leckere apfel - mürbteig/blätterteig kuchen rezepte?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich fürchte, ich antworte zu spät. Aber ich hab ein neues Video gemacht: Apfeltarte:

sanela16 15.09.2012, 22:40

dankesehr !!! habs heute gemacht und werde ich meiner schwester auch zum geburtstagsbüffet machen die ganze fam ist begeistert + so mit video fällt es viel leichter als mit einem rezept!!

0
Pandora88 16.09.2012, 08:55
@sanela16

Oh, vielen Dank!! Freue mich sehr über deinen Kommentar :-) ich finde diese Tarte ist auch schnell gemacht.

0

mit dem blätterteig könntest du zb nen apfelstrudel machen:

http://suite101.de/article/rezept-fuer-apfelstrudel-aus-blaetterteig-a46574


und mit dem mürbteig eine apfeltorte:

Apfelkuchen mit Schmandguss und Mandeln

• • 250 g Mehl • 190 g Zucker • 1 Prise Salz • 4 Eier (Größe M) • 125 g Butter • 800 g Äpfel (z. B. Elstar) • 2 EL Zitronensaft • 250 g Schmand • 1 Päckchen Soßenpulver "Vanille-Geschmack" (für 1/2 l Milch; zum Kochen) • 30 g Mandelblättchen • 1–2 EL Puderzucker • Fett für die Form • Frischhaltefolie

Zubereitung

Mehl, 120 g Zucker, Salz, 1 Ei, Butter in Stückchen und 2 Esslöffel kaltes Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen. Den herausnehmbaren Boden einer nach oben weiter werdenden Tarteform (Boden 23 cm Ø , Form oben 26 cm Ø) einfetten. Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, Viertel mit Zitronensaft mischen. Schmand, 70 g Zucker, 3 Eier und Soßenpulver verrühren. Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche rund (ca. 28 cm Ø) ausrollen. Form damit auslegen, Teig am Rand hochdrücken. Apfelviertel an der Außenseite mit einem Messer jeweils 2–3 mal längs einschneiden. Viertel kreisförmig in der Form verteilen. Überstehenden Teigrand abschneiden. Schmandguss in die Form gießen, leicht an der Form rütteln, damit sich der Guss gut verteilt. Mandelblättchen auf den Guss streuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 35–40 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Kuchen aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben


oder eine klassische "tarte tatin":

kuechengoetter.de/rezepte/Kuchen/Tarte-tatin-franzoesische-Apfeltarte--6200.html


-> der strudel lässt sich auch sehr gut einfrieren!

ApfelPuddingkuchen von frag mutti 200 g Mehl, 1 TL BP, 100 g Margarine, 2 EL Zucker, 1 VZ, 1 Ei, etwas Wasser Daraus einen Mürbteig kneten und kalt stellen. Da du aber schreibst, dass du einen Mürbteig schon hast, kannst du dir diesen Schritt ersparen Dann braucht man: 4-5 Äpfel, je nach Größe, 3 ELAprikosenmarmelade, 1/4 l Milch, 1/4 l Sahne, 75 g Butter, 5 EL Zucker, 1 P. Puddingpulver Vanille, 4 EL Rum, 2 Eier Zuerst die Äpfel schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Dann alle restlichen Zutaten, außer Konfitüre, in einem Topf einige Male aufkochen lassen. Dabei immer gut umrühren. Auf 180 ° vorheizen. Nun den Teig in eine gefettete Springform drücken, mit einem ca 3 cm hohen Rand. Auf den Teig am besten noch 2 EL Semmelbrösel streuen und dann die Äpfel darauf verteilen. Über die Äpfel kommt nun die Aprikosenkonfitüre und zuletzt die warme Puddingmasse. Die Backzeit beträgt 1 Stunde Gutes Gelingen!

Das Schönste (und geht auch relativ einfach) für Äpfel und Bläterteig ist die Tarte Tatin:

Äpfel schälen, halbieren, Kerngehäuse raus.

Zucker in einer Pfanne schmelzen, Flamme klein, Äpfel draufsetzen, Deckel drauf, kurz anschmurgeln lassen.

Äpfel mit dem karamelisierten Zucker (also alles) in eine Tarteform (Glas oder andere) umsetzen. Rand der Form feucht machen, Blätterteig rund zuschneiden, Durchmesser etwas größer als Form, drauflegen, Ofen 180°, ca. 20 min, auf jeden Fall, bis Blätterteig goldbraun.

Raus aus dem Ofen, auf eine größere Platte stürzen. Achtung: schnell, damit der Zucker/Apfelsaft nicht raustropft.

Sehr lecker, auch mit halbgeschlagener Sahne.

charmingwolf 14.09.2012, 19:33

Bist mir zu vor gekommen

0
Nekinderkinder 16.09.2012, 00:31
@user1673

und bitte nicht meinen, dass könnte man in einem zwei Arbeitsgängen nacheinander in einer Springform machen, verschämt den Kopf senke.

0

einfach einen apfelstrudel oder apfeltaschen? :-)

http://www.brigitte.de/rezepte/backen/apfelkuchen-rezepte-1029347/

Apfelkuchen schmeckt nach Spätsommer, denn da sind die Äpfel frisch und am besten. Er schmeckt nach Kindheit, denn keiner backt so einen guten Apfelkuchen wie die eigene Mama. Er schmeckt nach Im-Garten-Sitzen, nach In-die-Sonne-Blinzeln, nach Urlaub. Vielleicht ist der Apfelkuchen deshalb der Lieblingskuchen der Deutschen - nach keinem anderen Rezept suchen sie im Internet öfter.

Es gibt sicher tausendundeins Rezepte für Apfelkuchen: mit Schmand, mit Nüssen, mit Rosinen. Mit Streuseln, gedeckt, vom Blech oder aus der Springform. Apfelkuchen mit Rührteig, Hefeteig, Mürbeteig oder als Strudel. Und auch unsere europäischen Nachbarn wissen den Apfel zu schätzen und steuern ihre eigenen Kuchen-Rezepte bei: die französische Tarte Tatin etwa, den englischen Apple Pie und die italienische Torta di mele. Hier finden Sie die Lieblingsrezepte für Apfelkuchen aus der BRIGITTE.de-Redaktion.

Gedeckter Apfelkuchen

Wenn der mal nicht nach Kindheit schmeckt: Klassisch gebacken wird gedeckter Apfelkuchen mit Mandeln, Rosinen und Zimt. Am allerbesten schmeckt dieser Apfelkuchen lauwarm mit einem Klecks Sahne. Wer keine Rosinen mag, kann die selbstversändlich auch weglassen. Zum Rezept: Gedeckter Apfelkuchen

Was möchtest Du wissen?