kann man als christin ein kopftuch tragen?

...komplette Frage anzeigen

27 Antworten

lese mal aus wikipedia..Das Tragen von Kopftüchern war in Europa vor allem in den ländlichen Gebieten bis in die 1970er und 1980er Jahre allgemein üblich, entsprach der Mode und auch den herrschenden Konventionen**. In der schwäbisch-alemannischen Fastnacht gehört ein Kopftuch zur traditionellen Kostümierung vieler Narren bei den Umzügen. Besonders verbreitet war das Tragen eines Kopftuches in der Nachkriegszeit (Stichwort Trümmerfrauen), sowohl um die Haare vor Schmutz zu schützen als auch um die umständehalber oft nicht besonders gepflegten Haare zu verbergen.**

Die Akzeptanz und damit Nutzung des Kopftuches sank zuerst in den Städten und später auch im ländlichen Raum. Es wurde von anderen Kleidungsstücken wie Hüten oder Mützen, weitgehend verdrängt, großteils ist es heute aber auch allgemein üblich, keine Kopfbedeckung zu tragen. Ingrid Loscheck stellt fest, dass „nach etwa 1960 Kopfbedeckungen bei beiden Geschlechtern außer Gebrauch kamen“. [1] **Heute werden Kopftücher vorrangig aus religiösen und traditionellen, aber auch vereinzelt aus praktischen Gründen (Cabrio-Fahrerinnen, Feldarbeit) getragen.

In Bereichen, in denen die Bedeckung der Haare zwingend vorgeschrieben ist (beispielsweise aus hygienischen Gründen im Lebensmittelbereich oder als Arbeitsschutz), werden Kopftücher auch heute noch regelmäßig benutzt, oft aber auch in einer Variante aus speziellem Papier, das nach einmaliger Benutzung entsorgt wird. ** Üblich ist das Kopftuch auch heute noch in vielen osteuropäischen, aber auch mittel- und südeuropäischen Ländern. Dort wird es regelmäßig beim Gottesdienst, aber vielfach auch im Alltag, insbesondere von älteren Frauen benutzt.

Zum Verdrängen des Kopftuchs trug bei, dass viele Frauen aus modischen Gründen auf Kopfbedeckungen jeglicher Art, selbst bei starker Sonne oder großer Kälte, verzichteten, was durch verbesserte Möglichkeiten der Haarpflege (zunehmende Ausstattung von Wohnungen mit eigenem Badezimmer) möglich wurde. Auch wurde das Kopftuch vielfach als Zeichen von Rückständigkeit angesehen, was sich u .a. in Witzen niederschlug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die frage könntest du genausogut in bezug auf das judentum stellen: dürfen christliche männer hüte tragen? NATÜRLICH: in erster linie schützen kopfbedeckungen die haare oder die "nackte" haut des schädels. "harte hüte"=helme dienen zum schutz vor schweren verletzungen durch sturz oder aufprall anderer harter gegenstände auf den kopf. in der landwirtschaft und im haushalt trugen noch in den 60er jahren des zwanzigsten jahrhunderts die meisten christlichen frauen kopftücher. zum symbol für den islam wurden die fetzen erst durch die wachsende zahl muslimischer migranten in europa. wenn es für die trägerin keine religiöse pflicht ist, steht es in europa jeder frau und jedem mann frei, ein kopftuch zu tragen: MANN muß nicht unbedingt pirat dazu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch2
09.07.2013, 21:04

Soviel ich weiss tragen jüdische Frauen aus religiöser Motivation heraus Perücken .

