Kulturelle Unterschiede zwischen Japan und Deutschland?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo KKaay, da gibt es wirklich viele! Spontan fallen mir folgende Punkte ein:

-Religion (shintō)

-Tischmanieren (Stäbchen und dazugehörige Regeln, Hände zusammen falten vor dem Essen usw.)

-Traditionen an Weihnachten, Silvester, 20. Geburtstag

-Schule (Uniformen, Trimester, gesundes Schulessen, Schüler müssen den Raum sauber machen)

-Viel Leistungsdruck und weniger Feiertage

-Es gibt keinen Personalausweis und keinen gelben Impfausweis

-Umgang miteinander (Höflichkeit, es wird nicht immer alles preisgegeben und offen und ehrlich gesprochen)

-In Japan gibt es noch die Todesstrafe

-In Japan duscht man vor dem Baden und benutzt das Wasser dann für Wäsche waschen und es gibt Hock-Toiletten

-Es gibt Weekly mansions

-die Städte sehen anders aus (höhere gebäude und alte Häuser mit Papier Wänden)

-Die Steckdosen sehen anders aus

-Es gibt gefühlt an jeder Ecke Automaten

-Es gibt andere Tiere zb im Sommer hört man die Zikaden

-Japan hat hat Probleme mit harassment (Macht ausnutzen, Geruch, Sexuell)

-Obst ist allgemein teurer als in Deutschland aber dafür gibt es viele Möglichkeiten, frischen Fisch zu kaufen

-Die Jahreszeiten sind etwas verschoben, in Japan wird es später heiß als in Deutschland aber dafür wird es sehr schwül und es kühlt nachts kaum ab, während man auch im Sommer in Deutschland nachts eine Jacke braucht. Außerdem schneit es nur im Norden / Westen wirklich, in Tokyo oder Yokohama meist gar nicht recht.

-Die Tickets für den Zug muss man vorher an einen Scanner halten, damit man den Bahnsteig betreten darf.

-Es gibt mehr Freizeitgestaltung (Onsen, Karaoke Bars, Spiele hallen usw) außerdem haben die Läden jeden Tag geöffnet

-Es gibt kaum Veganer oder Vegetarier in Japan

-Die Ampeln sind Rot, Gelb und Blau. (Anstatt grün) das kommt daher, dass früher im alten Japan Blau und Grün nicht unterschieden wurde. Auch heute wird Blau und grün teilweise nicht unterschieden, zb wenn etwas nur permanent kräftig grün ist oder sehr leuchtend grün erscheint, wird meist das Wort für blau benutzt. Außerdem fährt man in Japan auf der linken Seite.

-Japan benutzt 3 verschiedene Schriften: Hiragana, Katakana und Kanji.

Das war jetzt erstmal das, was mir eben so spontan einfiel. Es gibt noch so viele Dinge! Vielleicht kannst du dir ein paar interessante Punkte raus suchen und dich mehr informieren 🙂

Liebe Grüße wünscht Rose🙋🏻‍♀️🤍🌸

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – 🎏Kultur, Sprache Japans / Kendōverein / spiele Shakuhachi

Wow, vielen vielen Dank Rose!
Das sind wirklich sehr interessante und gute Punkte und auch so viele Sachen, über die ich noch gar nicht nachgedacht habe. Wirklich enorm hilfreich! Vielen Dank nochmal! 😊

1
@KKaay

Kein Problem, solltest du noch fragen haben, kannst du mir auch privat schreiben (also eine Anfrage machen), vielleicht kann ich dir helfen!

LG😊

1
@Kaydina97

@Kaydina97 Das ist unglaublich nett von dir! Ich werde definitiv auf das Angebot zurückkommen. Noch habe ich erst versucht ein paar Ideen zu sammeln, aber wenn ich erstmal anfange alles richtig auszuarbeiten, würde es mir unbeschreiblich helfen, wenn ich mich mit fragen an dich wenden könnte!

Danke dir vielmals! 😊

1

@KKaay Diese Liste solltest du nicht einfach so akzeptieren. Weil vieles davon ist einfach nur knallhart falsch und basiert auf Klischees.

Religion: Buddhismus ist wesentlich verbreiteter. Die wenigsten bezeichnen sich als Shintoisten. Shinto und Buddhismus interagieren aber durchaus miteinander.

Tischmanieren: Werden in etwa so umgesetzt wie in Deutschland. Kurz: Man lässt sie gerne einfach mal weg.

Schule: So gesünder als in Deutschland sah das Essen da ehrlich gesagt nicht aus.

