der Steckdose?

0
52

Das schrieb ich im 1. und 2. Absatz

0
8
@Jewi14

Sorry, unter "Induzierte Spannungen" kann ich mir nichts vorstellen, bitte ganz einfach erklären :-) ...

Und "Leckströme" ist eine anderer Ausdruck für Kriechstrom? Also schwacher Strom, der "einfach so" aus der Steckdose kommt?

0
8
@Jewi14

Komisches Tool hier ... also noch einmal meine Frage:

Was bedeutet "Induzierte Spannungen"? (Bitte für Blondies erklären) :-)

Leckstrom = Kriechstrom?

0
52
@FunnyFanny

Ja, kannst Kriechstrom zu Leckstrom sagen.

Der 2. Begriff mal sehr einfach: Wickle Draht um einen Magnet und es kann Strom fließen.

0

Lichterkette LED...Ausfall einzelner LED?

Mal eine Frage an die Elektro-Spezis.. Ja, bald ist ja wieder Adventszeit und da meine herkömmliche Lichterkette (eine mit herkömmlichen kleinen Birnchen) nun völlig über den Jordan ging...dachte ich stelle mal um auf LED Leuchttechnik. Es ist eine 300 LED 30m Lichterkette...mit Stecker für die Steckdose....2m Zuleitung...vor den LEDs kommt eine Art Steuerbox wo man 8 Blinkmodis durchschalten kann, dann kommt unmittelbar schon die erste LED..und genau diese ist aber nun defekt. Da ich weiss, dass man bei herkömmlichen Lichterketten, falls ein Leuchtkreis oder Kerze mal ausfällt, schleunigst die defekten Kerzen austauschen sollte...weil sonst die übrigen Kerzen überlastet werden und die "Lebensdauer" der Lichterkette drastisch reduziert..frage ich mich, ob bei einer LED Lichterkette dieses Risiko auch besteht? Danke für alle Antworten....Gruss,Markus

...zur Frage

Warum schaltet sich nachts der Fernseher im standby-modus selber ein?

Letzte Nacht bin ich aufgewacht und mußte fesstellen, dass mein Fernseher im Wohnzimmer einfach an war. Noch im Halbschlaf dachte ich, ich hätte vergessen ihn auszumachen, doch als ich wieder im Bett lag, wurde mir klar, dass ich ihn mit Sicherheit mit meiner Fernbedienung ausgeschaltet habe (in den Standby-Modus). Bevor ich nämlich den Fernseher ausgeschaltet habe machte ich meinen Laptop aus. Im Dunkeln hab ich dann noch nach meiner kleinen Tochter geschaut, ob sie schon schläft. Die Fernbedienung lag auf der Couch. Aber als ich den Fernseher heute wieder angemacht habe, war auch gleich ein anderer Sender eingestellt und zwar der Sportkanal, den ich mir an dem Abend zuvor und auch generell noch nie angeschaut habe. Wer hat eine rationale Erklärung dafür? Kann es an Temperaturschwankungen liegen? Ich habe vorm Schlafengehen gelüftet und die Heizung ausgemacht. Vielleicht hat der Temperaturabfall was in meiner Fernbedienung ausgelöst, die ein Signal an den Fernseher weitergegeben hat. Oder liegt es an einer anderen Infrarotquelle in der Nähe meine Fernsehers?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?