Lassen Wölfe ein verletztes Rudelmitglied zurück?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es stimmt beides. Wölfe werden auf der Jagd oder im Kampf häufig verletzt. Diese Verletzungen sind nicht immer tödlich. In den meisten Fällen erholen sich die Wölfe wieder. In der Zeit ihrer Genesung passiert es nicht selten, dass sie vom Rudel versorgt werden. Kein Rudel verliert gern ein wertvolles Mitglied. Wenn jedoch ein Tier so schwer verletzt wird, dass es sich nicht mehr erheben kann, wird es zurück gelassen. Die anderen Wölfe können dann nichts mehr für dieses Tier tun. Auch wenn ein anderes Rudel das Gebiet übernimmt und die ehemaligen Revierbesitzer fliehen müssen, lassen sie verletzte Rudelmitglieder zurück. Auch in diesem Fall können sie nichts für die Verletzten tun. 

Hallo Pureza,

Zutreffendes Wissen über das weit entwickelte Sozialverhalten des Wolfes bekommt man weniger aus Filmen, auch Filmdokumentationen (kenn eine Doku vom ZDF welche statt Wölfen in D, Saarloos Wolfhound zeigt) sondern nur aus Büchern und Doktorarbeiten, wie Artikeln von wirklich anerkannten Wolfsforschern, welche Wölfe im Freiland beobachten.

http://www.terramagica.ca/Canmore_Gallery/augeinaugemitdemwolf.pdf

Hier eine Leseprobe des Buches welches ich Dir empfehlen möchte.

Auge in Auge mit dem Wolf 20 Jahre unterwegs mit frei lebenden Wölfen, Autor: Günther Bloch/ Peter A. Dettling 

In diesem Buch wird mit Vorurteilen und Ammenmärchen über den Wolf aufgeräumt. Wölfe leben in Familiengruppen (ähnlich wie Menschen) und haben ein hoch entwickeltes Sozialverhalten.

So wird auch verletzten Familienmitgliedern Futter zugetragen. Sozialpartner, verletzte werden also "nicht einfach zurück gelassen" Nur wenn es gar nicht anders mehr gehen sollte.

Mit den Suchbegriffen: Günther Bloch, Ellie Radinger findest Du alles moderne Wissen über Wölfe und, nebenbei auch sehr viel Wissen zum Hund.

30

YT ich möchte bitte ergänzen David Mech und erst Recht Miklosi der von bis zu 50 jähriger Freilandforschung berichten kann, sind wundervolle Namen in diesem Bereich, wie ich finde und sollte mit oben genannten in einem Satz genannt werden! ;-) 

1
40

Ja das Buch ist genial.

Wenn es Wölfen irgendwie möglich ist, helfen sie ihrem Rudelmitglied und versorgen es mit Futter etc.

Yarlung: hat das ZDF echt Saarloos gefilmt und die als Wölfe ausgegeben. Weißt Du wie der Bericht heisst oder wo ich den finden kann? Würde den zugerne sehen, da ich ja zwei Saarloos Wolfhunde habe.

1
60
@shark1940

https://www.youtube.com/watch?v=EMcX9hZSmRQ

@shark1940... das müsste die Folge sein mit den "Wolfshunden" Könnten auch Tschechische Wolfshunde sein, aber guck selbst....

einen weiteren Link, in dessen Text Du entnehmen kannst, dass für BBC Dokus öfter mal gezähmte Tiere eingesetzt werden, häng ich noch dran.

@Anda2910 Natürlich hast Du vollkommen Recht, es gehört David Mech und auch Miklosi unbedingt, wenn es um Freilandbeobachtungen von Wolfsverhalten geht, genannt.

1
30
@YarlungTsangpo

So siehts doch bei allem aus, was im TV zu finden ist... würg... traurige aber tägliche Wahrheit!!! 

1

Ja, wie traurig es auch ist, sie werden zurückgelassen. Vor allem wenn die Wölfe irgendwo weiterziehen können. Ich kann dir eine sehr coole Doku darüber empfehlen! https://www.youtube.com/watch?v=u--ICpU9Dpc  wenn du es dir anfängst anzuschauen, wirst du nicht schnell damit aufhören! LG

6

Danke die Doku scheint wirklich gut zu sein.

0
30
@Pureza

Hol Dir lieber ein paar Bücher von Wolfsforschern aber nicht solche Dokus worin Dinge von Anno Tuk berichtet werden und wenn man sich solche Dokus ansieht sollte man das nicht ohne genug Kenntnis über das Wesen respektive Verhalten des Wolfes tun!
In dieser Doku wird schon im 1. Satz Quark gequatscht... "respektiere die Hyrarchie", wäre es eine wissenschaftlich fundierte Doku würde solch ein Humbuk nicht noch weiter verbreitet werden, denn schon in den 90zigern hat Mech beschrieben das es keinerlei hierarische Formationen in Wolfsfamilien gibt und das hat nen Grund, denn es ist eine Famlilie!!! 

