Können Schwaben Französisch leichter lernen als andere Deutsche?

5 Antworten

Unser "Kosch - O" ist eher ein [ɔ​], das französische "Sans - A" ist eher ein [ɔ̃​], also ein Nasalvokal. Unser O ist einfach ein offenes O.

Ich fürchte, ich höre die genauen Unterschiede nicht. Und Französisch kann ich auch gar nicht, nur so ein paar Worte die man halt kennt, weil es das Nachbarland ist. Das offene O haben wir im Hochdeutschen doch nur kurz gesprochen, oder? Das lange ist nur im Dialekt vorhanden, wenn ich mich nicht irre. Und da wirkte es für mich so wie der französische Laut.

0
@MarcusTangens

Ehm, da bin ich überfragt. Kann schon sein, dass es dem Französischem ähnelt...

P.S. Kann auch kein Französisch.

0

Ja, das bezieht sich aber nur auf diesen Teilaspekt "nasale Vokale". Vokabeln & Grammatik müssen sie ja genau so lernen wie andere Deutsche auch (auch wenn es ein paar französische Lehnwörter im Schwäbischen gibt: die Anzahl ist aber überschaubar, z.B. plafond).

oder waschlavoir

0

Ich würde das nicht sagen. Sprache besteht nicht nur aus einem Laut.. ;-)

Darum frage ich ja nach weiteren Lauten. Dann wäre schon mal die Aussprache leichter. Die Grammatik natürlich nicht.

0

Ja, das kann schon sein, allerdings kommt das nasale "O" im Schwäbischen, meine ich, nicht vor.

An der Schweizer Grenze spricht man das "o" in "kosch" wohl eher wie das hochdeutsche a aus. Aber in Nordschwaben (Bayern) und im angrenzenden Württemberger Raum ist es so wie das a in Französisch sans. Über alle schwäbischen Regionen kann ich nichts sagen.

0

Ich sach ma: hanoi (nein)

Was möchtest Du wissen?