0

Den Schleier haben die Muslime übrigens einst aus dem Christentum übernommen. Es war im gesamten Mittelmeerraum üblich, dass die Frauen und meist auch die Männer etwas über den Kopf zogen, wenn sie sich tagsüber ins Freie begaben, schon aus rein klimatischen Gründen aber der Gesichtsschleier ist eine christliche Erfindung. Heute wäre es allerdings sehr seltsam, wenn sich eine Christin hinter einem Hidjab verstecken würde. Aber locker um den Kopf geschlungen, wie es viele moderne Iranerinnen heute tun, warum nicht, das sieht elegant und modisch aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, wenn sie so religiös ist, wird sie vielleicht auch die Bibel lesen, oder? Im 1. Kor. 11 steht das deutlich drin. Dieser Brief ist entgegen den allgemein üblichen "christlichen" Meinungen an alle, nicht nur an die Korinther gerichtet. Kap.1 Es ist traurig, wenn hier gleich viele Meinungen grassieren, die sich spöttelnd darüber mokieren, als ob Kopftuchträgerinnen nix in der Birne haben. Aber lasse mal quatschen. Ich weiß, was ich weiß. Studieren, informieren, Geschichte usw. bieten einen interessanten Hintergrund. Vor 80 Jahren etwa nahm diese Bewegung, das Kopftuch abzulegen - oder Hüte, als Frau - erst zu. 2000 Jahre soll sich das Christentum also an die Bibelstelle gehalten haben, jetzt nicht mehr. So aufgeklärt sind wir, dass wir das Kapitel aus der Bibel streichen könnten ?! Es kann voll hipp aussehen. Mit Haare sichtbar oder verdeckt, raffiniert hübsch gebunden - da bekommt man sogar von anderen Komplimente, ohne dass sie wissen, warum man sich den Kopf bedeckt. Hübsch abgestimmt mit Ohrringen oder Weste - wattweißich...Oder auch islamisch. Egal wie, die Bibel sagt nicht zentimeterweise wie. Wer Kopftuch sagt, löst bei anderen schon den Impuls aus: Dummheit... Und? Einfache und intelligente Christen müssen sich der Menschenfurcht stellen....Die anderen merken es oft nicht, dass sie Massenmeinungen vertreten ohne Fundament. Mit oder ohne Tüchelchen wird sie wohl deine beste Freundin bleiben ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie kann, muss es aber nicht - es hat als Kopftuch direkt zwar auch die Funktion einer Kopfbedeckung, ist aber religiös nicht vorgeschrieben. Bis über die Mitte des letzten Jahrhunderts war es auch hierzulande üblich, auch wegen der Kriegsfolgen (wenig Haarpflegemitteln). Mittlerweile ruiniert es eher die Frisur, ist altbacken (für unmodern) und verwirrt Leute höchstens. Eine Ausnahme gibt es für Baptistinnen, dort sind Kopftücher (und Röcke) wie bei den Amish üblich und Teil der Tradition. Als streng religiöse Christin (katholisch/protestantisch) ein Kopftuch tragen ist genauso üblich, wie eine streng religiöse Muslime, die keins trägt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skeletor
10.07.2013, 19:23

Na ja, wenn sie keins trägt "schändet sie ihr Haupt" um es frei nach Luther zu sagen.

0

Sieh Dir alte Fotos an, dann sieht man das die "christlichen" Frauen überall Kopftücher bei der Feldarbeit getragen haben. Wenn denn das Haar beim Friseur für viel Geld frisiert wurde, hat sich Frau ein Tuch darüber gebunden. Deine Diskrepanz liegt in der Art wie die pseudo-islam Frauen das Tuch binden sollen als Erkennungsmerkmal, nicht als Schutz bei Wind und Regen etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, man kann!

Als Christin ist man eigentlich sogar verpflichtet das Haupt zu bedecken wenn man mit Gott redet. Steht nämlich schon in der Bibel. Macht nur keiner.

Ein Weib aber, das da betet oder weissagt mit unbedecktem Haupt, die schändet ihr Haupt, denn es ist ebensoviel, als wäre es geschoren. - 1. Korinther - Kapitel 11 Vers 5

Man könnte jetzt ketzerisch fragen: "Warum halten sich Christen eigentlich so gut wie nie an Gottes Wort, sondern immer nur an das, was ihnen grad in den Kram passt?" - Aber das würde hier nur einen unerwünschten Shitstorm auslösen, und darum frage ich es nicht.

Soll doch jeder die Bibel auslegen wie er mag und mit seiner Ansicht glücklich werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na du kannst Fragen stellen! Ich trage jeden Winter ein Kopftuch, sobald es kalt genug wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar kann sie das! Die monotheistischen Religionen (Judentum, Christentum, Islam) stammen alle vom ein und selben Gott ab, somit ist die Quelle die gleiche. Und auf vielen alten Gemälden siehst du auch die Mutter Maria mit einer Kopfbedeckung. Das Kopftuch gibt es also ebenso im Christentum, wie auch im Islam und dem Judentum. Wenn man es genau nimmt, gehört es dem Ursprung nach sogar zu den Pflichten einer Christin, so wie es auch auf alten christlichen Gemälden zu erkennen ist. Es ist anscheinend nur "aus der Mode" gekommen, und nicht nur dem Islam "vorbehalten" :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann man als Christin ein Kopftuch tragen! Früher war das eine gute, althergebrachte Sitte, daß die Frauen ihre Haare verhüllen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst sogar als Christin mehr als nur ein Kopftuch tragen, du kannst dir sogar als Christin einen Hut aufziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Freundin kann tragen, was sie will, so lange sie nicht gedankenlos ist und andere Menschen mit ihren Kleidungsgewohnheiten kränkt. Das Tragen eines Kopftuches kränkt niemanden. Das Tragen eines Sikh-Turbans täte es. ;-)) Wenn Deine Freundin bei allem, was sie tut, einfach ein bißchen mitdenkt, kann nichts schiefgehen. Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was ein Kopftuch mit streng religiös als Christin zu tun hat, erschliesst sich mir nicht ganz. Aber natürlich kann sie wie ein Muslim herumlaufen, wenn es ihr Spass macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lisamaus134
09.07.2013, 16:00