0
18
@Anda2910

...keinerlei hierarische Formationen.???    .. ist ziemlicher unsinn. Wer markiert denn von dem Rudel das Revier ? vielleicht alle?. Nein die Elterntiere insbesondere das weibl. Individium haben das "Sagen" im Rudel. Anders funktiuniert ein Rudel nicht.

0
30
@Nogli

Ach so wenn dann ein Junges pieseln muß, dann muß es einhalten? Also sorry, schon das alleine zeigt doch das solche antiquierten Dinge nicht wirklich stimmig und haltbar sind in ihrer damaligen Theorie, die eben wie shark schon schreibst von einer Hackordnung unter Hühnern abgeleitet worden ist, da hatte ein Forscher namens Schjelderupp-Ebbe Hühner beobachtet und von denen wurde dann auf sämtliche Tierarten übertragen. 
Bis dann mal ein paar Menschen daher kamen, gerade Mech in den 90zigern und Freilandforschung ergo ethologische Beobachtungen anstellte und man siehe da, Wölfe leben in einer ECHTEN Familie und das wird aus dem Grund so genannt weil es eben wie bei uns Menschen genauso zu betrachten ist. 
Seltenst kommt aber trotzdem vor je nach Nahrungsangebot siedeln sich auch familienfremde Tiere dazu um z.B. bei der Jungenaufzucht mitzuhelfen. 
Verletzte Tiere werde nur dann zurückgelassen wenn gar nichts anderes geht, auch sind Berichte bekannt wo diese Familien nicht mehr wirklich weiter gezogen sind sondern den Verletzten umsorgten und Wachen postierten wenn ein Teil der Familie auf Jagd ging.
Das "sagen" haben Mama und Papa Wolf, die Paarung findet 1 x im Jahr statt und wird erst durch die Läufigkeit der Wölfin angestossen, anderer Zeit ist der Wolfsvater gar nicht zeugungsfähig. Die Läufigkeit der Wöfin variiert allerdings von 1-2 x im Jahr auch nach Nahrungsangebot.
...und Du hast es schon schön angemerkt, ich darf zitieren:"das weibliche Individuum" hier ist besonders die Bezeichnung Individuum hervorzuheben, nicht anders als beim Hund ist dort jedes Tier als Individuum zu sehen und nicht als Alpha, Beta oder sonst irgendein anderer Unsinn...  

0
40

kamillechaii das ist nicht korrekt.

Bei Gehegenwölfen mag das stimmig sein - aber nicht bei freilebenden Rudel. Die lassen kein Familienmitglied zurück - außer es ist sicher, dass es stirbt.

Verletzte werden umsorgt - bekommen Futter von den anderen etc.

Nogi: Wölfe leben zusammen wie wir Menschen in einer Familie. Klar sagt Mutterwolf den Jungwölfen wo es lang geht, wenn die Blödsinn bauen. Aber eine Hyrarchie gibt es nicht wirklich. Außer Du nennst es bei uns in der Menschenfamilie auch so.

Problem ist, dass ganz früher nur Gehegewölfe beobachtet wurden und die verhalten sich teilweise ganz anders, da sie nicht nur eingesperrt sind sondern oft in Rudel zusammenleben, die vom Mensch zusammen gestellt wurden. In der Natur besteht ein Rudel nur aus Familie (Mama, Papa, Welpen, Jungwölfe und ab und an auch ältere Tanten). Im Gehege sind es irgendwelche nicht verwandte Wölfe und genau das führt zu Problemen. Daher redete man früher von Hackordnung etc.

Mittleweile ist das alles überholt. Nur leider ist das noch immer nicht zu allen durchgedrungen und es gibt immer noch viele, die einfach falsches verbreiten.

Daher keinen xbeliebigen Dokos, Berichten Büchern glauben - sondern gezielt Bücher kaufen von zb Günter Bloch.

