Warum hat niemand ein krankes Pferd als erstes eigenes?

18 Antworten

Da gibt es zwei Ansichten. Die meisten Menschen kaufen sich ihr Pferd im jungen Alter. Nun ist es einmal so, dass kranke Pferde, viele Kosten verursachen. Und junge Reiter haben zumeist (ich spreche von den Leuten, die keine finanzielle Unterstützung haben oder ähnliches, sondern von Otto-Normal-Verbrauchern) nicht das Geld dafür, für ein Pferd aufzukommen und zusätzlich emense Tierarztkosten aufzubringen. Außerdem sind die meisten jungen Reiter sehr euphorisch. Das heißt: viele wollen auf Turniere, oder einfach noch viele Ausritte oder ähnliches mit ihren Pferden machen. Wenn du aber ein krankes Pferd kaufst, bist du (sehr) eingeschränkt, oder womöglich ist das Pferd gar nicht erst reitbar und somit für genau diese Reiter eigentlich nicht zu gebrauchen. 

Ich für meinen Teil bin noch sehr jung, mein Pferd ist 23 Jahre alt und ich liebe es. Ich bin aber eher eine Ausnahme, denn ich gehe werder auf Turniere, noch mache ich Prüfungen, oder nehme an Reitstunden teil. Mein Pferd ist vollends ausgebildet, ich habe die notwendige Ausbildung hinter mir, um mit dem Pferd gesichert ins Freie gehen zu können.

Sollte irgendwann der Tag X kommen, den ich mir nicht vorstellen will, an dem mein Pferd nicht mehr da ist, wird auch für mich ein eigenes Pferd in Frage kommen. Und ich würde mir auch ein junges Pferd kaufen, sogar unausgebildet. Denn ich will mein Pferd von Anfang an begleiten und ein Team mit dem Pferd werden, natürlich mit professioneller Hilfe. 

Auch das ist für viele ein Anreiz: dass die jungen Pferde eben fast schon von der Biege auf, mit einem das Leben teilen. Das wäre bei einem älteren Pferd nicht der Fall. Wenn das ältere Pferd dann auch schon fertig ausgebildet ist, hat auch dies für viele keinen Reiz mehr. 

Ich verurteile niemanden, der ein altes Pferd kauft. Hätte ich die finanzielle Möglichkeit, würde ich mir zu meinem jungen Pferd genauso ein altes, oder nicht reitbares Pferd kaufen, das bei mir die letzten Jahre schön verbringen kann. 

Aber es ist nunmal so, dass die Tierarztkosten nicht gering sind. Nirgends. Deshalb verstehe ich die Menschen, die sich keine kranken und alten Pferde, als (erstes) eigenes Pferd kaufen. 

Kranke Pferd sind - wie die meisten schon sagten - einfach kostspieliger, selbst wenn es am Anfang noch nicht viel ist, so ist dass Risiko viel höher, dass das Pferd immer kränker wird.

Als 'Anfänger', kann es zu dem gut sein, dass du dich mit vielen Pferdekrankheiten gar nicht richtig auskennst und deswegen gar nicht auf die Bedürfnisse eines kranken Pferdes eingehen kannst.

Zudem sind die Leute die grade mit Pferdehaltung anfangen, meistens darauf aus viel zu reiten - bei einem kranken Pferd ist es nicht berechenbar wie gut/lange es sich reiten lässt bzw. in welchem Umfang.

Ich kenne durchaus Leute, die sich alte/kranke Pferde gekauft haben (die hatten aber alle schon viel Pferdeerfahrung und keine reiterlichen Ansprüche an das Tier).

Für so viel Geld wie man für ein Pferd ausgibt (Anschaffung, laufende Kosten u Zusatzkosten) möchte man einfach sicher gehen, auch mit dem Tier 'arbeiten' zu können.

unser pony war stalldämpfig.

und das in einer zeit, in der boxenhaltung üblich und ständerhaltung noch möglich war.

wir waren die "verrückten, die ihr pony draussen halten".

die frage sollte sich aber nicht nur nach körperlichen gebrechen stellen. ohne es zu wissen, hatten wir ein schwer traumatisiertes tier erworben. in der heutigen zeit hätten wir für dieses tier eine ausnahmegenehmigung beantragen müssen - er vertrug sich auf der koppel nicht mit andern pferden.

als er zu uns kam, war er 5 1/2 - und ohne meinen vater wäre das ein unmögliches unterfangen geworden.

ich würde das heute keinem anfänger raten. zumindest nicht, ein traumatisiertes pferd zu kaufen. ein traumatisiertes pferd zu haben, kann bedeuten, es körperlich kerngesund einschläfern lassen zu müssen.

