Pferd mit Chip reiten?

7 Antworten

Das ist keine Frage, die man hier wirklich beantworten kann und darf. Diese Frage kann Dir im Prinzip nur der behandelnde Tierarzt vernünftig beantworten. 

Denn je nachdem, wo der Chip sitzt, reibt der ein Gelenk auf und zerstört es vollständig. Wenn er operabel ist, dann sollte man das, wenn der Arzt das befürwortet, operieren lassen.  Denn wenn das Pferd Arthrose hat, muss es sich ja bewegen und wenn es sich dabei komplett kaputt bewegt, ist das ja mehr als grausam.

Ist so ein Chip inoperabel, muss vom Tierarzt genau festgelegt werden, was man tun soll und darf. Unter Umständen gibt es Therapieren, die den betroffenen Bereich schützen - bei der alten Stute meiner Tochter wurde eine Eigenblut-Therapie gemacht und in regelmäßigen Abständen Spritzen gesetzt, die dafür sorgten, dass das betroffene Gelenk weniger geschädigt wurde. Ob das möglich ist und was möglich ist, das wird Dir Dein Tierarzt sagen. 

Ich würde auf keinen Fall einfach drauflos ins Gelände reiten, wenn ich dazu nicht absolut grünes Licht aus berufenem Munde hätte.


wenn der TA sagt: gymnastizieren tut Not, dann ist da auch nötig,
denn
gleichmäßige ruhige Bewegung am beten jeden Tag oder alle 2 Tage ist in der akuten Spatphase nötig - wir sind viel im Schritt ausgeritten und haben Trail und anderen ruhige Bodenarbeit gemacht - aber immer auf großen Bögen, nie eng um das befallene Bein und immer mehr Kopfarbeit als Tempo

auch mein Chip-Pferd reite ich nach dem Ausheilen der akuten Entzündung(8 Monate) wieder seid 5 Jahren; mit den JAhren aber auch nicht mehr so forsch sondern bewußt gesund-erhaltend; auch der Schmied paßt sich dem neuen Bewegungsschema an. 

TA schaut sowieso regelmäßig vorbei - alles soweit ok - natürlich sinds keine Hochleistungssportpferde sondern alte Wanderreitpferdchen mit guter Dressurausbildung

es fordert bewußtes reiten,
manchmal auch Verzicht auf nen frischen Galopp oder zuviel Platzarbeit -
aber
als verantwortungsbewußter Halter und Reiter ist es gelungen:
das Spatpferdchen ist 31 und fidel,
der Chip-Wallach hatte vor 6 Jahren schon seinen schlachttermin und kam nach gründlicher Anamnese und Rücksprache mit Klinik und TA zu mir, konnte gesunden und neu lernen zu laufen - nun hat er etwas Spat - was solls - DAS schaffen wir auch noch, er ist ja erst 22

also: du hast alle Chancen - nutze sie!
dann kann wie bei mir alles gut werden

Das ist ein schmaler Grat, auf dem man sich da bewegt.

Auf der einen Seite sollen Arthrose-Pferde in Bewegung bleiben, und andererseits kann der Chip beim Reiten eine Entzündung aktivieren.

Wichtig wäre zu wissen, wo dieser Chip sich genau befindet und ob er beim Reiten evtl. Schaden an Sehnen, Bändern oder Gelenk anrichten kann. Das würde ich röntgenologisch erst einmal abklären lassen.

Wenn das nicht der Fall ist, spricht nichts dagegen wenn Du mit dem Pferd im Schritt spazieren reitest.

Tiefen Boden sollte man bei diesen Erkrankungen auf jeden Fall vermeiden.

Pferd geht lahm, hat es Arthrose?

Also ich kümmere mich seit kurzem ein wenig um ein Pferd, das schon eine Weile lahmt und auch schon lange nicht mehr geritten wurde. Er ist ein Grosspferd und 16 Jahre alt, die Symptome würden für Arthrose sprechen, denn nach einer Weile Schritt und wenig Trab lahmt er nicht mehr. Wenn er nun tatsächlich Arthrose hat, wie kann ich ihm irgendwie helfen und wie viel kann ich noch machen mit ihm?

...zur Frage

dünnes pferd ohne Sattel reiten?

heii würde gerne meine Rb ohne Sattel reiten. Mein Pferd ist aber leider etwas dünn ( ist aber auch shcon von natur so, Araber Vollblut Mix ) Einfach mal so im Schritt vllt auch etwas Trab oder tut es ihr dann evtl weh ?

...zur Frage

Anfänger schneller Schritt reiten (Pferd schläft fast ein)

Hi ihr lieben! Ich habe eine frage zum reiten: ich hatte gestern die 3. Reitstunde und durfte auch im Schritt alleine reiten. Allerdings lief das Pferd so langsam & ist fast eingeschlafen. Ich wusste nicht was ich machen sollte. Bitte schreibt mal was man machen muss!!!! Danke

...zur Frage

Pferd mit Arthrose beim traben unterstützen

Hi

Fylou, mein pflegepferd hat Arthrose. Im Schritt läuft er schon ganz gut, aber im Trab macht er viel zu kleine Schritte. Er scheint traben auch nicht so angenehm zu finden. Aber ich möchte ihm gern helfen und glaube nicht das es besser wäre ganz aufs traben zu verzichten. Er ist schon 22 möchte aber nicht aufgeben, da ich ihn über alles liebe.

Habt ihr Ideen wie ich ihm das traben vereinfachen kann ?

Danke

...zur Frage

Pferde hat Hufrehe und Spat

Hallo, vor ca. 4 1/2 Jahren habe ich für mein Pony (Dt.Reitpony 12 Jahre Stute) die Diagnose Spat bekommen des ist aber dieser oszyolische Spat (ich habe keine Ahnung wie man das schreibt :) ) Und jeztzt haben wir vor ca 1 1/2 Monaten noch gesagt bekommen das sie auch Hufrehe hat weil sie komplett Lahm war... Sie hat mittlerweile einen Rehebeschlag und kann wieder laufen und auch rum rennen wie eine bekloppte ;)
Jetzt mal zu meiner Frage, habt ihr Erfahrungen damit ? Weil ich würde sie gerne wieder reiten wenn der Tierarzt da O.k gibt und auch evt. wenn nix passiert wieder ein bisschen aufs Turnier mit ihr :) (also der TA hatte gemeint das ich sie wieder richtig reiten soll)

Ich hoffe ihr habt meine Frage verstanden und könnt mir helfen :) LG

...zur Frage

Pferd lahmt Arthrose oder was anderes?

Mein 19 jähriges Pony ist trotz Arthrose eigentlich noch top fit er lahmt fast nie doch vorgestern hab ich bemerkt das er im Trab ein bisschen tickt ,wenn ich schneller gehe wird es etwas besser je langsamer ivh werde desto schlechter . Meint ihr er hat einfach nur einen Arthrose Schub ?es ist auch nix warm oder dick ..es ist auch kein total starkes lahmen aber man sieht es schon ..Ta rufen oder weilen lassen ?bei Arthrose soll man ja eigentlich weiter reiten bin mir aber nicht sicher ob es bielleicht doch was anderes ist ,habt ihr Erfahrungen ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?