Obst: So viel teurer ist das gar nicht. Vielleicht im Schnitt. Aber ein Kilo Mandarinen für 4,50 Euro etwa find ich nicht so teuer. Oder eine Bananenstaude für etwas mehr als 1 Euro.

Leistungsdruck und Feiertage: An der ganzen Arbeitnehmersituation wird bereits seit einigen Jahren gearbeitet. Viele sind da mittlerweile gar nicht mehr so drauf, wie es die Geschichten aus den neunzigern beschreiben.

Umgang miteinander: Wie in Deutschland.

Badewasser: Ähm nein. Davon hör ich zum ersten Mal. Das Badewasser nutzt man hier im Regelfall definitiv nicht für die Wäsche. Auch in Japan sind Waschmaschinen Gang und Gäbe. Die Hocktoiletten gibt es zwar, allerdings ist die klassische westliche Version wesentlich verbreiteter. Ein öffentliches Klo hat im Schnitt vielleicht auf alle zwei westlichen Toiletten eine Hocktoilette.

Weekly Mansions: Weiß nichtmal genau, was damit gemeint sein soll. Klingt wie etwas, das es einfach mal in irgendwelche "Japannews" geschafft hat. Aber ich hab so das Gefühl, dass man sowas auch in DE finden kann.

Die Belästigungsprobleme: Das gibt es auch im Westen. Power Harrasment und sexuelle Belästigung ist z.B. in der Videospielindustrie erst jüngst stark an die Öffentlichkeit gelant.

Jahreszeiten: Also ich hatte dieses Jahr in Hiroshima Schnee gehabt. Tokio hatte dieses Jahr auch so einiges. An sich ist die Sache mit den Jahreszeiten nicht so einfach festzulegen, da wir mitten im Klimawandel stecken und viele Leute merken, dass sich die Jahreszeiten in ihren eigenen Ländern verschieben.

Vegetarier und Veganer: Japan hat mehr Veganer als Deutschland. 2 Prozent der Bevölkerung Deutschlands leben vegan, 2,7 Prozent in Japan.

Ampeln: Nein. Die sind auch in Japan Rot, Gelb, Grün. Das einzige was hier ist, ist, dass Japaner das Grün bei der Ampel als "Blau" bezeichnen. Aber ich habe in dem Land bisher noch keine einzige blaue Ampel gesehen.

1
@Kawaraban

Weekly mansions sind praktisch. Ich brachte dort einmal meine Mutter für drei Wochen unter, als sie uns besuchte, weil unsere Wohnung zu klein war.

1
@Balurot

Vorallem sind sie praktisch, wenn man gerade beim Umziehen ist😉😊

0
@Kaydina97

Das habe ich nicht kapiert. Wieso braucht man bei einem Umzug eine „weekly mansion“?

0
@Balurot

Mag sein. Ich sehe nur halt den Unterschied zu einem Hotel oder AirBnB nicht.

1
@Balurot

Wenn man auszieht aber sich gerade noch nicht für eine andere Wohnung festlegen kann/möchte, da die Miet-Verträge ja meistens 2 Jahre laufen, kann man in der zeit für ein paar Wochen/Monate in die weekly mansion🙂

1

Als ich vor dreißig Jahren das erste Mal in Japan war, wohnte ich in Otaru, Hokkaido. Zu jener Zeit waren die Farben der Ampeln tatsächlich blau-grün, gelb und rot, aber als es möglich wurde, LEDs zu verwenden, wurden die Ampeln erneuert, wahrscheinlich, weil es vom Verbrauch her billiger war, und sie wurden grün, gelb und rot. Beim Autofahren nannte man die grüne Farbe aber trotzdem noch 青 (ao), also blau-grün. Ich bin neugierig, ob man jemals 緑 (midori) grün sagen wird.

1
@Balurot

Wahrscheinlich nicht 😉 ich denke es ist rechtlich immernoch als aoi festgelegt und auch bei den Japanern immernoch eingebürgert. Für mich sind die Ampeln irgendwie eine Mischung aus aoi und modori😅😉 Liebe Grüße!

1

Das mit den ampeln musste ich tatsächlich öfters nachfragen und ich habe es immer noch nicht verstanden. Auch google hat da wenig geholfen und wenn ich mit japanern darüber gesprochen/geschrieben habe, hat es mich noch mehr verwirrt, weil sie selbst schwierigkeiten haben das zu verstehen (scheint zumindest so zu sein). https://www.japaniac.de/warum-es-in-japan-blaue-ampeln-gibt/ solche artikel helfen auch nicht weiter, sind nun alle ampeln blau oder gibt es auch grüne, weil es diese konfusion gab? Ist nun die offizielle beschreibung AO(I) oder MIDORI, oder sagt jeder was er will?

