Wie wird im Christentum ein Kopftuch getragen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Victoria,

nun ja - Du würdest die Christin, die Kopftuch trägt, ja auch nicht unbedingt als Christin erkennen, sondern z.B. für eine Muslima halten. Denn manche fromme Christinnen kaufen ihre Tücher einfach im türkischen Bekleidungsgeschäft. Oder sie tragen das Tuch ohnehin nur im Gottesdienst.

Aber es sind nur wenige (auch unter den Evangelikalen bzw. Freikirchlern).

Daneben gibt es halt die Nonnen (deren Tracht der damaligen Kleidung verheirateter ehrbarer Frauen entsprach - so wie später das Häubchen der Diakonissen). Arabische und türkische Christinnen tragen auch manchmal Kopftuch.

Aus dem Neuen Testament kann man allenfalls eine Kopftuchpflicht für Frauen ableiten, die im Gottesdienst beten oder "prophetisch reden" (1. Korinther 11,2-16). Aber das galt nur für die Frauen in Korinth, weil es dort allgemein üblich war, daß sich Frauen bei kultischen Handlungen verschleiern (römische Sitten - und es gab schon im ersten Jahrhundert vor Christus die sog. "neuen Frauen" der Römer, die gegen diese traditionellen Sitten verstoßen haben, was dann wohl auch Christinnen übernommen haben - was der Gesellschaft vermutlich übel aufstieß).

1.Korinther 11,2-16 ist wohl keine allgemeingültige Regel - und schon gar nicht für den Alltag. Andererseits: Keine der biblischen Frauen hat wohl je in der Öffentlichkeit auf ein Kopftuch und bedeckende Kleidung verzichtet. Aber ein entsprechendes Gebot findet sich in der Bibel nicht.

Grüße

Michael

Kopftücher sind nicht unbedingt ein Kleidungsstück, was man mit einer Religion in Verbindung bringen muss.

Es ist ein Kleidungsstück, dessen Gebrauch ebenso dem Wandel der Mode unterliegt wie alle anderen Kleidungsstücke auch.

Meine Großmutter wäre z. B. niemals ohne eine solche Kopfbedeckung aus dem Haus gegangen - und Oma hatte weder einen Migrationshintergrund noch war sie sonderlich religiös.

In den ländlichen Gebieten Österreichs tragen die Frauen auch heute noch Kopftuch ;)

Bis in die 70er Jahre war das auch völlig normal - auch wenn da eher der Schutz im Vordergrund stand.

Heutzutage ist es eher bei den christlich orthodoxen Frauen üblich.

ich überlege zum christentum zu konvertieren, paar fragen

kurz zu mir : bin 18j., moslem Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll aber ich überlege schon seit jaaaahren christin zu sein/werden. Der Islam hat mich einfach noch nie richtig interessiert, im Gegensatz zum Christentum, ich weiß zwar Nicht wirklich viel was über den Christentum aber würde gerne mehr wissen. Ich weiß aber nicht wie und wo ich anfangen soll. Was muss ich alles auf jeden Fall wissen? Mal ganz neben bei : ich liebe die Weihnachtszeit, ich fühle mich einfach vollkommen, ich bin so glücklich in der Zeit keine Ahnung wieso xD ich Krieg zwar jedes Jahr auch was kleines geschenkt zu weihnachten von meinem Bruder aber es ist nicht das Geschenk was mich glücklich macht sondern die Atmosphäre die Liebe in der luft 😄 Ahh und zu meiner Familie, sind nicht wirklich strenggläubige moslems meine Eltern und Großeltern also kein Kopftuch, beten nicht und so, mein Bruder ist atheist , jetzt werden bestimmt paar Moslems sagen lern doch erst deine Religion kennen oder so aber ich hab einfach kein Interesse am Islam , ich weiß auch viel über den Islam nicht alles wie in den strengen Familien aber vieles. Würde mich sehr freuen auf hilfreiche antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?