1

Englisch referat über Wölfe

Hi kann mir das jemand in English übersetzen ich darf nicht mit googleübersetzer übersetzen. Der Wolf ist eine Raubtierart aus der Familie der Hunde. Wölfe leben und jagen in Rudeln die fünf bis zehn Tiere haben. Das Wolfsrudel besteht im Regelfall aus dem Elternpaar und deren Nachkommen, es handelt sich also um eine Familie. Wolfsrudel leben im Normalfall in festen Revieren, die sowohl gegen andere Rudel als auch gegen einzelne Artgenossen abgegrenzt wird. Das Rudel wird von einem Alphawolf angeführt. Der Alphawolf ist meisten ein Weibchen. Die Hauptbeute der Wölfe sind mittelgroße bis große Huftiere. Wölfe finden Beutetiere meist direkt durch deren Geruch, seltener durch die Verfolgung frischer Spuren. Sie versuchen sich den Beutetieren dann unbemerkt bis auf geringe Distanz zu nähern. Fliehende Tiere werden meist nur wenige Dutzend Meter weit mit hoher Geschwindigkeit verfolgt, gelingt es den Wölfen bis dahin nicht, das Beutetier zu erreichen, wird die Jagd abgebrochen. Der Wolf war in ganz Europa und Asien bis nach Nordafrika sowie in Nordamerika beheimatet. In weiten Teilen dieses einst riesigen Verbreitungsgebietes, besonders im westlichen Europa und in Nordamerika, wurde die Art durch menschliche Verfolgung ausgerottet. Es gibt viele Unterschiede zwischen Hunden und Wölfen. Wölfe werden erst mit zwei Jahren geschlechtsreif Haushunde schon mit 7 bis 11 Monaten. Wölfe bekommen nur einmal jährlich Nachwuchs, Hunde meist zweimal. Haushunde sind domestizierte Formen des Wolfes und gehören daher ebenso wie der Dingo der gleichen Art an.

...zur Frage

Sind Tiere in Zoos wirklich unglücklich?

Hey,

vielleicht ist das auf den ersten Blick eine dämliche Frage, aber ich hab schon öfters darüber nachgedacht, und bin zu verschiedenen Argumenten kommen, mit denen man die Frage auch verschieden beantworten kann.

Am häufigsten hört man wahrscheinlich, dass Tiere in Zoos nicht artgerecht gehalten werden. Aber können Tiere denn überhaupt wissen, was artgerecht bedeutet? Merken sie überhaupt, dass sie nicht in der Wildnis sind?

Ich rede natürlich nicht von irgendwelchen Zoos in Thailand oder China, wo Tiere in jämmerlichen Bedingungen und viel zu kleinen Gehegen mit 14 Männchen auf einem Haufen hausen, sondern von ganz normalen Zoos in Deutschland, in denen es riesige Außenareale gibt.

In solchen Zoos haben Tiere ja alles, was sie brauchen. Futter, Wasser und Grenzen, die sie markieren und verteidigen müssen/können. Aber es ist doch in gewisser Weise ein sehr viel bequemeres Leben für ein Zootier als für ein Tier in freier Wildbahn, weil es sich nicht vor Fressfeinden und anderen Männchen verteidigen muss, weil es nicht tagelang umherziehen muss, auf der Suche nach dem nächsten Wasserloch.

Also, um zurück auf meine eigentliche Frage zu kommen:

Sind Tiere in Zoos wirklich unglücklich?

...zur Frage

Bei freilebenden Wölfen keine Hierarchie?

Ich habe heute in einem Extra-Heft der Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" folgendes gelesen:

Die Biologen, die Wölfe beobachtet haben, behaupten einmütig, dass sie kein faszinierenderes Tier als den Wolf kennen, sagte Starpianistin Heléne Grimaud, selbst bekennende Wolfsanhängerin, einmal. Kein Wunder, gibt es kaum ein anderes Tier, das sich mit dem Wolf hinsichtlich hoch entwickelten Familiensinn, Intelligenz, Kraft und Schönheit messen könnte. So verwundert es auch nicht, dass die Freilandforschung der letzten 20 Jahre gezeigt hat, dass es bei wilden Wölfen gar keine Hierarchie nach Alpha- und Omega-Wölfen gibt. Die entwickelt sich nur in Gefangenschaft, wenn die Jungwölfe nicht abwandern und ein eigenes Territorium besetzen können. EIn freies Rudel besteht aus Vater, Mutter und den Kindern, und die Eltern geben den Ton an. Bis zum Alter von ca. 2 Jahren bleibt der Nachwuchs im elterlichen Rudelverband. Dann wandern die Jungwölfe ab, suchen sich eigene Familien und gehen auf Partnersuche, um neue Familien zu gründen.

Meine Frage ist: Stimmt das wirklich, dass nur eine Hierarchie in Gefangenschaft zustande kommt? Ich habe bis jetzt viele Bücher über Wölfe gelesen, wo aber immer von einer Hierarchie und Rangordnung gesprochen wurde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?