Sie möchte einfach ihre Haare bedecken. Auch im Christentum wird es nicht gern gesehen, wenn man zu freizügig rumläuft

4

Sie kann

  • ein Kopftuch tragen
  • eine Mütze
  • einen Hut oder auch zwei, drei ... übereinander
  • gar nichts aufsetzen
  • weiter kann sie lange oder kurze oder auch gar keine Haare haben
  • glatte Haare, wellige, Locken oder krause
  • Naturhaarfarbe, gefärbte in Blond, Braun, Schwarz, Rot, Blau, Grün ...

ganz so, wie es ihr gefällt.

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich kann sie das. einfach aufsetzen, das kopftuch verschwindet nicht deswegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BeatBar
09.07.2013, 15:58

simple aber genial!

dh

0

Natürlich kann sie das. Aber man wird sie dann entweder für eine Muslima oder eine alte Oma halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Judi5
30.07.2013, 17:10

Nein. Es gibt super gute modische attraktive Varianten. ;)

1

Sofern sie einen Kopf hat, steht dem Tragen einer Kopfbedeckung nichts im Wege :-))).

Darüber gibt Gott uns keine Vorschriften.

Wichtig ist nur, dass sie "fraulich" aussieht, also kein "kurzes Haar" hat (1.Kor.11,15).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SibTiger
09.07.2013, 18:56

Der letzte Satz gefällt mir!

0
Kommentar von JTKirk2000
09.07.2013, 20:07

Es steht zwar darin, dass es für die Frau eine Ehre ist, langes Haar zu tragen, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass es für eine Frau eine Schande wäre, kurzes Haar zu tragen. Damit wird nur ausgesagt, dass langes Haar für einen Mann eine Schande sei (siehe 1. Korinther 11,14)

1
Kommentar von Skeletor
10.07.2013, 19:19

Interessant. Aus 1.Kor.11 zitieren aber Vers 5 überlesen...

Ich bewundere immer wieder die häufig anzutreffende Leistung die Augen vor Bibelstellen zu verschließen die quasi genau daneben stehen!

1

Christen und Christinnen ist kleidungstechnisch grundsätzlich alles erlaubt. Sie können also auch jederzeit ein Kopftuch tragen. - Sie werden es, wenn sie mit Verstand gesegnet sind, aber nie mit der Einstellung einer Muslima tragen - nämlich um ihr angeblich "zur Sünde reizendes Kopfhaar" zu verstecken.

Sie wissen, dass Gott das nicht von seinen Geschöpfen verlangt, sondern, dass dies nur eine Anordnung religiöser Eiferer sein kann. - Schließlich haben sie sich für eine Religion und einen Glauben entschieden, welcher die Menschen durch die große Erlösungstat von Jesus Christus von allen Zwängen befreit hat.

Und, warum sollte eine überzeugte Christin Werbung für ein Symbol einer unterdrückenden und falschen Religion machen? - Deine Frage kann man also nur theoretisch auffassen, es sei denn deine Freundin wäre nur eine Namens- oder Papierchristin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skeletor
10.07.2013, 19:32

Sie wissen, [...] dass dies nur eine Anordnung religiöser Eiferer sein kann.

Also das du Paulus, den Ur-Vater und Begründer des Christentums als "religiöser Eiferer" bezeichnest, ist ... nun ... interessant!

Darf man dann alles andere was von ihm kommt auch einfach so verwerfen? Würde sicher so Einiges unkomplizierter machen...

0
Kommentar von Karl37
12.07.2013, 13:13

"alles erlaubt" würde ich nicht unterschreiben wollen. Auch heute noch ist einer Frau mit unbedeckten Schultern im Hochsommer das Betreten des Petersdom im Vatikan nicht erlaubt. Da passt die Schweizer Garde schon auf. Vor einigen Jahren noch mussten auch das Knie bedeckt sein.

0

Amische Christinnen tragen sowas wie ein Kopftuch und in der Bibel findet man noch folgendes 1. Korinther - Kapitel 11 Ein Weib aber, das da betet oder weissagt mit unbedecktem Haupt, die schändet ihr Haupt, denn es ist ebensoviel, als wäre es geschoren. 6 Will sie sich nicht bedecken, so schneide man ihr das Haar ab. Nun es aber übel steht, daß ein Weib verschnittenes Haar habe und geschoren sei, so lasset sie das Haupt bedecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Frau und jeder Mann, die/der das möchte, kann ein Kopftuch tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?