Kosten Probefahrten eigentlich Geld?

13 Antworten

Grundsätzlich kann man sagen, Probefahrten sind natürlich kostenlos. Wenn Dir das Fahrzeug aber z.B. für einen ganzen Tag oder gar länger zur Verfügung gestellt wird (ja, das gibt es auch) ist es schon üblich, dass, wenn Du einen voll getankten Wagen bekommst, ihn auch wieder voll getankt zurück gibst. Eine Kaufverpflichtung besteht natürlich nie.

Natürlich (in der Regel). Sollte tatsächlich ein Auto-Händler dafür Geld nehmen wollen, solltest du vom Kauf absehen.

Ich kann die Händler verstehen, die eine (kleine) Schutzgebühr für Probefahrten - bei unbekannten Interessenten - erheben. Zum einen müssen teils mehrere Fahrzeuge gerückt werden, damit das Wunschfahrzeug frei ist; zum anderen kosten Probefahrten Zeit, Treibstoff und Verschleiß am Fahrzeug. Echte Kaufinteressenten würden bestimmt nichts einzuwenden haben, wenn der Händler 20 € Schutzgebühr erhebt, und bei Kauf des Fahrzeuges 40 oder 50 € als Anzahlung anrechnet. Wäre doch fair! Bei Stammkunden erübrigt sich eine Schutzgebühr. Das wird wohl jeder Händler so sehen.

Probefahrten sollten immer kostenlos sein. Gerade dieses Jahr (nach der Abwrackprämie)suchen Autohändler dringend neue Kunden. Mit etwas Verhandlungsgeschick kann man da ein Auto auch mal nen ganzen Tag probefahren. Aktuelle Aktionen von verschiedenen herstellern findet man unter: http://www.probefahrten-aktuell.de

Natürlich kosten Probefahrten Geld - allerdings nur für den Verkäufer.

Was möchtest Du wissen?