1
@tommy1T

Eine „blaue“ Ampelfarbe gibt es auch in Japan nicht. Es gab nur blau-grün. Das rührt daher, dass es in der japanischen Sprache ein Wort gibt, das 青 (ao) heißt. Das ist blau-grün, also eine Farbe, die genau zwischen Blau und Grün liegt.

Es gibt aber auch ein Wort, das 緑 (midori) heißt. Es bedeutet grün, und zwar ist das genau derselbe Farbton, wie bei uns die Ampeln sind.

Die blau-grünen Ampeln verschwinden nach und nach, weil sie durch Ampeln ersetzt werden, die die Farbe grün haben, also genau so wie bei uns leuchten. Diese neuen Ampeln sind LEDs. Sie sind vom Verbrauch günstiger.

Es gibt übrigens auch ein Wort, das dunkelblau bedeutet. Es ist 紺 (kon).

2
@tommy1T

Obwohl die Ampeln nach und nach ausgetauscht werden und die neuen Ampeln die Farbe grün haben, sagen die Japaner noch immer 青だよ。Es ist blau-grün, wenn sie meinen, dass man jetzt losfahren darf. Zumindest meine Frau sagt das, aber wir sind schon ältere Semester.

2

Gar nicht so gross wie man meint.

Aus eigener Beobachtung kann ich sagen das Japaner sich sehr bewusst sind das ihre kollektive Gesellschaft Blödsinn ist. Es gibt diese noch am Arbeitsplatz wo zum Beispiel auf Urlaub zum Wohl der Firma verzichtet wird. Es braucht aber keiner Glauben dass das ein Akt von Harakiri ist. Der Arbeiter weiß sehr wohl dass es Scheiße ist und er es tun muss weil sonst der Chef einen ärgert oder rausschmeißt. In Deutschland gibt es diese kollektive Gesellschaft auch. Oft wird in der wir Form gesprochen am Arbeitsplatz. Es wird auch keiner gegen die Mode an der Schule verstossen.

Also gut Unterschiede

Reis vs Nudeln

Fisch vs Schwein

Holzhaus vs gemauertes Haus

Jungfrau vs Charakter (Für den Wunsch nach einer Ehefrau)

Karaoke vs Freunde zuhause treffen

In Japan isst man mittlerweile mehr Brot als Reis und mehr Fleisch als Fisch. Holzhäuser sind eher die traditionellen Häuser. Und ich glaube die sind auch in Deutschland eher aus Holz gebaut. Die normalen Wohnungen hier bestehen auch aus modernen Material.

Diese Charaktergeschichte wirkt auch sehr klischeebehaftet. Ich hab nur noch nicht genauer nachgeforscht.

Karaoke und wo man Freunde trifft ist stark individuelle abhängig. Ich bin in Deutschland auch schon mit Freunden zum Karaoke gegangen. In Japan ist es nur einfacher, irgendwo eine Karaokehalle zu finden.

1

Du solltest dabei nicht so sehr auf "Kulturelle Unterschiede" gehen. Das ist mittlerweile eher nur noch eine abgedroschene Phrase die so weit geht, dass absolut jegliche Sache, die einfach nur in Japan existiert, als gewaltige Besonderheit dargestellt wird ... selbst, wenn sie es nicht ist. Zumal extrem viele von diesen "typisch japanischen" Dingen nur Klischees sind, die gar nicht so vorherrschend sind.

Ich rede häufiger über das Thema:
https://youtu.be/in7_p6SBh7Q

Viele von den Dingen die du hörst, gibt es ganz einfach auch in Deutschland.

Zum Beispiel das beliebte "Höflichkeit der Japaner". Nie ehrlich sein, immer lügen, nur damit alle zufrieden sind. GIbt es natürlich in Japan ... aber ist das so anders als in Deutschland? Da gehen doch viele genauso vor, nur um höflich zu sein.

Oder ähnlich beliebt: Japaner machen viele Überstunden. Guck dich mal in Deutschland um. Ich kenne massig Leute, die extrem häufig Überstunden auf Arbeit machen, nur um es dem Chef recht zu machen.

Bei der Kultur-Diskussion musst du stark aufpassen, weil die seit vielen Jahren durchaus rassistisch geprägt ist. Das geht extrem weit zurück. Selbst zum zweiten Weltkrieg hat man bei Deutschland etwa die Kriegsschuld bei der Politik gesucht und in Japan bei der Bevölkerung an sich und den Krieg auf einen unabändelrichen japanischen Charakter zurückgeführt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Japanologie studiert und nach Japan ausgewandert

Was möchtest Du wissen?