Erstes eigenes Pferd kaufen wie muss ich vorgehen?

Hi :) ich möchte mir in den nächsten Jahren ein eigenes Pferd kaufen. Die finanziellen Mittel dazu habe ich. Seit knapp 4 Jahren habe ich eine Reitbeteiligung aber irgendwann sollte es dann doch ein eigenes Pferd sein. (Ich reite seitdem ich 7 Jahre alt bin)

Aber wie ein Pferdekauf abläuft und was man alles beachten muss das weis ich leider noch nicht. Ich war noch nie bei einem Pferdekauf dabei und würde mich gerne mal informieren wie das abläuft. Sucht man sich als erstes das Pferd oder erkundigt man sich nach einem freien Stall? Sagt man dem Stall schon zu auch wenn man noch kein Pferd gefunden hat? Wann holt man sich die Ausrüstung für das Pferd ? Ich wäre euch sehr dankbar wenn ich mir sagen könnten, wie ihr es gemacht habt und wie so der normale Ablauf ist :D

Vielen Dank und liebe Grüße MasoXD

...zur Frage

Pferd soll Arthrose haben, man merkt aber NICHTS!

Hallo zusammen... :)

Wir haben uns eine 18 jährige Stute gekauft ( Bayrisches WB ) und die Vorbesitzerin sagte uns, dass die Süße (-wieder laut Vorbesitzerin-) Arthrose im rechten Sprunggelenk hat. Sie selbst hatte das Pferd nur ein halbes Jahr (finanzielle Gründe) und hat sie dann an uns verkauft. Allerdings ist nun seit einer gefühlten Ewigkeit nichts in der Richtung Arthrose aufgetreten. Lale (das Pferd) lahmt nicht und zeigt auch sonst keine Anzeichen von Schmerzen, läuft klar, etc...

Bei ihrer letzten Besitzerin hatte sie auch nicht "ausreichend" Bewegung und trotzdem - NICHTS zu merken...

Meine Frage... Wie stelle ich fest ob sie wirklich Arthrose hat?? Ich würde gerne über kleinere Hindernisse springen, aber wenn sie wirklich Arthrose hat, ist dass natürlich Gift für ihr Gelenk.... Also lasse ich es lieber, solange ich nicht weiß, was wirklich Sache ist...

Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Tipps für uns, wie wir feststellen ob sie nun Arthrose hat oder nicht...

Danke im Vorraus :)

PS: Kommentare wie "warum holt die Vorbesitzerin sich ein Pferd wenn sie es eh wieder abgeben muss weil sie kein Geld hat" oder "Du willst trotz Arthrose springen?? bist du verrückt??" sind unnötig.

Wie gesagt ich werde NICHT springen solang ich nicht weiß, ob sie Arthrose hat oder nicht!

Freu mich auf Eure Antworten :)))

...zur Frage

Mein Pferd wird alt

Nun langsam macht sich das alter doch bemerkbar, zwar nicht im größeren stil aber ich hader mit mir mich an diesen Gedanken zu gewöhnen, schließlich bin ich mit ihr aufgewachsen.

sie hat leichte Arthrose die aber nicht weiter stört, am linken Sprunggelenk hat sich etwas zu gebildet und habe das bereits vom TA checken lassen, es schmerzt nicht und ihre bewegungen sind immer noch die gleichen. Also es stört sie wirklich kein stück.

Aber die Arthrose ist ja nun mal da und geht auch nicht mehr weg, sie ist mein erstes eigenes Pferd das alt wird, bei denen meiner Eltern habe ich das schon oft erlebt, allerdings war das nie groß meine Angelegenheit (ist länger her und ich weiß es einfach nicht mehr^^) und ich weiß nur noch das unsere 30 jährige Hafistute ehe sie gehen musste (eingeschläfert) immer Traumehl bekam oder wie das Zeug heißt, bei ihr war das aber auch nicht mehr harmlose Knochenzubildung, sie hatte reel schmerzen wie ein alter Mensch.

Was kann ich füttern um mein Pferd zu unterstützen? Etwas das dass ganze vielleicht hemmt oder allgeimein die Knochen unterstützt? Vielleicht gibt es ja ein bewertes Hausmittel gegen Arthrose?

Wäre echt super wenn ich meinem Pferd das altern so angenehm wie möglcih gestalten könnte:) Bin da ein Neuling was das altern betrifft^^

Besten Dank schon mal:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?