Krebskranke Freundin entfernt sich von mir?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sprechen Sie Sie nicht darauf an. Lassen Sie Sie einfach, akzeptieren Sie die Entscheidung der Freundin.

Deren Leben steht auf den Kopf momentan. Sie wird vermutlich selbst nicht wissen, wie das alles weitergehen soll - und welchen Ausgang Ihre Krankheit letztendlich haben wird. So etwas ist stark verunsichernd für den Betroffenen selbst.

Sie will anscheinend eine "Pause" in der Beziehung mit Ihnen, Abstand....

Gewähren Sie dem ihr einfach, ohne ein großes "Tamtam" zu machen.. Aber Ihre Freundin sollte versichert sein, dass Sie immer auf Sie zählen kann, falls Sie Sie braucht.

Ich hoffe sehr für Deine Freundin,dass sie in ihrer schweren Situation auch psychotherapeutisch begleitet  wird. Meistens gibt es in Krebs-Behandlungszentren auch einen psychiatrischen Dienst.

Im Moment kann ich ihre Angst, zur "Belastung" für Dich zu werden sehr gut nachvollziehen.

Warte bitte einfach mal ab, wie sich ihre Einstellung dazu entwickelt und gib ihr grade die Zeit,die sie dazu braucht,auch wenn es Dir,verständlicherweise wehtut und Dich belastet.

Alles Liebe und Dir und Deiner Freundin viel Kraft und baldige Gesundung!

Ich denke sie hat angst, wenn es nicht klappt und möchte nicht dass du dann zu traurig bist. Ich würde es nicht mehr ansprechen, aber auf jeden Fall weiterhin immer für sie da sein.

Du musst es akzeptieren. Wenn sie mit ihrer verbliebenen Zeit andere Prioritäten setzt, kannst du nicht viel dagegen machen.

Ich würde sagen, dass sie nicht möchte das du sie so siehst..
Das Verhalten kann ich gut nachvollziehen, sie will vielleicht das 
du sie so in Erinnerung behältst wie sie ist, und nicht wie sie durch die Krankheit geworden ist..
Sei für sie da.. wenn es ihr wieder besser gehen sollte, wird sie auch dir wieder Näher kommen! Aber wenn du sie unter druck setzt oder mit ihr viel streitest, dann wird es ihr denke ich noch schlechter gehen..

Wenn ich krank bin (und sei es nur Magendarm), möchte ich auch nicht das mein Freund mich so sieht, weil ich mich dann schäme und ich nicht will, dass er mich in diesem Zustand siehst..

Am besten kannst du ihr in dieser schweren Phase helfen, wenn du ihr den Rücken frei hältst. Sei für sie da und versuch sie so weit wie sie es zulässt sie zu unterstützen..

Alles gute & gute Besserung, 
deine Zelda :)

YellowCherish 11.08.2017, 11:53

@zeldaflower,

...Für eine Krankheit (und sei es nur Magen-Darm) braucht man sich wirklich nicht zu schämen, erst recht nicht vor dem Freund. 

...Gerade, als ich selbst krank war, war mein Mann immer für mich da. Das hat mir bewusst gemacht, dass ich mich bedingungslos auf ihn verlassen kann.

...Vielleicbt sollten Sie Ihren Freund auch mal eine Gelegenheit dazu geben...!

Alles Gute - am besten jedoch ohne Krankheiten!

1
zeldaflower 11.08.2017, 12:16
@YellowCherish

@YellowCherish

Natürlich braucht man sich dafür nicht schämen,
mein Freund ist auch immer für mich da- zum Glück! 
Aber trotzdem kann ich bei einer Krankheit wie Krebs vorstellen, das ein gewisses Schamgefühl da sein muss, sonst würde
sich seine Freundin ja nicht so verhalten....
Jeder Mensch geht mit sowas anders um, vielleicht ist das
ihre Art mit sowas fertig zu werden... 

1
YellowCherish 11.08.2017, 12:39
@zeldaflower

Hi,

...Natürlich geht jeder anders damit um, das ist ganz klar. Und jeder empfindet anders, das ist ganz logisch.....Wem erzählen Sie das? 

Jeder Mensch hat seine eigene Art, bzw. "Taktik" um mit "Verlustängsten" umzugehen. Sei es, um das zu verdauen, dass ein lieber Mensch stirbt, oder sei es, um mit einer schlimmen  Krankheit fertig zu werden, die man selbst hat.

In gewisser Weise muss man diese Dinge "akzeptieren lernen", das geht nicht immer so schnell...

Ich denke, die besagte Freundin hier hat diesen Weg noch vor sich.

Ich persönlich wünsche aber allen Beteiligten für diese Situation ein positives Ende und alles Gute. 

...Auch wenn das im Moment erst mal recht wenig hilft...

0

Was möchtest Du wissen?