Könnte der Staat einem verpflichten das Haus zu dämmen?

9 Antworten

Das wird so nicht sein. Es wird immer alles zu heiß gekocht. Zum einen hätten die Meisten nicht die finanzielle Mittel hierfür und zum anderen könnte ich nachweisen, dass sich bei einem Altbau energetische Sanierung nicht lohnt.

Also, keine Panik und lehn dich zurück.

Wenn sowas käme würde die Wohnungsnot noch viel knapper ;-)

Die Verpflichtungen gibt es doch schon heute, sie heißen nur anders und wirken nur indirekt ...

Du kannst schon heute nur noch besonders effiziente Heizungen einbauen und in wenigen Jahren wird nur noch der Einbau von Heizsystemen erlaubt sein, die kein direktes CO2 mehr erzeugen. Die neuen Heizsysteme erlauben aber, wenn man sie ansatzweise effizient betreiben will, aber nur noch deutlich geringere Vorlauftemperaturen als heute üblich, ergo bleibt nur die Variante, das Haus zu dämmen, was sich dann auch rechnet ...

Eine Dämmung ist sehr teuer. Das lohnt sich nur für die Erben.

0
@albatroz1102

Rechenmodell mit den Alternativen "frieren", "dämmen" oder "zahlen (für hohen Energieverbrauch)".

2
@albatroz1102

Nein, hauptsächlich lohnt sich das für die Handwerker und somit dann für den Staat der mächtig MWSt., Gewerbesteuer und Körperschaftssteuer abzieht...

2

Bei Neubauten ja, im Bestand nein.

Der Staat gibt über die KfW Geld dazu, wenn der Bestand verbessert wird.

Könnte der Stadt, aber NOCH ist es noch nicht soweit. Dafüer können andere Kosten aufkommen , die man nicht bezahlen kann, also das Haus aufgeben muß, wenn man kein Geld hat

Nur bei Neubaumaßnahmen oder genehmigungspflichtigen baulichen Veränderungen.